Wirecard und des Kaisers neue Kleider: Das Märchen von Markus und Jan

185
Wirecard und des Kaisers neue Kleider: Das Märchen von Markus und Jan
© BillionPhotos.com – stock.adobe.com

Vor fast 184 Jahren hat Hans Christian Andersen sein Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ veröffentlicht. Es erschien erstmals am 7. April 1837.

Wir kennen alle dieses Märchen und haben es sicher mehr als einmal in unserem Leben gelesen. Wahrscheinlich haben auch Markus und Jan dieses Märchen gelesen und daraus ihr eigene Märchen- und Traumgeschichte abgeleitet mit dem Namen:

„Des Volkes neue Aktien“

Wie wir alle wissen, handelt das ursprüngliche Märchen von einem Kaiser bzw. lass es mich etwas verändern, handelt von einem Volk, dass sich von zwei Betrügern für viel Geld neue erfolgreiche Aktien weben bzw. verkaufen lässt. Die Betrüger machen allen vor, die Aktien seien nicht gewöhnlich, sondern der Erfolg und Gewinn dieses deutschen FINTECH-Weltkonzerns könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amtes würdig und nicht dumm seien.

Tatsächlich geben die Betrüger nur vor, einen funktionierenden Business Case zu besitzen. Und sie überreichen die nutzlosen Aktien dem Markt immer mit viel Brimborium.

EXTRA: In Aktien verlieben: Warum das so fatal ist und wie du es verhinderst!

Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit erwähnt die Börse und die staatliche Aufsicht nicht, dass sie die Substanz und den Erfolg der Aktien selbst auch nicht sehen können. Und auch der Aufsichtsrat und die Wirtschaftsprüfer, denen der Business Case zur Prüfung präsentiert wird, heucheln aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit Zustimmung.

Das Volk und die Öffentlichkeit, denen die vermeintlichen neuen Gewänder bzw. Erfolgs-Aktie präsentiert wird, geben Begeisterung über die scheinbare deutsche Erfolgsstory vor.

Der Schwindel fliegt erst auf, als immer mehr Kinder rufen, der Kaiser habe gar keine Kleider an bzw. die Bilanzen und die Kassen sind leer. Ein Paradebeispiel für Leichtgläubigkeit und die unkritische Akzeptanz angeblicher Autoritäten und Experten.

Was lernen wir?

Auch ein kindliches Gemüt kann im Geschäftsleben hilfreich sein. Bewahr dir deinen gesunden Menschenverstand. Dein Misstrauen.

Glaube fest an dich und an dein Wissen und deinen Verstand.

Vertraue auf dein Bauchgefühl. Denke an das Märchen von Hans Christian Andersen, wenn du beim nächsten Mal Aktien für dein Portfolio kaufst.

Rudolf X. Ruter
Rudolf X. Ruter verfügt über eine knapp 40-jährige Erfahrung (AA und EY). Er war von 2008 bis 2013 Leiter des Arbeitskreises »Nachhaltige Unternehmensführung« in der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V. Er ist u. a. Vorsitzender des Beirats Financial Experts Association e. V., Mitglied der Expertenkommission des Deutschen Public Corporate Governance-Musterkodex und Vorsitzender des Beirats der Wohninvest Holding GmbH (vgl. www.ruter.de).

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!