„Slow Work – Slow Life“: Schluss mit der Schnelllebigkeit! [Rezension]

384

Die immer schnelllebigere Arbeitswelt des digitalen Zeitalters hat dich fest im Griff. Alltagsaufgaben verschlingen dich und vermischen sich mit dem Beruflichen, schließlich soll man ja zeitlich flexibel sein. Du fühlst dich, als würdest du ertrinken. Dir bleibt kaum Zeit für Freunde und Familie. Für dich selbst schon gar nicht. Du leidest darunter, es ist kein Ende in Sicht. Ständig 100 Prozent geben, aber keine Zeit deine Kraftreserven wieder aufzufüllen. Woher sollst du diese auch schließlich nehmen, wenn das Leben nur noch aus Stress, Druck und Leistung besteht?

Höchste Zeit das zu ändern, bevor es zu spät ist, findet Autorin und Entschleunigungs-Expertin Ulrike Reiche. In ihrem Buch „Slow Work – Slow Life: Entschleunigt und gelassener Leben“ möchte sie Leuten wie dir helfen, persönliche sowie berufliche Aufgaben erfolgreich zu meistern und gleichzeitig ein zufriedenes, gesundes und erfülltes Leben zu führen.

EXTRA: Work-Life-Balance: Wieso so viele daran scheitern

Inhalt des Buchs: Die entschleunigte Lebensphilosophie

Doch wie bringt man denn nun beruflichen Erfolg und das eigene Seelenwohl unter einen Hut? Indem du das große Ganze im Blick behältst und diese Philosophie praktisch umsetzt:

„Slow Work, Slow Life nutzt die Dynamik, die durch das Wechselspiel zwischen Phasen von Engagement und Anstrengung einerseits und Auszeit für Erholung und die schönen Dinge im Leben entsteht – das eine hängt vom anderen ab.“

Was bedeutet das im Klartext? Lass dich nicht von dem immer weiter zunehmenden Beschleunigungswahn in eine Sackgasse treiben: Entschleunigung als Gegenmittel sozusagen. Mit ihrem Buch nimmt die Autorin den Leser an die Hand und zeigt auf, wie das Umdenken gelingt und man die so genannte „transformative Kraft“ eines gelassenen Lebens- und Arbeitsstils wiederentdeckt.

EXTRA: Positive Psychologie: Anleitung zum Glücklichsein am Arbeitsplatz

Aufbau: Weißt du, wer du bist?

Das Buch ist in insgesamt drei Kapitel unterteilt, beginnt mit Informationen über die Autorin und ihrem darauf folgenden Vorwort und schließt mit Interviews ab. Diese hat Ulrike Reiche mit Personen geführt, die sich ihrerseits mit modernen Arbeitskonzepten, den Auswirkungen von Digitalisierung und dem Verhalten von Führungskräften beschäftigen. Insgesamt führt die Autorin 10 Aspekte an, die Veränderungen benötigen, um zu mehr Lebensqualität zu kommen:

10 bedeutsame Aspekte für ein qualitativ hochwertiges Leben

  1. Die innere Haltung als Leitlinie für die eigene Lebensführung
  2. Die eigene Familienbiografie
  3. Das eigene Verhalten, inklusive unserer Gewohnheiten
  4. Gesundheit
  5. Die Qualität unserer zwischenmenschlichen Beziehungen
  6. Dem eigenen Rhythmus folgen
  7. Eine gute und gesunde Selbststeuerung
  8. Soft Skills
  9. Moderne Arbeitskonzepte
  10. Unser Handeln auf die Gesellschaft

Die Autorin betont an dieser Stelle, dass „Slow Work – Slow Life“ mehr ist als eine passive Gegenreaktion auf die schnelllebigen Beschleunigungs-Trends unseres digitalen Zeitalters, sondern vielmehr eine gesellschaftliche Bewegung von Menschen:

„Es geht ihnen nicht nur um einen entspannten Lifestyle für sich selbst, sondern auch um den Einfluss auf die Lebensbedingungen und das gesellschaftliche Miteinander.“

Dieser Bewegung geht es also darum, über das eigene Leben hinaus in größeren Zusammenhängen zu denken. Sie bringt die Bereitschaft mit, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Ihr Ziel? Das zielgerichtete Einbringen des persönlichen Potenzials und der eigenen Arbeitskraft zum Wohle der Gemeinschaft.

Preis & Information

Slow Work, Slow Life: Entschleunigt und gelassener leben

Slow Work – Slow Life: Entschleunigt und gelassener Leben

Taschenbuch: 192 Seiten
Erschienen am: 12. April 2019
Preis: 24,95 €

Jetzt auf Amazon ansehen

Gestaltung und Sprache

Obwohl die Autorin den Leser siezt, schafft sie durch ihre direkte Ansprache trotzdem eine persönliche Ebene. Mit unzweifelhafter Seriosität gelingt es ihr, die Umstellung zu einem entschleunigten Lebensstil greifbar und realistisch zu beschreiben. Man merkt schnell, dass sie weiß wovon sie redet.

Das Buch ist vollgepackt mit allerhand Veranschaulichungen. So nutzt die Autorin beispielsweise Visualisierungen, um Negativ-Beschreibungen von gegensätzlichen Verhaltensweisen darzulegen und den den darin enthaltenen positiven Kern zu veranschaulichen. Aber auch Zitate, Lebensmottos und Reflexions-Fragen, die den Leser zum Nachdenken anregen sollen, finden sich in jedem Kapitel wieder. Durch die Vielfalt wird das Ganze aufgelockert und interaktiv gestaltet.

Fazit: Für wen lohnt sich das Lesen?

Wer nach einer lockeren Lektüre für zwischendurch sucht, ist bei Ulrike Reiches falsch. Begeisterst du dich kein bisschen für Spiritualität und Selbstfindung, solltest du von diesem Buch lieber die Finger lassen. Alle anderen, die offen gegenüber persönlicher Weiterentwicklung sind und nach neuen Wegen suchen, die eigene Zeit im Zeitalter der digitalen Transformation besonnen zu gestalten, sollten definitiv einen Blick ins Buch riskieren.

Um den Sinn von „Slow Work – Slow Life“ zu verstehen und möglichst viel daraus mitzunehmen, ist es unabdingbar, ungeteilte Zeit in das Lesen zu investieren. Eine Aussage, die doppelt Sinn ergibt, denn: Erst wenn wir uns bewusst Zeit nehmen, erkennen wir, wie die Umstellung zu einem entschleunigten Lebensstil gelingen kann.

Lust auf noch mehr Work-Life-Balance?

ePaper: Work-Life-Balance

Mehr spannende Beiträge zum Thema findest du in unserem kostenlosen ePaper.

Einblick in die Themen der Ausgabe:

– Balance ist keine Religion!
– Immer und überall erreichbar? Abschalten!
– Diese Kompetenzen brauchen Verkäufer

Gratis-ePaper downloaden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein