Lean Six Sigma: Definition, Kosten und Nutzen (Teil I)

194
Lean Six Sigma: Definition, Kosten und Nutzen (Teil I)
© NicoElNino - stock.adobe.com

Lean Six Sigma ist eine Methode des Qualitätsmanagements. Doch welche Vorteile bieten die Maßnahmen? Für Unternehmen bedeutet Lean Six Sigma eine Verbesserung der:

  • Prozessqualität
  • Arbeitsqualität
  • Produkt- und Dienstleistungsqualität

In diesem Artikel erfährst du über den Nutzen und die Kosten, welche mit einem Lean Six Sigma Programm verbunden sind.

Um das Thema besser verständlich zu machen, werden im folgenden die wichtigsten Begriffe definiert.

Defintion Leanmanagement

Lean Management bezeichnet ein Organisations- und Führungsprinzip. Die Bezeichnung „lean“ stammt aus dem Englischen und bedeutet schlank oder mager. Unternehmen, welche „lean“ sind, fokussieren sich folglich auf das Wesentliche.

Ziel ist die Steigerung der Effizient und Effektivität von Prozessketten in Unternehmen. Zudem sollen nicht-wertschöpfende Arbeitsabläufe reduziert sowie jegliche Verschwendung vermieden werden.

Definiton Six Sigma (SS)

Six Sigma beschreibt eine systematische Methode zur Prozessverbesserung. Hierbei strebt die Methode möglichst fehlerfreie Produkte und Dienstleistungen an.

Der Begriff Six Sigma leitet sich von dem statistischen Maß der Standardabweichung Sigma (σ) ab. Sechs Sigma bezeichnet dabei ein statistisch ideales Level, welches eine Fehlerfreiheit von 99,999 Prozent garantieren soll. Daneben kann die Prozessfähigkeit, beispielsweise mit drei, vier oder fünf Sigma definiert werden.

Definiton Lean Six Sigma (LSS)

Lean Six Simga verbindet Lean Management und Six Sigma.

Das Konzept setzt auf schlanke, wertschöpfende Tätigkeiten sowie auf die kurzen Durchlaufzeiten von Lean Management. Dies wird mit einem Six Sigma Ansatz kombiniert, welcher die Verringerung von Variation und Fehlern an Dienstleistungen, Produkten und Prozessen anstrebt.

Lean Six Sigma Modell

Aufgrund einer hohen Qualität und schnellen Durchlaufgeschwindigkeit profitieren KundInnen. Daneben bietet LSS folgende Vorteile:

  • Prozessverbesserung mit verringerter Fehlerquote und Variation
  • ein bestmöglich gestalteter Prozessablauf

Außerdem beruht das Modell auf Daten, Fakten und Teamwork. Diese Erfolgsschlüssel von LSS werden in der folgenden Abbildung aufgezeigt.

Lean Six Sigma: Modell

Die KundInnen definieren Qualität gemäß ihren Anforderungen.

In Folge beginnen LSS Programme zunehmend die Kundenanforderungen zu analysieren.

EXTRA: Karriere-Check: Was macht ein Qualitätsmanager?

Nutzen von Lean Six Sigma

Doch was ist der Nutzen von Lean Six Sigma? LSS eliminiert Fehler, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt. Zudem senkt diese Null-Fehler-Qualität senkt die Kosten.

Des Weiteren umfasst der Nutzen von LSS:

  • die Steigerung des Marktananteils
  • die Veränderung der Unternehmenskultur
  • eine Produkt- und Service-entwicklung

Um einen weiteren Nutzen von LSS zu betrachten, musst du den Zusammenhang zwischen Kosten, Qualität und Prozessgeschwindigkeit verstehen. Dieser besteht darin, dass langsame Prozesse fehleranfälliger sind und hohe Fehlerraten zu längeren Durchlaufzeiten und niedriger Qualität führen.

Im Zuge dessen besitzt LSS einen höheren Nutzen im Vergleich zu anderen Strategien, da die Methode:

  • Prozesse vorantreibt
  • Kosten verringert
  • die Qualität simultan steigert

Welche Kosten sind mit der Methode verbunden?

Die wesentlichen Kostenpunkte entstehen mit der Integration von LSS, weil die Methode eine Reihe von Voraussetzungen benötigt. Hierzu zählen:

  • standardisierte Ausbildungskurse
  • die Unterstützung der Unternehmensleitung
  • die Einbeziehung von Stakeholdern

Die Systemintegration von LSS kostet dem Unternehmen Zeit und Geld.

Außerdem können die Schulungskosten der MitarbeiterInnen stark variieren. Es gibt viele unterschiedliche AnbieterInnen von LSS-Schulungen, wobei die Qualität der Schulungen schwankt.

Frederike Engelhardt
Frederike Engelhardt absolvierte von 2018-2021 ihr duales Studium bei unternehmer.de. Sie war in der Redaktion tätig und schrieb u.a. zu den Themen Finanzen, Management und Social Media. Außerdem war sie für Social Media sowie diverse SEO-Maßnahmen zuständig.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!