Was steckt hinter diesen 5 Redewendungen?

388

4. Das schiebst du mir nicht in die Schuhe!

Schiebt man jemandem etwas in die Schuhe, so schiebt man einen Fehler auf diejenige Person, obwohl sie sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Derjenige wird also zu Unrecht für ein fehlerhaftes Verhalten verantwortlich gemacht.

Die Herkunft dieser Redewendung? Sie liegt in einer Zeit, in der sich noch häufig viele Gäste gemeinsam ein Zimmer in einer Herberge teilten. Verlor jemand in einem solchen Zimmer seine Wertgegenstände, weil ein Dieb unter den Gästen war, so versteckte der Gauner das Diebesgut schnell in den Schuhen eines anderen Gastes. So wurde er nicht als Dieb entlarvt und ein anderer musste den Kopf hinhalten.

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein