Charismatische Führung: So wirst du ein positiver Leader

568
Charismatische Führung: So wirst du ein positiver Leader
© jirsak - stock.adobe.com

Was ist charismatische Führung? Als Führungskraft brauchst du eine starke Persönlichkeit. Sie ist Voraussetzung und zugleich das Ergebnis einer regelmäßigen Selbstwahrnehmung und Selbsterkenntnis: Du bist ganz bei dir selbst und kannst so Verständnis für andere aufbringen.

Du bist innerlich gefestigt und kannst deshalb im Außen Veränderungen zulassen. Wichtige Eigenschaften gerade in schwierigen Zeiten, wie wir sie alle durchleben.

Als Leader wird man nicht geboren

Einige Führungskräfte haben sich in den letzten Monaten zu starken Führungspersönlichkeiten entwickelt. Andere haben das Handtuch geworfen. Eines ist in dabei deutlich geworden: Vertraute Straßen zu verlassen und neue Wege zu nutzen – auch wenn sich diese nur im eigenen Kopf befinden – geht nicht von jetzt auf gleich, das braucht Zeit. Übernimmst du als Führungskraft deine Verantwortung allerdings nicht, wirst du deiner Rolle nicht gerecht, werden schwierige Zeiten noch viel unerträglicher – für deine MitarbeiterInnen, für dein Team und für das Unternehmen.

Aber du hast die Veränderungen – innen wie außen – bis jetzt gemeistert. Wenn du dir nur einen Teil davon bewahren kannst, steht deiner weiteren persönlichen Entwicklung nichts mehr im Weg. Versteh mich bitte nicht falsch: Es geht mir dabei nicht um den permanenten Optimierungswahn. Es geht vielmehr darum, dass du dich unter den für dich individuellen Gesichtspunkten weiterentwickelst – immer im eigenen Sein-Dürfen und nicht im Vergleich mit anderen.

Zeig dich verwundbar und du wirst als stark wahrgenommen

Gedanken und Gefühle fordern uns auf, wahrgenommen zu werden – oft umso lauter, je mehr wir sie ignorieren. Die Corona-Pandemie steht hier nur stellvertretend für viele andere tägliche Herausforderungen. Neue Erfahrungen sind immer verbunden mit Unsicherheiten und Angst. Wir alle haben oft keine Blaupause dafür, so lange wir auch im Geschäft sind. Und vielleicht kannst du dich durch deine eigenen Erfahrungen sogar etwas besser in deine MitarbeiterInnen hineinversetzen und nachvollziehen, warum diese sich bisweilen nicht sofort und gerne auf Veränderungen einlassen wollen.

Manchmal kannst du es nicht fassen, was jeden Tag auf dich zukommt. Wie unabsehbar und wie wenig zu beeinflussen mache Dinge doch sind. Welche Entscheidungen dir abverlangt werden. Verbunden mit Wut, Verzweiflung und Unverständnis – Gefühle, mit denen du dich immer öfter auseinandersetzen musst. Fakt ist aber auch: Zeigst du dich als Führungskraft auch einmal verletzlich und verwundbar, macht dich das menschlich und zugleich stark – und genauso wirst du von MitarbeiterInnen wahrgenommen.

Buchtipp: Erfolgreich mit Persönlichkeit und Charisma*

Buchtipp - Erfolgreich mit Persönlichkeit und Charismavon Antje Heimsoeth

Taschenbuch: 128 Seiten
Erschienen am: 02. September 2021
Preis: 9,95 €

Jetzt auf Amazon ansehen

So wächst du an Niederlagen – zwei Strategien und eine Methode

Auch wenn Veränderung und Scheitern nur bedingt miteinander zu tun haben, bleibt beides im Leben nicht aus – im persönlichen Umfeld ebenso wie in der Führung und letztlich auch in unserer Gesellschaft. So erfolgreich wir sind und so gut wir unser Metier beherrschen – Niederlagen sorgen bei den meisten Menschen für Selbstzweifel. Starke Führungskräfte wissen das nicht nur, sondern haben zwei Strategien dagegen:

Erstens ein gesunder Optimismus. Dieser bewirkt, dass sich Selbstzweifel nicht als einschränkende Glaubenssätze negativ auf dein Handeln auswirken.

Zweitens Vorbilder. Du kannst am meisten von denjenigen lernen, die das schon können, was du gerne können möchtest – oder das schon erlebt haben, was du selbst gerade durchlebst.

Wir alle kennen Geschichten von erfolgreichen SportlerInnen, KünstlerInnen und UnternehmerInnen, die lange auf ihren Durchbruch warten und unzählige Niederlagen einstecken mussten. Aber: Sie haben niemals aufgegeben. Denn sie waren überzeugt von ihrem Vorhaben, ihrem Können, ihrer Disziplin und den selbstgewählten Zielen.

Starke Führungspersönlichkeiten und solche, die es werden wollen, wissen eines ganz gewiss: Nicht immer gelingt alles auf Anhieb. Manchmal ist etwas schwierig, manchmal dauert es etwas länger, manchmal müssen wir noch einmal ganz von vorne anfangen. Mental nicht immer einfach!

Dann hilft die Triple-A-plus-A-Methode:

  • Akzeptieren
  • Analysieren
  • Abhaken
  • Aufstehen (Krone richten, aufstehen, weitergehen).

Ich möchte an dieser Stelle noch ein weiteres A dazunehmen: Anlauf nehmen.

EXTRA: Future Leadership: Was Führungspersönlichkeit der Zukunft ausmacht

Persönlichkeit verändern?

Inwieweit sich Menschen überhaupt verändern können, daran scheiden sich die Geister. Ich bin davon überzeugt, dass es ein zentraler Faktor – vor allem einer starken Führungspersönlichkeit – ist, an sich selbst zu arbeiten. Und ich denke, dass wir ein Leben lang fähig sind, zu lernen und uns weiterzuentwickeln – unter einer wichtigen Voraussetzung: Dass wir es selbst wollen. Es ist der eigene Wille, der vieles erst möglich macht. So funktioniert charismatische Führung.

*Dieser Buchtipp enthält Provisions-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht.

Antje Heimsoeth
Als Gründerin und Geschäftsführerin des Instituts für Business- und Sport Coaching, Heimsoeth Academy, trainiert Antje Heimsoeth Führungskräfte und Unternehmer. Sie gehört zu den bekanntesten Mental Coaches und Vortragsrednern im deutschsprachigen Raum. Ihre Erfahrung mit internationalen Konzernen und traditionsreichen Mittelständlern sowie internationalen Spitzensportlern, Profi-Teams und Bundestrainern machen sie zu einer begehrten Keynote-Rednerin mit mentalem Olympiafaktor: Go for Gold!

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!