Deutsche Start-up Szene 2022: Diese 5 Unternehmen solltet ihr im Blick haben

82
Startup gründen: 9 Schritte, um durchzustarten
© Romolo Tavani - stock.adobe.com

Die Deutsche Start-up Szene ist bunter denn je und revolutioniert gerade so manchen Geschäfts- und Lebensbereich. Tatsächlich stellt es sich als eine ziemlich große Herausforderung dar, hierüber noch den Überblick zu bewahren. Wir haben uns für euch durch „trending Start-ups“ gewühlt und stellen 5 Unternehmen vor, die ihr im Jahr 2022 besser im Blick behalten solltet.

1. Jina AI

Headquarter: Berlin
Size: 10 – 50 Employees
Gründer: Han Xiao, Xuanbin He
Geschäftsbereich: Neural Search

Jina AI ist ein Start-up Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin, welches 2020 von Han Xiao und Xuanbin He gegründet wurde. Wie aus dem Namen mit den Buchstaben „AI“ schon zu entnehmen ist, beschäftigt sich das Start-up mit künstlicher Intelligenz und stellt diese dem Konsumenten in einer besonderen Form zur Verfügung. So bietet Jina AI für Unternehmen und Entwickler ein System von neuronaler Suche an. Mithilfe von „KI“ und „Deep Learning
ermöglicht die Firma die Bereitstellung einer Software, mit der man aus einem Pool von Daten jeder Art mit hoher Verfügbarkeit und Skalierbarkeit nach Informationen suchen kann. Für die innovative Arbeit erhielt Jina AI am Ende des vergangenen Jahres 30 Millionen Dollar an Förderung.

Unser Urteil

Die Menge von angesammelten Daten und Informationen im Internet, aber auch in Unternehmen, wird immer größer. Dementsprechend ist das Verlangen nach guter Struktur und einem präzisen Suchvorgang groß. Durch die weltweit laufende Digitalisierung kann man somit auf jeden Fall eine stark zunehmende Nachfrage nach Diensten, wie jenem von Jina AI, erwarten.

2. Pockid

Headquarter: Hamburg
Gründer: Jes Hennig, Max Schwarz, Timo Steffens
Geschäftsbereich: FinTech

Pockid ist ein am Beginn des Jahres 2021 gegründetes Start-up, welches binnen weniger Monate eine Bewertung von 16 Millionen Euro erzielte. Das Unternehmen aus Hamburg ist der Branche „FinTech“ – heißt soviel wie „financial technology” – zuzuordnen und möchte das Thema Finanzen speziell für Jugendliche anschaulicher und einfacher machen. Pockid bietet
dazu verschiedene Produkte an – zum einen zwei Arten von Masterkarten, welche die Fähigkeiten einer klassischen Girokarte im virtuellen aber auch im physischen Bereich übertrifft, zum anderen eine eigene Banking App. Sie soll garantieren, dass man als junger Mensch den Überblick behält und in Echtzeit über den Finanzstatus benachrichtigt wird. Geld kann in einfachster Form per Klick angefragt und überwiesen werden. Eine wichtige Eigenschaft von
Pockid ist, dass ein Konto nicht überzogen werden kann. Gemeinsam mit dem Umstand, dass die Eltern per App ebenfalls jederzeit Einsicht auf die Finanzen des eigenen Kindes haben, bietet das eine ideale Mischung aus Freiheit und Sicherheit.

Zur Vermarktung der Marke Pockid konnte bereits der ein oder andere Influencer an Bord geholt werden. So warb der bekannte Youtuber und Experte in juristischen Angelegenheiten „Herr Anwalt“ für die Dienste des Start-ups.

Unser Urteil

Wie auch das vorige Unternehmen profitiert Pockid von der Digitalisierung, die auch bereits im Finanzbereich Einzug gefunden hat. Auch immer mehr junge Menschen werden in Geldsachen mit unübersichtlichen digitalen Angeboten konfrontiert. Ihnen kommt eine einfache und sichere Option gerade gelegen. Da diese Entwicklungen in Zukunft zunehmen werden, darf man mit einer größer werdenden Nachfrage nach den Angeboten von Pockid rechnen.

3. Compado

Headquarter: Berlin
Size: 100 – 150 Employees
Gründer: Andreas Hoogendijk, Emanuel Hoch
Geschäftsbereich: Brand Recommendation

Entscheidungen für oder gegen Marken, Produkte und Services bestimmen zunehmend unser Online-Verhalten. Kaufentscheidungen werden mittlerweile täglich in großer Häufigkeit online getroffen und sind omnipräsent. Andreas Hoogendijk und Emanuel Hoch hatten einen guten Riecher, als sie bereits 2017 ein Start-up gründeten, welches sich auf die Vereinfachung von Verkaufsentscheidungen im Online-Handel spezialisierte.

Mit weit über 100 MitarbeiterInnen und einem Sitz am prestigeträchtigen Kurfürstendamm in Deutschlands Hauptstadt, ist auf dem Fundament der ursprünglich schlichten Idee „Brand Decisions“ zu vereinfachen, ein gestandenes Start-up entstanden. Mithilfe von eigenen „Machine Learning“ Systemen und Algorithmen, welche die Attraktivität von Marken vermessen
können, ist Compado zu einem der weltweit führenden „Brand Recommendation Technology“ Unternehmen herangewachsen. Mehr als eine Millionen Nutzer nehmen täglich die Leistungen von Compado in Anspruch, um sich für oder gegen eine bestimmt Marke zu entscheiden. Der Umstand, dass ein großer Bedarf an den Online-Entscheidungshilfen existiert, ist somit nicht von der Hand zu weisen. Gleichzeitig ist Compado auf Expansionskurs: Mit dem selbsterklärten Ziel “World’s Leading Brand Recommendation Engine” zu werden, stellt das Start-up stetig neuen Industrien seine Dienste zur Verfügung. Man darf also durchaus gespannt darauf sein, in welche Märkte es Compado als nächstes zieht.

