Markterkundung: Primär- VS. Sekundärforschung (Teil II)

927
Markterkundung: Primär- VS. Sekundärforschung (Teil II)
© Chaosamran_Studio - stock.adobe.com

Im ersten Teil dieser Artikelreihe wurde der Begriff Marktforschung und die verschiedenen Arten von Marktforschung erklärt. Zudem wurden vier traditionelle Methoden der Primärforschung dargestellt.

In diesem Artikel erfährst du mehr über die Sekundärforschung sowie über die Vor- und Nachteile der beiden Forschungsformen: Primärforschung und Sekundärforschung.

Sekundärforschung: Definition

Sekundärforschung ist eine Methode der Marktforschung und bildet das Gegenstück zur Primärforschung. Für diese Methode wird bereis existierendes Datenmaterial gesammelt, verarbeitet und interpretiert.

Wann lohnt sich Sekundärforschung? Es gibt unterschiedliche Anwendungsbereiche:

  • zur Analyse (In welchen Bereichen bedarf es mehr Primärforschung?)
  • zur Erweiterung des Problemhorizont
  • zur Aufstellung von Hypothesen

Welche Verfahren gibt es in der Sekundärforschung? Beispiele für Verfahren stellen die folgende Methoden dar:

  • Mindmaps
  • Inhaltsanalyse
  • Verfahren der multivarianten Datenanalyse

Die Methode wird unter anderem nach der Qualität der vorhandenen Daten ausgewählt.

Bei der Durchführung einer Sekundäranalyse solltest du inbesondere auf dein Rechercheprotokoll achten. Auf diese Weise können unabhängige Dritte deine Ergebnisse leichter nachvollziehen.

EXTRA: Marktbeobachtung: Absolute Pflicht für jeden Unternehmer

Sekundäre Marktforschung: Vor- und Nachteile

Der Hauptvorteil der Sekundärforschung zeichnet sich dadurch aus, dass Kosten und Zeit gespart werden. Darüber hinaus geben die Ergebnisse einen Einblick in das Untersuchungsgebiet und können die Primärforschung unterstützen.

Als Nachteil der Sekundärforschung zählt die Tatsache, dass die MarktforscherInnen nicht auf die Rohdaten der Primärforschungen zugreifen können. Somit liegen nur die Ergebnisse vor. Darüber hinaus sind die Ergebnisse der Forschung meist öffentlich zugänglich und besitzen somit keine Exklusivität. In Verbindung hierzu sind die Erkenntnisse kaum aussagekräftig, da die Untersuchungen zu speziellen Fragestellungen gesammelt wurden.

Primäre Marktforschung: Vor- und Nachteile

Der Vorteil der Primärfoschung liegt darin, dass Daten problemädaquat erforscht, gesammelt und aufbereitet werden. Im Zuge dessen können spezifische Erfahrungen gesammelt und genutzt werden. Zudem kann das Erhebungsinstrument spezifisch an die Fragestellung angepasst werden und die Daten sind aktuell.

Ein Nachteil der Primärforschung besteht in dem benötigten Fachwissen. Nur so können komplexe Probleme analysiert und die richtigen Methoden ausgewählt werden. Außerdem ist Primärforschung teuer und zeitaufwändig.

TEIL I: Marktforschung: Methodik und Vorgehen

Das folgende Inforamtionsvideo gibt einen Überblick über Marktforschungsmethoden.

Informationsvideo: Marktforschungsmethoden

Frederike Engelhardt
Frederike Engelhardt absolviert ein duales Studium bei unternehmer.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!