Impact Investing: Investieren in eine grünere Zukunft

138
Nachhaltigkeit ist spätestens jetzt Chefsache
© geralt - pixabay.com

Impact Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, neben finanziellen Gewinnen auch bestimmte positive soziale oder ökologische Projekte zu fördern. Der Begriff Impact Investing wurde erstmals 2007 geprägt, jedoch bereits Jahre zuvor entwickelt. Ein grundlegendes Ziel von Impact Investing ist es, die negativen Auswirkungen der Wirtschaftstätigkeit auf das soziale Umfeld zu verringern. Das Prinzip verfolgt also philantropische Ansätze.

Anleger, die Impact Investing als Strategie nutzen, richten sich nach dem Engagement eines Unternehmens für die soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility“/CSR) oder dem eigenen Pflichtgefühl, der Gesellschaft einen positiven Dienst zu erweisen. Die Art des Einflusses, der sich aus Impact Investing ergeben kann, hängt von der Branche und dem jeweiligen Unternehmen ab.

Wie funktioniert Impact Investing?

Impact Investing versucht einen positiven Einfluss auszuüben, indem zum Beispiel in gemeinnützige Organisationen oder in umweltfreundliche Technologieunternehmen investiert wird, die der Umwelt zugute kommen.

Den Großteil der Impact-Investitionen tätigen institutionelle AnlegerInnen, darunter Hedgefonds, private Stiftungen, Banken, Pensionsfonds und anderen FondsmanagerInnen.

Eine Reihe von Plattformen und Anlegernetzwerken bieten jedoch auch Privatpersonen die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Ein wichtiger Bereich sind Mikrofinanzkredite, die Kleinunternehmern in Schwellenländern Start- oder Expansionskapital zur Verfügung stellen.

Arten von Impact Investments

Impact Investments gibt es in vielen verschiedenen Formen. Wie jede andere Anlageklasse bieten auch Impact Investments den AnlegerInnen eine Reihe von Renditechancen. Das Wichtigste ist jedoch, dass diese Investitionen sowohl eine finanzielle Rendite bieten als auch mit dem Gewissen der AnlegerInnen in Einklang stehen.

Die Möglichkeiten für Impact-Investitionen sind unterschiedlich und AnlegerInnen können sich dafür entscheiden, ihr Geld in Schwellenländern (EM) oder Industrieländern anzulegen. Die möglichen Bereiche sind Gesundheitswesen, Bildung, Energie (insbesondere saubere und erneuerbare Energie) und Landwirtschaft.

Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG)

Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) beziehen sich auf die Praktiken einer Investition, die einen wesentlichen Einfluss auf das Endergebnis haben können. ESG-Faktoren dienen dazu, die traditionelle Finanzanalyse zu verbessern, indem sie potenzielle Risiken und Chancen jenseits technischer Bewertungen identifizieren.

So könnte ein Unternehmen, das wissentlich Kinderarbeit einsetzt, einen Wettbewerbsnachteil erleiden, insbesondere wenn es sich an sozial bewusste VerbraucherInnen wendet. Auch wenn das soziale Bewusstsein eine Rolle spielt, bleibt das Hauptziel der ESG-Bewertung die finanzielle Performance.

Sozial verantwortliches Investieren (SRI)

SRI wird auch als nachhaltiges oder sozial bewusstes Investieren bezeichnet. Während die Definition von SRI die Vermeidung von Schaden umfasst, suggeriert Impact Investing auch positive Auswirkungen durch seine Investitionen.

Anleger, die SRI praktizieren, neigen dazu, an Unternehmen zu glauben und diese zu wählen, die ihre Ansichten in Bezug auf Menschenrechte, Umweltschutz und Verantwortungsbewusstsein gegenüber den VerbraucherInnen teilen. So investieren manche AnlegerInnen beispielsweise nicht in Unternehmen, die Zigaretten herstellen, vertreiben oder bewerben, weil sie sich insgesamt negativ auf die Gesundheit der Menschen auswirken.

Wer nutzt Impact Investing?

Sozial und ökologisch verantwortliche Praktiken ziehen in der Regel Impact-Investoren an. Unternehmen können finanziell davon profitieren, wenn sie sich zu sozial verantwortlichen Praktiken verpflichten. Impact Investing spricht vor allem jüngere Generationen an, wie z. B. die Millennials, die der Gesellschaft etwas zurückgeben wollen. So wird sich dieser Trend wahrscheinlich ausweiten, wenn diese AnlegerInnen mehr Einfluss auf dem Markt gewinnen.

Auch die Investoren profitieren davon. Eine Umfrage des Global Impact Investing Network aus dem Jahr 2020 ergab, dass mehr als 88 % der Impact-Investoren angaben, dass ihre Investitionen ihre finanziellen Erwartungen erfüllten oder übertrafen.

EXTRA: Investitionen der Millennials: Wofür geben sie ihr Geld aus? [Infografik]

Beispiele für Impact Investing

Die Gates-Stiftung

Einer der bekanntesten Impact-Investment-Fonds ist die Bill & Melinda Gates Foundation, die von dem berühmten Windows-Pionier gegründet wurde und über ein Gesamtvermögen von fast 50 Milliarden Dollar verfügt. Die Gates Foundation engagiert sich größtenteils in der Philanthropie. Sie verfügt aber auch über einen strategischen Investmentfonds, der 2,5 Milliarden Dollar verwaltet. Unternehmen, die mit den Zielen der Stiftung – Verbesserung der Gesundheit, Bildung und Gleichstellung der Geschlechter – übereinstimmen, können so gefördert werden. Wie auf der Website des Fonds erklärt, unterstützt der strategische Investitionsfonds „Organisationen oder Projekte, die den Ärmsten der Welt zugute kommen und die traditionelle Investoren oft übersehen“.

Soros-Fonds für wirtschaftliche Entwicklung

Der Soros Economic Development Fund ist Teil der Open Society Foundations, die von dem milliardenschweren Philanthropen George Soros gegründet wurde. Soros hat den Open Society Foundations rund 18 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt. Wie der Name schon sagt, versucht die Stiftung, „offene Gesellschaften“ durch die Förderung von Demokratie, Rechtsreformen, Hochschulbildung, Journalismus und anderen Bereichen zu unterstützen.

Die Ford-Stiftung

Die Ford Foundation wurde 1936 von Edsel und Henry Ford mit einer anfänglichen Spende von 25.000 Dollar gegründet. Heute ist sie mit einem verwalteten Vermögen von 14 Milliarden US-Dollar eine der größten privaten Stiftungen der Welt. Der größte Teil dieses Geldes wird in Form von Zuschüssen zur Unterstützung von Projekten vergeben. 2017 kündigte die Ford Foundation Pläne an, 1 Milliarde US-Dollar in Unternehmen zu investieren, die mit ihrer Mission übereinstimmen.

Dieser Artikel wurde von James Chen auf Englisch verfasst und am 24.02.2022 auf investopedia.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.


unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!