Start-up: Wann ist die beste Zeit für deine erste Personaleinstellung?

185
Start-up: Wann ist die beste Zeit für deine erste Personaleinstellung?
© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Dein Start-up-Team ist ein Aktivposten und eines der wichtigsten Investitionen, die du in der Anfangsphase deines Unternehmens tätigen wirst. Vor allem am Anfang, mit nur einer Idee, sind deine ersten MitarbeiterInnen im Wesentlichen wie MitgründerInnen, die mit dir zusammenarbeiten, um dein Startup zu erproben und aufzubauen.

Bevor du ein Produkt aufbaust, musst du dir überlegen, was du aufbauen willst. Ein talentiertes Team kann ein außergewöhnliches Produkt bauen. Wichtig ist jedoch: wenn dein Produkt nicht funktioniert, spielt spielt es keine Rolle, wie gut es aussieht und funktioniert.

Der beste Zeitpunkt für deine erste Personaleinstellung ist der Tag, an dem du mit der Umsetzung deines Start-ups beginnst. Hier sind drei Gründe dafür.

1. Personal ist eine Erleichterung

Unterschätze nicht, wie sehr ProgrammiererInnen, MarketingexpertInnen oder andere Personen dir und deinem Team helfen können. Sie finden heraus was zu tun ist und wie du es tun kannst. Die Einbeziehung eines Teams oder eines Rekruten nimmt , die dir eine große Last von den Schultern.

Die Anfangsphase einer Neugründung ist eine Herausforderung, vor allem, wenn es sich um deine erste Neugründung handelt. Die Herausforderung besteht nicht unbedingt in der Arbeit, die du leisten musst, um deine Idee auf den Markt zu bringen. Es ist die Unsicherheit der Gründungsphase, die anstrengend ist. Alles, was du unternimmst, basiert auf Hypothesen und Beobachtungen. Was du für wahr hältst, kann falsch sein und umgekehrt.

Eines Tages wirst du dich vielleicht fragen, wie du zu einem Unternehmen gekommen bist, das sich deutlich von deiner anfänglichen Start-up-Vision unterscheidet. Die Reise kommt mit vielen unerwarteten Einsichten und Überraschungen. Es ist unbezahlbar, jemanden zu haben, der:

  • dich antreiben
  • dir helfen
  • dich herausfordern
  • mit dir eilen kann

2. Personal kann Kosten reduzieren

Wenn du von Anfang an neue Teammitglieder einbeziehst, kann dies deine zukünftigen Gemeinkosten reduzieren. Dies können beispielsweise Ausgaben sein, welche in die Pläne und Projekte deines Rekruten oder deiner Rekrutin investiert worden wären:

  1. Du könntest deine RekrutInnen einstellen und sie bitten, genau das zu tun, was du brauchst
  2. Oder du könntest sie um Rat fragen, was sie aufgrund ihrer Erfahrung denken: Was benötigt dein Unternehmen?
  3. Oder du könntest sie bitten, gemeinsam mit dir herauszufinden, was du brauchst. In dieser Zeit kannst du deine Erfahrung nutzen und dich darauf konzentrieren die richtigen Hypothesen zu testen und fundierte Schlussfolgerungen zu ziehen.

Als GründerIn wirst du wahrscheinlich allen drei Ansätzen folgen.

EXTRA: Personalmarketing: Definition, Ziele und Maßnahmen

Per Definition befindet sich ein Start-up in der Anfangsphase in einer Suchphase, in der ein wiederholbares und skalierbares Geschäftsmodell gesucht wird. Während dieser Phase hilft Erfahrung, dennoch sind folgende Aspekte entscheidend:

  • Gespräche mit KundInnen
  • Validierungstests
  • Experimente

Auf diese Weise kannst du Probleme identifizieren, die es wert sind, gelöst zu werden. Beziehe deine Teammitglieder in dieser Phase mit ein.

3. Es ist eine Testphase

Produktdesign und -entwicklung werden höchstwahrscheinlich den größten Teil der Startinvestitionen in deinem Start-up in Anspruch nehmen. Einige der Hauptgründe, warum Startups scheitern, sind:

  • die falsche Einstellung
  • die Herstellung des falschen Produkts
  • die Herstellung einer schlechten Lösung
  • der Mangel an Bargeld

All dies lässt sich mit dem richtigen Team vermeiden.

EXTRA: „Glücklich mit Tiny Start-ups“: Warum weniger mehr ist [Rezension]

Ein talentiertes und leidenschaftliches Teammitglied, dem etwas an deinem Unternehmen liegt, wird:

  • auf eine Validierungsphase drängen
  • Stärken und Schwächen mit dir teilen
  • dein Budget in der Produktentwicklungs-Roadmap berücksichtigen
  • mögliche zukünftige Iterationen und Dreh- und Angelpunkte berücksichtigen

MitarbeiterInnen arbeiten zwar für dich, aber sie werden dein Unternehmen so behandeln, als wären sie deine MitgründerInnen.

Dein wichtigster Erfolgsmaßstab ist nicht ein eingeführtes Produkt, sondern ein verwendetes Produkt.

Diese Vorentwicklungsphase ist der beste Zeitpunkt, um die Personaleinstellungen in deinem Start-up zu bewerten. Hinzu kommt, dass du dir selbst die Möglichkeit gibst, die Eignung zu beurteilen. Bevor du eine größere Investition tätigst, insbesondere wenn es sich um die Produktentwicklung handelt, kannst du zudem erkennen, dass aus der Partnerschaft eine MitgründerInnen-Beziehung werden kann.

Dieser Artikel wurde auf Englisch von Abdo Riani verfasst und am 10. Oktober 2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!