Arbeitszeiten-Vergleich: So viel arbeiten Europäer [Studie]

1784
Arbeitszeiten-Vergleich: So viel arbeiten Europäer [Studie]

Ein Leben lang arbeiten möchte wohl kaum einer mehr, das Thema Work-Life-Balance gewinnt zunehmend an Bedeutung. Doch wird das in der Realität auch so umgesetzt? Wie viel arbeiten wir in Europa, welche Unterschiede gibt es? Wie sieht es mit Urlaubsanspruch und gesetzlichen Feiertagen aus? Eine Studie von Ladenzeile.de liefert Antworten auf diese Fragen.

Bei der Studie wurden alle Mitglieder der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) berücksichtigt, Berechnungsgrundlage waren Daten für Vollzeitstellen.

Das Ergebnis: Dänemark und Norwegen sind europaweit die Spitzenreiter, was Freizeit und kurze Arbeitswochen angeht.

EXTRA: Work-Life-Balance: Wieso so viele daran scheitern [Infografik]

Gesetzliche Feiertage

Europa

Zypern und die Slowakei haben im europaweiten Vergleich die Nase vorn: 15 Feiertage sind dort gesetzlich festgelegt.

Am Schlechtesten sieht es dagegen in Dänemark, Finnland und Großbritannien aus: Mit nur 9 Feiertagen pro Jahr bilden sie das Schlusslicht. Zugegeben, das mag zuerst nach erschreckend wenig klingen, doch die Briten holen sich diese Differenz durch ihren gesetzlichen Urlaubsanspruch von 28 Tage wieder rein.

Damit können die Dänen zwar nicht ganz mithalten (25 Tage), jedoch macht das ihr kurzer Arbeitstag wieder wett, denn:

Eine Vollzeitstelle in Dänemark hat 37 Stunden

Doch wie sieht es in Deutschland aus? Verglichen mit den anderen EU-Staaten liegen die Deutschen im Mittelfeld.

Deutschland

In Bayern können sich Arbeitnehmer glücklich schätzen: Mit 14 Tagen liegt das Bundesland deutschlandweit ganz klar vorne.

Baden-Württemberg, Brandenburg, Saarland, Sachsen und Thüringen dürfen sich über 12 Feiertage freuen.

Berlin, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bewegen sich mit nur 10 Feiertagen im unteren Mittelfeld.

EXTRA: Wie viele Überstunden machen die Deutschen? [Infografik]

Urlaubsanspruch

Europa-Spitzenreiter ist Großbritannien: Mit 28 Tagen gibt es dort den meisten Urlaub, dicht gefolgt von den skandinavischen Länder Dänemark, Finnland und Schweden (25 Tage).

In Deutschland haben Arbeitnehmer bei einer 5-Tage-Woche einen gesetzlich festgelegten Mindestanspruch von 20 Tagen, wie die Mehrheit der untersuchten EU-Staaten:

In 19 von 31 Ländern sind 20 Tage gesetzlich festgelegt, in den restlichen 12 Ländern gibt es hingegen 21-28 Tage Urlaub.

Festgelegte Arbeitszeit = Geleistete Arbeitsstunden?

Am meisten Freizeit haben, zumindest in der Theorie, die Franzosen: Dort hat eine Vollzeitstelle nur 35 Stunden. In Dänemark (37 Stunden) und Belgien (38 Stunden) verhält es sich ähnlich. Die Schweiz kommt dagegen auf satte 42,5 Stunden Arbeitszeit.

Doch wie sieht es aus, wenn man die über das Jahr tatsächlich angesammelten Überstunden zusammenrechnet?

Arbeitszeiten-Vergleich: So viel arbeiten Europäer [Studie]
(Zum Vergrößern anklicken) Quelle: Ladenzeile.de

In Deutschland beträgt die tatsächlich Arbeitszeit für eine Vollzeitstelle im Durchschnitt 41 Stunden und 4 Minuten. Rechnet man die Mehrarbeit zusammen, so kommt man im Laufe des Jahres auf 6 zusätzliche Arbeitstage.

Beim angeblichen Spitzenreiter Frankreich sind es sogar 35 zusätzliche Tage:

Trotz ihrer 35-Stunden-Woche arbeiten die Franzosen in der Realität durchschnittlich 40 Stunden und 24 Minuten.

Pro Woche arbeiten die Franzosen also 5 Stunden und 25 Minuten zusätzlich. Die Isländer kommen auf 25 Tage, bei den Griechen sieht es ähnlich aus.

Wo gibt es die meiste Freizeit?

Auch hinsichtlich der Work-Life-Balance gibt es europaweit Unterschiede. Für die Studie wurden alle tatsächlichen Arbeitsstunden und Minuten eines Jahres addiert und anschließend auf 8-Stunden-Arbeitstage aufgeteilt.

Doch bis zu welchem Monat müsste man arbeiten, wenn man ab dem 1. Januar täglich seine 8 Stunden arbeiten und alle Wochenenden, Feiertage und Urlaubstage erst am Ende des Jahres in Anspruch nehmen würde?

Arbeitszeiten-Vergleich: So viel arbeiten Europäer
(Zum Vergrößern anklicken) Quelle: Ladenzeile.de

Am schlechtesten haben es Arbeitnehmer in Griechenland, diese müssten bis zum 10. September arbeiten. Vergleicht man das mit den Dänen, die in dem Fall schon ab dem 7. August ihren Urlaub genießen dürften, ergibt sich daraus ein Unterschied von mehr als einem Monat. Das ist wenig verwunderlich, da die Griechen durchschnittlich 44 Stunden und 17 Minuten pro Woche arbeiten.

In Deutschland sieht es dagegen besser aus: Zusammen mit Irland, Bulgarien und Zypern belegen sie europaweit den 7. Platz, bis zum 23. August müsste hier gearbeitet werden.

Lust auf mehr Work-Life-Balance?

ePaper: Work-Life-Balance

Mehr spannende Beiträge zum Thema findest du in unserem kostenlosen ePaper.

Einblick in die Themen der Ausgabe:

– Balance ist keine Religion!
– Immer und überall erreichbar? Abschalten!
– Diese Kompetenzen brauchen Verkäufer

Gratis-ePaper downloaden

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein