Dranbleiben für den Erfolg mit 11 Tipps

240
So schaffst du geeignete Bedingungen für deinen Erfolg
© Sunny studio – stock.adobe.com

Um dauerhaft Erfolg zu haben, ist es wichtig an bestimmten Themen, Übungen, Aufgaben etc. dranzubleiben. Der Wunsch ist da. Das Ziel ist klar und der Anfang ist gemacht. Voller Tatendrang und Energie werden erste Maßnahmen umgesetzt, um das Ziel zu erreichen. Schritte sind gegangen und es fühlt sich gut an. Doch häufig werden schon bald die Maßnahmen immer sporadischer. Die Ausreden sich selbst und anderen gegenüber werden besser. Und eigentlich ist es ja auch gut so wie es ist …

Wenn du das kennst, dann möchten wir dir Anregungen geben, die helfen, deine Ausdauer oder das Dranbleiben für den Erfolg zu verbessern. Der Erfolg kommt oft beim mutigen Tun. Du wirst deinen Weg finden dein Dranbleiben für Erfolg zu optimieren, wenn du ein oder mehrere für dich wirksame Instrumente und Hilfsmittel gefunden hast. Erfahre hier 10 wirksame Hilfsmittel auf dem Weg zum Erfolg.

1. Kraftvollere Ziele

Wünsche haben viele. Absichten sind auch nicht rar. Aber ein klares, kraftvolles Ziel, das beim Durchlesen ein Bild entstehen lässt, was uns anzieht und Kraft gibt, das ist seltener. Setze dir klare, kraftvolle Ziele, die du als verbindlich ansiehst.

2. Ziele auf Wiedervorlage

Ob Outlook, Notes oder der klassische Papierkalender. Reserviere dir feste Zeiten für deine Arbeit an deinen Zielen. Hier ist zum Beispiel das Ableiten und Terminieren von Maßnahmen zu nennen. Nur der Glaube und das Ziel bewirken keine Erfolge.

EXTRA: Selbstmotivation für Fortgeschrittene: Was mache ich, wenn es nicht mehr läuft?

3. Schaffe Rituale

Um Ziele zu erreichen, müssen wir Maßnahmen erarbeiten und umsetzen, die zur Erreichung beitragen. Es könnte das Lesen eines Buches sein oder eine kleine Übung, die du regelmäßig durchführst. Finde einen Ort, an dem du zu einer bestimmten Zeit täglich die Maßnahme in die Praxis umsetzen. Schaffe ein Ritual für deine Weiterentwicklung bzw. für deinen Erfolg.

4. Ein Talisman

Habe deinen Talisman möglichst immer bei dir. Eine Kette, ein Ring oder nehme einen Stein oder eine Münze, die du stets in deiner Tasche trägst. Immer wenn du deine Ziele überarbeitest oder anschaust, sollte dein Talisman dabei sein. Er wird dir so in Zukunft Glück bringen, weil er hilft, dass du immer an deine Ziele denkst und für dein Glück arbeitest. So funktioniert ein Talisman – nur der Glaube allein reicht nicht.

5. Schaffe Fakten

„Wer ins Wasser springt, muss schwimmen, um nicht zu ertrinken.“

Dieses Bild steht für das bewusste Schaffen von Fakten, die uns zwingen, bestimmte Dinge zu tun.

  • Wer sich in seinem Team zur Verfügung stellt, die Betreuung der italienischen Anfragen zu übernehmen, wird nicht um das Lernen der Sprache herumkommen.
  • Wenn du ankündigst, die Rede an der Jahresfeier zu halten, wirst du dich mit dem Thema Rhetorik und Lampenfieber beschäftigen müssen.

6. Partner suchen

Beim Laufen funktioniert für viele diese Vorgehensweise. Man bildet eine Laufgemeinschaft. Wer will sich da schon die Blöße gegenüber den LaufpartnerInnen geben und im Bett bleiben bzw. sich „drücken“. Dieses Vorgehen kann auch in anderen Bereichen eingesetzt werden. Überlege, wer dein Partner oder deine Partnerin sein könnte. Aller Voraussicht nach haben Menschen in deinem Umfeld ähnliche Herausforderungen.

7. Der Löwenbesieger

Es gibt Maßnahmen, die uns auf dem Weg zum Ziel helfen, die wir aber immer wieder schieben, weil sie unangenehm sind, keinen Spaß machen etc. Um Motivation für den Tag auszulösen, solltest du genau mit solchen Aufgaben beginnen. Denn jede gelöste Aufgabe führt zu einem kleinen Motivationsschub. Wenn es eine schwere oder unangenehme Aufgabe ist, ist der Schub umso größer. Werde MeisterIn deines Lebens und überwinde dich selbst, oder wie es der deutsche Philosoph und Dichter Johann Gottfried von Herder formulierte:

„Tapfer ist der Löwenbesieger, tapfer ist der Weltbezwinger, tapferer, wer sich selbst bezwang.“

8. Belohne dich bewusst

Du hast ein Zwischenziel bzw. ein Ziel erreicht? Dann belohnen dich bewusst. Nicht einfach Essen gehen oder Schuhe kaufen. Es ist deine Belohnung für deine disziplinierte und gute Arbeit. Es ist deine Belohnung für die ersten Schritte auf deinem Weg zu deinen Zielen.

9. Die Zielvisualisierung

In der Medizin, der Raumfahrt, der Pilotenausbildung oder auch im Leistungssport werden Methoden der Zielvisualisierung eingesetzt. Hier geht es um das geistige Vorwegnehmen der Zielerreichung. Diese Techniken setzen Energiereserven frei und erhöhen die Konzentration auf das Vorhaben.

EXTRA: Motivation im Job: 3 Denkweisen für mehr Energie

10. Der eigene Zielfilm

Es ist heutzutage relativ einfach, sich einen eigenen Zielfilm zu erstellen. Suche motivierende Bilder, die deine Ziele symbolisieren und „Kraft“ geben oder in dir etwas Positives auslöst. Nun wähle motivierende Musik heraus und verknüpfe Bild und Ton. Wenn es dir in der nächsten Zeit einmal nicht so gut geht oder du dich fragst: „Wozu das alles?“ – schaue dir deinen Zielfilm an.

Fazit

Bleibe dran, um dranzubleiben! Probiere die Idee als Erstes aus, die dich spontan „angesprochen“ hat. Gebe der Idee und dir selbst eine Chance! Dranbleiben für den Erfolg lohnt sich.

Michael Behn
Michael Behn bringt seine mehr als 15-jährige Erfahrung als Berater, Trainer und Coach für mittelständische Unternehmen und internationale Teams ein. Schwerpunktthemen sind interne und externe Kommunikation (wie Moderation und Präsentation), Selbstmanagement, Führung und Verkauf.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!