Google Ads: 10 Grundregeln für deine astreine Anzeige [Infografik]

1413
Google Ads: 10 Grundregeln für deine astreine Anzeige [Infografik]
© prima91 – stock.adobe.com

Du hast ein tolles Produkt anzubieten? Schön. Jetzt musst du nur noch darauf aufmerksam machen, was definitiv einfacher gesagt als getan ist. Glücklicherweise gibt es ja Google Ads. Bestimmt hast du schon einmal davon gehört, wenn nicht sogar schon damit experimentiert. Damit deine Anzeigen in Zukunft etwas bewirken, solltest du die folgenden 10 Grundregeln für Google Ads beachten.

Infografik: 10 Tipps für deine Anzeige auf Google Ads

Infografik: 10 Tipps für deine Anzeige auf Google Ads

(Gefunden auf visual.ly)

1. Keywords & Kreativität in der Überschrift

Dein Fokus-Keyword muss auf jeden Fall in die Überschrift, dennoch solltest du versuchen, es so natürlich wie möglich klingen zu lassen. Nutze dafür den übrigen Platz und überlege, wie sich das Keyword am besten in einen Satz einflechten lässt.

2. Vorteile vor Features

Zugegeben, es ist eine Binsenweisheit. Trotzdem sollte man es sich immer wieder ins Gedächtnis rufen: Nenne zuerst die Vorzüge deines Produkts und dann erst die Features!

3. Nutze Zahlen

Zahlen sind auf den ersten Blick einprägsamer als das geschriebene Wort. Verwende deshalb immer Zahlen, sofern es sich inhaltlich anbietet. Nenne zum Beispiel direkt den Preis des neuesten Angebotes oder eine Auszeichnung deines Produkts.

4. Erweiterte Titel

Nutze Interpunktion am Ende der ersten Beschreibungszeile. Wenn deine Anzeige in den Top3-Ergebnissen landet, wirst du mit einem erweiterten Titel belohnt.

5. Präsentiere deinen USP

Nutze das weitere Beschreibungsfelder, indem du die einzigartigen Vorteile deines Produkts (USP) ganz bewusst betonst. Zum Beispiel: Geld oder Zeit sparen, Schnelle & einfache Bedienung, etc.

6. Erwähne deine Features

Wenn du die Vorzüge deines Produkts klar kommuniziert hast, kannst du mit den Features rausrücken. Zum Beispiel: „ökologisch produziert“.

7. Großschreibung beachten

Den Anfangsbuchstaben jedes wichtigen Wortes solltest du in deinen Anzeigen immer groß schreiben. So sticht der Text mehr hervor.

EXTRA: Google Ads: 10 kostspielige Anfängerfehler

8. Hebe Keywords hervor

Nicht nur in der Headline, sondern auch in weiteren Textfeldern solltest du Keywords nutzen und sie, wenn möglich, hervorheben, indem du sie fettest.

9. Nutze Call-To-Action

Am Ende deiner Anzeige, sollte immer eine Formulierung stehen, die den Nutzer zu einer weiteren Handlung motiviert. Zum Beispiel: Jetzt shoppen, Jetzt anmelden, etc.

10. Ad Extensions

Nutze Ad Extensions wie Verlinkungen und Standortangaben, um deine Anzeige noch mehr hervorzuheben.

Der Artikel hat dir gefallen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!