Unser Urteil

Compado nutzt geschickt das Bedürfnis vieler Millionen Menschen, sich Einkaufsentscheidungen online so einfach wie möglich zu machen. Mithilfe seiner führenden Technologien auf dem Gebiet der Markenentscheidungen, kann das Berliner Unternehmen viele neue PartnerInnen – beispielsweise Consumer Brands wie Hellofresh – für sich gewinnen. Wer die Entwicklung der „Brand Recommendation Technology“ und ihre Einflussnahme auf das Online-Kaufverhalten im Auge behalten möchte, sollte Compado’s Entwicklung weiterhin verfolgen.

4. Inne

Headquarter: Berlin
Size: 16 Employees
Gründer: Eirini Rapti
Geschäftsbereich: FemTech

Inne ist ein 2017 in Berlin gegründetes Start-up Unternehmen, das sich mit Schwangerschaft, und dem Zusammenhang der Gesundheit von Frauen mit dem Hormonhaushalt beschäftigt. Die Inspiration zu der Geschäftsidee entstand durch das Verlangen nach mehr Gewissheit über natürliche Verhütung. Das ist mit Inne möglich. Mit einem Stäbchen und einem kleinen
Messgerät kann durch eine regelmäßige Speichelprobe und das Senden der gemessenen Daten an die Inne App, der weibliche Zyklus berechnet werden. Das kann beim Wunsch schwanger zu werden, aber auch bei natürlicher Verhütung, helfen. Somit bietet Inne der Kundin eine Möglichkeit, sich selbst besser kennenzulernen.

Unser Urteil

Durch den technischen Fortschritt wird regelmäßig das Feld der Angebote, seinen eigenen Körper empirisch besser kennenzulernen, erweitert. Inne ist ein Teil davon. Zunehmend haben junge Paare durch den modernen Lebensstil und Einflüsse von außen das Problem, ihren Kinderwunsch nicht verwirklichen zu können. Dabei könnte dieses Start-up Unternehmen jedoch eine effiziente Hilfe sein. Auch hier kann man in Zukunft einen Anstieg der Nachfrage erwarten.

5. Happy Ocean Foods

Headquarter: München
Size: 6 Employees
Gründer: Julian Hallet, Robin Drummond Geschäftsbereich: Plant-based Food

Dieses Start-up aus München fokussiert sich auf veganen Ersatz von Fisch und Meeresfrüchten. Mit dem Ziel einen Schritt gegen die Überfischung der Ozeane zu setzen, gründeten die beiden gesundheitsbewussten Surfer Julian Hallet und Robin Drummond “Happy Ocean Foods” im Jahr 2020. Mit immer weiterlaufender Entwicklung möchte man dem originalen Geschmack der Meeresfrüchte und Fische so nahe wie möglich kommen. In punkto Nährwert erzielt man mit den pflanzlichen Alternativen teilweise sogar bessere Ergebnisse, denn auf Zusatzstoffe wie künstlichen Farbstoff, Zucker und Palmöl verzichtet man gänzlich. In Deutschland bieten bereits einige Restaurants die Produkte von „Happy Ocean Foods“ an.

Unser Urteil

Immer mehr Menschen legen Wert auf bewusste Ernährung, weshalb der immer größer werdende Vegetarismus und Veganismus in der Bevölkerung der Industrieländer längst nicht mehr „nur“ ein Trend ist. Aufgrund der Zuspitzung der Auswirkungen des Klimawandels in den nächsten Jahren und Jahrzehnten, kann man ein stark wachsendes Umweltbewusstsein in der Gesellschaft erwarten. Das wird wohl auch eine Abkehr vom aktuell vorherrschenden
exzessiven Fleischkonsums bringen. Die Spezialisierung auf Alternativen zu Fisch und Meeresfrüchten wird ein zusätzlicher großer Vorteil von „Happy Ocean Foods“ gegenüber potentiellen weiteren Konkurrenten auf dem Markt sein, da man möglicherweise durch Innovation bereits einen großen Vorsprung erarbeiten hat können.

Fazit

Eine interessanter Nebeneffekt bei der Beobachtung der Start-up Szene ist, einen Eindruck darüber zu gewinnen, in welche Richtung sich Unternehmen in Zukunft bewegen werden. Es liegt in der Natur der Sache, dass Start-ups innovativ sein müssen und weltverbessernde Absichten haben sollten, da bereits vorhandene und veraltete Modelle sowie Ideen in diesem
Wirtschaftszweig nicht konkurrenzfähig sein können. Aus diesem Grund findet man hier auch meistens junge, motivierte und inspirierende Persönlichkeiten in den Teams der Firmen. Um weiterhin am neuesten Stand zu sein, ist man also gut beraten, wenn man diese Start-up Szene etwas genauer im Auge behält.

Luca Kielhauser ist seit 2022 als freischaffender Journalist und Moderator tätig und schreibt unter anderem Artikel für die Wochenzeitung „Die Woche“. Ebenso bietet er seine Dienste auf der Freelancer-Plattform „Fiverr“ an.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!