Wenn das Business ruft: 5 Zeichen, dass es Zeit für die Selbständigkeit ist

212
Wie du mit Personal Branding selbst zur Marke wirst: 7 Tipps
© luismolinero – stock.adobe.com

Träumst du manchmal vom eigenen Business bzw. den Sprung in die Selbständigkeit? Viele Berufstätige leben ihren Alltag und fragen sich manchmal, ob das schon alles war. Oft fehlt der größere Sinn, vor allem im Berufsleben. Ist es dann vielleicht Zeit für eine große Veränderung? Für das eigenen Business? Es gibt Anzeichen für den richtigen Zeitpunkt.

Die Kinder sind im Bett, der Haushalt ist gemacht, du sitzt mit Partner oder Partnerin vor dem Fernseher und denkst an den Ärger heute mit dem KollegInnen im Büro. Und da ist wieder dieses nagende Gefühl der Unzufriedenheit: Soll es das schon gewesen sei? Soll es in den nächsten zehn, fünfzehn Jahren so weitergehen? Dir fehlt die Erfüllung. Du fragst dich: Was wäre, wenn…? Wenn du deine Idee für das eigene Business umsetzen würdest?

1. Sehnsucht nach Selbstbestimmtheit

Angestellt hast du in deinem Job kaum Einfluss auf die Inhalte deiner Arbeit. Du führst aus, was andere denken und wollen. Deine Vorschläge für Änderungen werden vielleicht nicht gehört oder angenommen. Du sehnst dich nach mehr Freiheit und Selbstbestimmtheit – und das täglich mehr. Es fällt dir immer schwerer, die üblichen Regeln einzuhalten. Deine Frustration wächst. Du kommst unzufrieden nach Hause und dein Herz sagt:

So will ich nicht weitermachen.

2. Die klare Vision

Du träumst immer wieder von deiner Businessidee und wie schön es wäre, sie zu verwirklichen. Deine Vision hat bereits Gestalt angenommen und wird ständig konkreter. Sehr gut. Um mit Walt Disney zu sprechen:

If you can dream it, you can do it.

Je konkreter der Traum ist, desto leichter wird die Umsetzung fallen.

Achtung: Ich sage nicht, dass es leicht wird. Aber mit einer klaren Vision, mit einem deutlichen Ziel vor Augen, ist ein großer Schritt getan. Die Vision gibt dir zusammen mit deiner eigenen Kraft die Energie, die du für eine erfolgreiche Gründung brauchst.

3. Inspiration von außen

Deine Wahrnehmung der Außenwelt hat sich verändert. Selbst wenn es dir noch gar nicht bewusst ist, liegt dein Fokus schon jetzt, auf dem, was du in Zukunft machen möchtest. Nehmen wir an, du sitzt schon seit Kindertagen gern an der Nähmaschine. Am allerliebsten entwirfst und nähst du Babykleidung. Du bist perfekt darin und dein heimlicher Traum ist, Unikate für Kinder zu produzieren und zu verkaufen, dein eigenes Label zu haben.

Du hast auch früher schon auf Babymode in Geschäften geachtet und im Internet nach Ideen geschaut. Aber seit ein paar Monaten scheint die Welt plötzlich voll von dem Thema zu sein. Durch puren Zufall hast du kürzlich diese andere Mutter kennengelernt, die ihre Strickmode für Kinder macht und einen erfolgreichen Online-Shop hat. Dein geschärfter Fokus ist für solche „Zufälle“ verantwortlich – und das ist ein Zeichen.

EXTRA: Mit Leichtigkeit zur persönlichen Bestleistung

4. „Das bin ich nicht“

Erst kürzlich gab es im Büro wieder ein Meeting, in dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach der jüngsten Marktanalyse auf die neuen Unternehmensziele eingeschworen werden sollten.

Du kennst das ja, Motivation und Bindung, Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen. Das Problem: Dir fällt es zunehmend schwer, dich mit den Visionen eines anderen Unternehmens zu verbinden. Du bist mit deinen beschäftigt.

5. Die innere Unruhe

Du gehst es immer wieder durch. In jeder freien Minute recherchierst und rechnest du. Wieviel Geld müsstest du in die Hand nehmen, um dein Geschäft erfolgreich zu starten? Wieviel Zeit aufbringen? Könnte es klappen?

Vielleicht kannst du im Job Stunden reduzieren? Oder sogar ganz kündigen? Nachts träumst du dich auf Messen für Babymode, auf denen dir deine Ware förmlich aus der Hand gerissen wird. Bist du wach, spielst du das Thema von Neuem durch. Wieder und wieder. Mit anderen Worten: Deinem Kopf fällt es schwer, eine Entscheidung zu treffen. Das Herz aber weiß längst die Antwort.

Wenn du diese Zeichen an dir erkennst, dann bist du sehr wahrscheinlich reif für einen Wechsel in deinem Leben, für den Sprung in das eigene Business und die Selbständigkeit.

Und noch ein Tipp

Wenn du den Sprung in dein eigenes Business und die Selbständigkeit wagst, dann setze dir selbst ein Datum. Viele überlasten sich auf Dauer, weil sie es scheuen, die Komfortzone des Jobs zu verlassen. Ich würde maximal ein Jahr als guten Zeithorizont sehen, um auch den letzten Schritt zu gehen. Überwinde deine Ängste vor der kompletten Selbstständigkeit – auch ein Angestellten-Job bietet keine einhundertprozentige Sicherheit. Im eigenen Business hast du es wenigstens selbst in der Hand.

Kristin Woltmann
Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz als Holistic Business Coach hat Kristin Woltmann seit 2019 über 1.000 Frauen auf dem Weg zu ihrem eigenen Business begleitet. Vor ihrer Selbständigkeit absolvierte Woltmann eine Banklehre und studiere BWL, während sie gleichzeitig in einem Finanzkonzern schnell Karriere machte. Ihre Leidenschaft für gesunde Lebensweise und Spiritualität lebte sie anfangs als Yoga-Lehrerin, erfolgreiche Bloggerin und Buch-Autorin aus und folgt heute als ganzheitlicher Business Coach ihrer eigentlichen Berufung. Der Erfolg gibt ihr Recht. Allein 2021 lag ihr Umsatz bei 1,5 Millionen Euro. Foto: Lukas P. Schmidt

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!