Unmotiviert im Homeoffice? 5 Produktivitätstipps

2977
Unmotiviert im Homeoffice? 5 Produktivitätstipps
© fizkes -stock.adobe.com

Es ist nicht immer einfach im Homeoffice konzentriert zu bleiben. Überall gibt es Ablenkungen:

  • Familienmitglieder, die in nahe gelegenen Zimmern arbeiten
  • die Verlockung, den Fernseher für eine kurze Pause einzuschalten

Um produktiv zu bleiben, ist es wichtig Ablenkungen am Arbeitsplatz zu beseitigen oder zu reduzieren.

1. Handy auf lautlos

Wenn du dein Handy nicht für die Arbeit benötigst, dann stelle es auf lautlos. Wichtig hierbei:

Stelle dein Handy auf lautlos, nicht in den Vibrationsalarm.

Wenn dein Handy stumm geschaltet ist, nimmst du es nicht jedes Mal in die Hand, sobald es ein Geräusch macht. Es auf den Vibrationsalarm zu stellen, ist im Grunde dasselbe, wie wenn der Klingelton eingeschaltet ist. Es besteht immer die Versuchung nur einen kurzen Blick auf das Handy zu werfen. Verwende dein Handy nur dann, wenn du es für eine arbeitsbezogene Aufgabe benötigst.

EXTRA: Kinderbetreuung im Homeoffice: 7 Tipps

2. Deaktiviere App-Benachrichtigungen

Kennst du das: „Nur noch einmal kurz Social Media checken“? Deaktiviere deine App-Benachrichtigungen, wenn du dein Handy für die Arbeit benötigst. Auf diese Weise werden keine unnötigen Benachrichtigungen während der Arbeit angezeigt.

Dieser Tipp dient dem gleichen Zweck wie der erste Tipp. Mit weniger Benachrichtigungen kannst du dein Handy schneller hinlegen, wenn du es nicht benötigst, anstatt dich in einer Ablenkungschleife zu verstricken.

3. Separates Browserfenster

Trenne den Internetbrowser für die Arbeit von deinem persönlichen Internetbrowser. Wenn alle deine geöffneten Registerkarten arbeitsbezogen sind, wirst du weniger abgelenkt. Du wirst nicht:

  • Amazon öffnen und etwas bestellen
  • Twitter checken
  • Überprüfen, wer dir geschrieben hat

Wenn du eine Pause von der Arbeit einlegst, kannst du zu deinem persönlichen Browserfenster wechseln. Hierbei solltest du auf die Länge deiner Pause achten, um keine Zeit zu verlieren. Dies trägt dazu bei Ablenkungen zu reduzieren und eine Trennung zwischen Arbeit und Freizeit zu ermöglichen.

Buchtipp: Home-Office*

Buchtipp: Home-OfficeErfolgreich von zu Hause arbeiten

Taschenbuch: 160 Seiten
Erschienen am: 20. Dezember 2019
Preis: 22,00 €

Jetzt auf Amazon ansehen

4. Fernseher als größerer Monitor

Du brauchst manchmal mehr Platz als dir dein Laptop-Bildschirm bieten kann? Aber du besitzt keinen zweiten, externen Monitor? Hier kommt dein Fernseher ins Spiel.

Du benötigst ein HDMI-Kabel und höchstwahrscheinlich einen Adapter für deinen Laptop. Eine schnelle Computermodell-Google-Suche zeigt dir, welchen Adapter du benötigst. Eine Bluetooth-Tastatur ist eine weitere gute Ergänzung, denn sie gibt dir mehr Freiheit.

EXTRA: Homeoffice gefährdet? Stark erhöhtes Datenaufkommen durch Corona-Krise

5. Ausreichend Pausen und Bewegung

Lege Pausen ein und stehe auf, um dich zu bewegen. Dies ist der beste Weg, um produktiv zu bleiben. Pausen helfen dir dich wieder zu konzentrieren und Energie zu tanken. Außerdem bringt die Bewegung deinen Körper in Schwung:

  • Mache ein paar Dehnübungen
  • Drehe eine Runde in deiner Wohnung
  • Verbringe die Zeit draußen

Es gibt keine falsche Art und Weise sich zu bewegen. Du kannst dich auch dann bewegen, wenn du nur wenig Platz zur Verfügung hast.

Dieser Artikel wurde auf Englisch von Ashira Prossack verfasst und am 30.03.2020 auf forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

*Dieser Buchtipp enthält Provisions-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!