Was bringt PR und wie kann gute Kommunikation gelingen?

127
Was bringt PR und wie kann gute Kommunikation gelingen?
© Marco2811 - stock.adobe.com

Unternehmen, die am Markt erfolgreich bestehen wollen, müssen nicht nur auf zahlreichen PR-Kanälen präsent sein. Sie müssen in der medialen und öffentlichen Wahrnehmung den KundInnen gegenüber einen echten Mehrwert bieten sowie Vertrauen und Transparenz aufbauen.

Klar ist aber auch: Selbst, wenn du bisher noch gar nicht aktiv geworden sein solltest: Über dich gesprochen wird sowieso – vor allem im Netz. Hierbei aktiv und transparent an der Diskussion teilzunehmen, ist sicherlich sinnvoller als nur zuzuhören oder zuzusehen! Das eröffnet dir auch die Chance, die Schwerpunkte in der Diskussion, die dir wichtig sind, in den Vordergrund, unwichtiges eher an den Rand zu stellen.

Das „richtige“ Maß und den richtigen Ton zu finden, kann dabei durchaus sehr herausfordernd sein. Auch fällt es immer schwerer, bei der Vielzahl der Kanäle seine AdressatInnen überhaupt noch zu erreichen. Oft musst du am Anfang mit kleinen Budgets arbeiten.

Gefragt sind also viel Feingefühl und ein ständiges Ringen um die passende Ansprache. Ob durch Text, Bild, Video, Kampagnen, öffentliche Aktionen, Info-Hotline oder Veranstaltungen zu bestimmten Themen – warum es sich lohnt, in professionelle Öffentlichkeitsarbeit – in die „PR“ – zu investieren, zeigen die folgenden Gründe:

  1. Beziehungsaufbau beugt Missverständnissen vor
  2. Ein gutes Image schafft Vertrauen und Sicherheit
  3. Die vernetzte Medienlandschaft „arbeitet“ mit

Mit der zunehmenden Verschmelzung der Marketingbereiche und der Relevanz von digitalen Kanälen, funktioniert Öffentlichkeitsarbeit heutzutage nur im Verbund von Kommunikationsmaßnahmen. Am Ende bestimmt die zielgerichtete Abstimmung dieser Maßnahmen, ob sie bei den potenziellen KundInnen positiv ankommen.

Wie kann eine gute PR-Kommunikation gelingen?

Die Optionen sind zahllos und je nach Situation, Produkt, Dienstleistung und Unternehmen individuell umzusetzen. Letztlich sollte sich eine erfolgreiche Kommunikation auf folgende Pfeiler stützen:

  1. Öffentlichkeitsarbeit (Kommunikation mit Zeitungen, Fachzeitschriften, Online oder Social Media für Reichweite und Glaubwürdigkeit)
  2. Content Marketing (für hochwertig aufbereitete Inhalte, welche die Zielpersonen zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal finden) und
  3. Lead Management (um aus vorangegangenen Aktionen neues Geschäft zu generieren).

Jede dieser Maßnahmen ist für sich genommen bereits ein weites Feld. Dies macht noch einmal deutlich, wie wichtig eine strategisch fundierte Öffentlichkeitsarbeit ist. Durch die Digitalisierung entstehen zunehmend Touchpoints, um mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Das Ziel, eine einheitliche Markenwahrnehmung für die Zielgruppen zu ermöglichen, kann nur erfolgreich sein, wenn sich die Kommunikation auf eindeutig definierte Grundsätze stützt.

EXTRA: 5 Gründe für proaktive Kommunikation in der Arbeitswelt

Kommunikationsstrategie entwickeln

Durch eine klar definierte Kommunikationsstrategie kannst du dein Unternehmen gezielt positiv in der Öffentlichkeit positionieren. Du bietest deinen Zielgruppen einen echten Mehrwert, informierst transparent über neue Entwicklungen und schaffst somit einen engen Kontakt zu allen potenziellen Zielgruppen.

Das sind keineswegs nur die (potenziellen) KundInnen, sondern auch Lieferanten, Partnerunternehmen, Mitarbeiter und deren Familien und andere, die sich für deine Themen interessieren. Auf diese Weise bleiben du und dein Unternehmen kontinuierlich im Gespräch. Du kannst auch in Krisensituationen flexibler und vor allem schneller reagieren, weil die Kommunikationsstrukturen bereits vorliegen.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Wirkungskreis der Öffentlichkeitsarbeit deutlich vergrößert. Durch die rasante Entwicklung der digitalen Medien sind viele Kommunikationskanäle hinzugekommen.

Auch inhaltlich lässt sich eine Veränderung feststellen: Es rückt zunehmend die Zielgruppe in den Fokus der Kommunikation. Darum verschmilzt PR auch immer mehr mit dem Content Marketing. Beide Disziplinen lassen sich nicht mehr eindeutig voneinander trennen. Es geht also auch bei Public Relations weniger darum, was du und dein Unternehmen zwingend kommunizieren möchten. Stattdessen geht es vielmehr darum, welche Bedürfnisse und Wünsche die Zielgruppen haben. Frage dich, was du und dein Unternehmen dafür anzubieten haben. Das können natürlich Produkte oder Dienste sein, manchmal ist aber auch eine klare Meinung zu einem Thema gefragt. Dementsprechend wird auch die Kommunikation auf einen starken Mehrwert sowie Authentizität ausgerichtet.

EXTRA: PR-Agentur gesucht: Wie finde ich den idealen Partner?

Die Digitalisierung ist auch in der Öffentlichkeitsarbeit nicht aufzuhalten. Doch genau diese Entwicklung ist es, die PR noch wichtiger macht. Denn die schnelle Positionierung bezahlten Contents und das Bespielen der Kanäle mit Sponsored Post sind das eine, aber eine glaubwürdige Kommunikation braucht mehr –nicht zuletzt auch Expertise und Erfahrung.

Martina Brembeck
Martina Brembeck, Gründerin und Geschäftsführerin von AxiCom Deutschland.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!