Emojis in Geschäftskommunikation? Das solltest du wissen!

190
Emojis in der Geschäftskommunikation: Ja oder nein?
© Mego-studio - stock.adobe.com

Solltest du Emojis in Geschäftskommunikation verwenden? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – und ein Emoji kann dir damit viele Zeichen ersparen. Nicht nur das, sondern du kannst auch oft das vermitteln, was ein reiner Text nicht kann. In der Regel verleihen sie dem Inhalt (Nachricht, Web-Post usw.) ein wenig mehr Schwung.

Während Emojis in SMS-Marketingkampagnen und in den sozialen Medien alltäglich geworden sind, muss man sich noch überlegen, ob und wie sie in der Unternehmenskommunikation eingesetzt werden sollten.

Was sind Emojis?

Emojis basieren auf Symbolen aus japanischen Comics und drücken Emotionen in der digitalen Kommunikation aus. Emojis sind informell, sympathisch und werden oft verwendet, um die digitale Konversation mit Humor zu bereichern. Sie sollen eine Reaktion hervorrufen, wenn du eine E-Mail, eine SMS oder eine Nachricht an jemanden schickst, der deine Körpersprache nicht sehen kann.

Emojis im geschäftlichen Umfeld bauen Barrieren in der formellen Kommunikation ab und bringen Gespräche auf eine persönliche Ebene.

Verwendung von Emojis bei der Arbeit

Viele MitarbeiterInnen verwenden Emojis in der Geschäftskommunikation – nicht nur, weil Millennials einen großen Anteil der Belegschaft ausmachen, sondern auch wegen der weit verbreiteten Einführung von kollaborativen Bürotools wie z. B. Slack, welche die zwanglose Interaktionen am Arbeitsplatz fördern.

Der Kontext ist wichtig

Ob du Emojis in Geschäftskommunikation verwenden solltest, hängt vom Kontext ab. Wenn dein Arbeitsplatz informell ist, sind Emojis wahrscheinlich akzeptabler. Insbesondere wenn deine KollegInnen sie häufig verwenden.

Verwende keine Emojis bei Personen, die du nicht gut kennst. Sei vorsichtig, wenn du Nachrichten an deinen Chef und insbesondere an KundInnen sendest. Wenn du keine gute Beziehung zu jemandem hast, solltest du alles vermeiden, was ihn oder sie möglicherweise abschrecken könnte.

Als Antwort auf eine ernsthafte Beschwerde oder ein Problem sind Emojis ebenfalls unangebracht. Vor allem sollte man sie nicht verwenden, wenn man sich nicht sicher ist, was sie bedeuten, und niemals ein Wort durch ein Emoji ersetzen.

Kenne deine Zielgruppe

Bevor du Emojis verwendest, solltest du dir über die Zielgruppe im Klaren sein. Ältere Menschen können sich zum Beispiel mit Emojis unwohl fühlen oder wissen vielleicht nicht einmal, was sie bedeuten.

Bei einer jüngeren Zielgruppe werden Emojis dagegen beliebter und akzeptabler sein.

Wie verwenden Unternehmen Emojis?

Marketing

Emojis werden häufig verwendet, wenn der Zielmarkt Millennials sind. Ein einfacher Smiley erregt die Aufmerksamkeit der jüngeren Generationen. Verwende aber bitte nicht wahllos Emojis, ohne einen Plan zu haben. Wenn du ein Emoji verschicken willst, solltest du unbedingt dessen Bedeutung kennen.

Stelle außerdem sicher, dass das Emoji für den Marketinginhalt relevant ist und zur Marke deines Unternehmens passt. Wenn dies nicht der Fall ist, werden alle Marketingbotschaften flach oder unaufrichtig wirken.

Kommunikation

Der größte Teil unserer Kommunikation besteht aus nonverbalen Hinweisen. Emojis verleihen formellen Gesprächen mehr Emotionen und tragen dazu bei, dass die Konversation lebendiger und aussagekräftiger wird, indem sie den Ton der schriftlichen Unterhaltung verdeutlichen. So wird verhindert, dass EmpfängerInnen deine Nachricht negativ interpretiert.

Hier sind einige Regeln für die Verwendung von Emojis in formellen Gesprächen:

  • Weniger ist mehr. Achte darauf, dass du Emojis in deinen E-Mails sparsam verwendest. Wenn überhaupt!
  • Verwende Emojis in E-Mail-Konversationen erst dann, wenn du den Gesprächsstil der EmpfängerInnen kennst.
  • Folge dem Beispiel der EmpfängerInnen. Wenn sie Emojis verwenden, kannst du auch davon ausgehen, dass es in Ordnung ist, Emojis zu verwenden.
  • Lege eine gemeinsame Bedeutung für die Emojis fest. Es ist wichtig, dass die Emojis, welche du im Geschäftsleben verwendest, für alle dieselbe Bedeutung haben, um das Risiko von Konflikten zu verringern.
  • Bei beruflichen E-Mail-Konversationen solltest du keine Emojis verwenden. Professionalität übertrumpft Persönlichkeit.

Slack

Emojis können in Slack-Nachrichten verwendet werden, um eine trübe Stimmung oder ein Drama aufzuhellen oder einfach nur zum Spaß. Gut eingesetzte Emojis können eine Nachricht schneller vermitteln als eine rein schriftliche Nachricht. Du kannst sogar ein Emoji zu deinem Slack-Namen hinzufügen. Verwende jedoch nur die für deinen Arbeitsplatz zugelassenen Emojis.

Dieser Artikel wurde von Sean Peak auf Englisch verfasst und am 29. Juli 2021 auf www.business.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!