Generation-New: So erreichst du als Unternehmen die junge Zielgruppe

101
Die Zukunft von Coworking nach COVID-19
© Andrii Zastrozhnov - stock.adobe.com

Die heutigen Jugendlichen, auch als Generation Z bekannt, sind für viele noch ein Mysterium, denn alle zwischen 2000 und 2010 Geborenen unterscheiden sich offensichtlich deutlich von den bisherigen Generationen. Kein Geheimnis ist es, dass die heutige Jugend sehr versiert mit den Medien und den digitalen Geräten umgeht. Mobile Geräte sind für die neue Generation unabdingbare Gegenstände, welche durch nichts und niemanden ersetzt werden können. Sie werden zum Telefonieren, Spielen, Kommunizieren und für das Filme schauen genutzt. Diese technische Affinität stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, insbesondere die konservativen Firmen müssen heute stark umdenken.

Wir haben für dich ihre 5 Tipps zusammengefasst, mithilfe derer du als UnternehmerIn, die junge Zielgruppe einfacher erreichen kannst.

1. Verfolge die Trends – sei up-to-date

Um seine Zielgruppe zu erreichen und wettbewerbsfähig zu bleiben, muss heutzutage jedes Unternehmen die aktuellen Trends kennen und sich auf die neuen digitalen Herausforderungen einlassen. Um als Marke die besondere Stellung bei der jungen Zielgruppe zu behalten, ist heutzutage eine professionelle Affinität für die neuen Medien und Trends wesentlich. Analysiere deine Zielgruppe. Nur wenn du sie verstehst, kannst du sie bestmöglich erreichen. Sehe das Verfolgen der neuen Trends als Möglichkeit, deinen unternehmerischen Horizont zu erweitern und ganz neue Ideen zu finden.

2. Kenne deine Zielgruppe – setze auf Emotionen

Die Generation Z ist bekannt für das Streben nach immateriellen Gütern.

Sie setzen auf starke und tiefgründige Emotionen. Ihnen ist ihre Persönlichkeit und die individuelle Verwirklichung und Akzeptanz wichtiger, als materielle Werte und Gegenstände. Dieser Leitgedanke kann dir zukünftig bei der Weiterentwicklung oder Umgestaltung deiner Marketing- und Werbestrategien helfen. Die heutige Jugend geht sehr offen mit den eigenen Emotionen im persönlichen sowie digitalen Umfeld, den sozialen Medien, um. Deshalb ist es für Unternehmen sehr wichtig, ihre Werbebotschaften zu emotionalisieren und an die Zielgruppe anzupassen.

EXTRA: Digital Natives: Was erwarten sie von der Arbeitswelt?

3. Tauche in die aktuelle Welt ein – sei digital

Über die heutigen Trends nur Bescheid zu wissen reicht nicht aus. Es ist für Unternehmen sehr wichtig, auf den gängigen Plattformen und Kanälen, auf denen sich die junge Zielgruppe aufhält, präsent zu sein. Dazu gehören:

  • Facebook
  • Instagram
  • Tik Tok
  • YouTube
  • u.v.m.

Das Erstellen der zielgruppenspezifischen Inhalte erfordert natürlich viel Zeit und Arbeit, doch langfristig zahlt es sich für den unternehmerischen Erfolg aus. Zudem ist es für die Generation Z sehr wichtig, die sozialen Netzwerke auch im beruflichen Umfeld zu nutzen und die eigene Persönlichkeit im Beruf ausleben zu lassen. Somit kannst du als UnternehmerIn langfristig denken und im Hinblick auf potenzielle ArbeitnehmerInnen, die neuen Kanäle nutzen lernen.

4. Durchbreche die unternehmerischen Grenzen – sei kreativ

Es ist oftmals schwierig aus den eigenen Gewohnheiten auszubrechen. Doch jeder und natürlich auch die junge Generation lässt sich gerne überraschen. Aus diesem Grund ist es ratsam, als UnternehmerIn die eigenen Grenzen zu durchbrechen und kreativ zu sein. Versuche neue Wege zu gehen, untersuche, wie du die junge Zielgruppe überraschen und überwältigen kannst. Die Konkurrenz schläft und wartet nicht. Versuche also als Unternehmen zu polarisieren, gib den Jugendlichen das Gefühl einzigartig zu sein und die Möglichkeit, sich mit deiner Marke und deinen Produkten zu identifizieren.

5. Bleibe deinem Markenbild treu – sei authentisch

Die Generation Z gilt als eine sehr weltoffene und ehrliche Generation.

Ein offener Umgang mit Gefühlen, Gedanken und Emotionen ist bei den heutigen Jugendlichen gang und gäbe. Folglich verlangen sie auch offenen Umgang von anderen. Deshalb ist es für dich als Marke wichtig, ehrlich und authentisch zu sein. Versuche nicht anders zu sein, nur um zu gefallen. Präsentiere deine Marke so, wie sie ist. Denke an deine Vision. Wo willst du sein? Wie soll dich deine Zielgruppe sehen? Und genau an diese Vision musst du glauben und diese kommunizieren.

Marvin Aloys
Marvin Aloys ist neben erfolgreichem DJ u.a. auch Produzent und Geschäftsführer seiner Agentur Addicted Media. Der gebürtige Tiroler trat mit seiner Musik schon in vielen Ländern und auf den unterschiedlichsten Events, wie beispielsweise der Fashionweek in Paris, auf. Neben seinen musikalischen Tätigkeiten arbeitet Aloys in den sozialen Medien regelmäßig mit großen Marken, wie Emporio Armani und Mercedes Benz, zusammen. Er ist ein Spezialist, wenn es um die Frage geht, was die jungen Leute von heute sehen und erleben wollen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!