Vitaler Arbeitsalltag: 11 Tipps für gesundes Arbeiten

1196
Vitaler Arbeitsalltag: 11 Tipps für gesundes Arbeiten
© Friends Stock – stock.adobe.com

Ein großer Teil der deutschen ArbeitnehmerInnen leidet unter wiederkehrenden bis chronischen Rückenschmerzen, die laut FachmedizinerInnen vor allem durch unbewegliches Sitzen im Arbeitsalltag verursacht werden.

Was ein vitaler Arbeitsalltag für deine Gesundheit bringt, erfährst du im Folgenden. Zuerst solltest aber du an der Basis des (Arbeits-) Alltags ansetzen.

Tipp 1: Information bringt Motivation

Eine große Studie der Uni London (eine der renommiertesten Universitäten der Welt) hat bereits vor Jahren belegt: Schreibtisch-/Bildschirm-ArbeiterInnen können Gesundheitsrisiken durch zu wenig Bewegung schon durch regelmäßiges Zappeln, Umsetzen, Strecken oder 2 Minuten Gehen pro Stunde abwenden. Du solltest diese Studie und weitere Artikel zu den gesundheitlichen Vorteilen eines vitalen Arbeitsalltags unbedingt lesen – das motiviert nachdrücklich.

Tipp 2: Nutze den Weg zur Arbeit

Der Weg zur Arbeit lässt sich zur Steigerung der körperlichen Fitness nutzen: Suche für dein Auto nicht mehr den nächsten Parkplatz, sondern parke bewusst ein paar hundert Meter entfernt, um zu Fuß ins Büro zu spazieren. Bahn- und Busreisende können einige Haltestellen früher aussteigen. Wenn das Büro nicht allzu weit entfernt liegt, kannst du auch den ganzen Weg zu Fuß oder Fahrrad zurücklegen.

EXTRA: Zu wenig Zeit im Arbeitsalltag? 5 Tipps für effektives Zeitmanagement

Tipp 3: Treppe statt Aufzug

Warte nicht auf den Aufzug. Das Büro im zweiten oder dritten Stock ist über die Treppe ohnehin schneller zu erreichen. Mit jedem weiteren Stockwerk steigt auch der Gewinn für die Gesundheit. Ein vitaler Arbeitsalltag steigert somit deine Gesundheit erheblich.

Tipp 4: Beweglicher Sitzen

Die oben vorgestellte Kohortenstudie hat an 14.000 TeilnehmerInnen bewiesen: Wer nicht still und starr vor seinem Schreibtisch sitzt, sondern öfter einmal ein wenig „herumzappelt“, tut der Gesundheit nur Gutes.

Tipp 5: Gedankenpausen zum Stretching nutzen

Vitale Menschen verspüren ein natürliches Bedürfnis, sich von Zeit zu Zeit ausgiebig zu strecken und zu dehnen. Auch du solltest dieses Körperbedürfnis wieder wecken:

Strecke und Dehne dich, sobald deine Gedanken „festhängen“

Die Problemlösung lässt nach dieser kleinen Bewegungseinheit meist auch nicht mehr lange auf sich warten.

Tipp 6: Öfter Arbeitsposition wechseln

Gewöhne dir an, während langer Telefonate im Büro umherzugehen, dabei lassen sich auch die Gedanken sehr viel besser sortieren. Such deine KollegInnen persönlich auf, wenn es etwas zu klären gibt. Nutze jede weitere Gelegenheit, um zwischen Sitzen, Stehen, Gehen zu wechseln. So hält ein vitaler Arbeitsalltag, auch deinen Geist auf Trab.

EXTRA: 6 einfache Methoden für einen produktiveren Arbeitsalltag

Tipp 7: Moderne Arbeitsmöbel bewegen beim Sitzen

Ergonomisch geformte Sitzmöbel gehören heute zur Grundausstattung, die modernen Sitzmöbel der neuesten Generation können noch mehr: Sie bewegen sich mit und fordern bei jedem Positionswechsel zu etwas mehr Bewegung auf, was über den Tag deutlich mehr Bewegung ergibt. Noch mehr Bewegung bringt ein höhenverstellbarer Schreibtisch, an dem du gelegentlich im Stehen arbeitest. Auch ergonomische Tastatur und Maus wirken dem statischen Verharren in einer Position sehr gut entgegen.

Tipp 8: Ein kleines Workout kann Wunder wirken

Es gibt „Gedankenstaus“, die sich nicht durch kurzes Dehnen lösen lassen. Aber bestimmt durch ein kleines Workout, das die Gedanken einige Minuten in ganz andere Richtungen lenkt: Ein paar Bewegungsübungen wie Schulterkreisen oder Kniebeugen bringen Körper und Geist in Schwung.

Tipp 9: Pausen als Bewegungseinheit nutzen

Lass Dir das Mittagessen nicht liefern, sondern geh selbst zum Restaurant. Perfekt wird die „bewegliche Pause“, wenn du auf dem Rückweg ins Büro einen kleinen Verdauungsspaziergang integrierst.

EXTRA: 6 einfache Gewohnheiten, die deinen Arbeitsalltag verbessern

Tipp 10: Ein zweiter Sitz ist kein überflüssiger Luxus

Ein zweites Sitzmöbel kann sehr viel mehr Abwechslung in die Bewegung bringen: Nutze zwischendurch einen Sitzball, der dich ständig zum Ausbalancieren zwingt und so fast nebenbei etliche verschiedene Muskelgruppen kräftigt.

Tipp 11: Aufmerksamkeit sorgt für Abwechslung

Etwas mehr Aufmerksamkeit für das natürliche Bewegungsbedürfnis des Körpers bildet den eigentlichen Grundpfeiler deiner neuen Beweglichkeit. Behalte diese Aufmerksamkeit bei – und bring öfter Abwechslung in deine täglichen Übungen, damit mehr Muskeln und Muskelgruppen nachhaltig trainiert werden.

Fazit

Bewegung ist Leben – Dein Leben wird gesünder und lebendiger werden, wenn du mehr Bewegung in deinen Arbeitsalltag integrierst. Mit diesen 11 Tipps wird es dir leichtfallen, deinen Arbeitsalltag beweglicher zu gestalten. 

Walter Rieske
Walter Rieske, der Gründer von genesis pro life, ist Entwickler und Hersteller von energetischen Produkten. Er beschäftigt sich mit der Harmonisierung des Lebensumfeldes und der Steigerung der Lebensenergie. Genesis pro life hat ein System erschaffen, welches disharmonische Wellen sowohl technischen wie auch natürlichen Ursprungs derart mit biogenen Frequenzen anreichert und damit vervollständigt, dass diese biokompatibel, lebensfreundlich und lebensunterstützend werden.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!