Verhalten am Arbeitsplatz: So arbeitest du mit Kollegen, die dich nerven

2107
© fizkes - stock.adobe.com

Kennst du an deinem Arbeitsplatz diese Art Kollege oder Kollegin, der bzw. die ständig tratscht oder sich beschwert, unhöflich, launisch oder übermäßig dramatisch ist? Irgendwann in unserer Karriere arbeiten wir alle mit einer nervigen Person zusammen. Der Schlüssel zum Überleben ist zu wissen, wie man Professionalität bewahrt und konstruktiv mit dem Mitarbeiter umgeht.

Eine Harvard-Studie befragte 60.000 Angestellte und fand heraus, dass 80 Prozent der Angestellten berichteten, dass sie Arbeitszeit verlieren, weil sie sich über das Verhalten eines Kollegen ärgern und darüber nachdenken, wie sie mit ihm/ihr umgehen sollen.

Denke daran, dass du die andere Person nicht ändern kannst. Alles, was du tun kannst, ist zu ändern, wie du mit ihr umgehst. Nimm ihr Verhalten nicht persönlich, denn wahrscheinlich verhält sie sich bei jedem so. Frage dich zunächst, warum diese Person dich so sehr ärgert. Denke über das Verhalten nach, das dich in den Wahnsinn treibt. Grenze das Ärgernis auf bestimmte Verhaltensweisen ein. Auf diese Weise kannst du das Verhalten der Person trennen und erkennen, dass es nicht die gesamte Person ist, die dich stört.

Sobald du das Verhalten identifiziert hast, beginnst du, über Taktiken nachzudenken, um deine Interaktion mit dem Mitarbeiter einzuschränken. Verwende zum Beispiel bei der Person, die viel tratscht oder ununterbrochen redet, eine Taktik, die eine Grenze setzt und dich aus der Situation herausnimmt. Du kannst sagen: „Ich habe in 5 Minuten einen Anruf“ oder „Ich habe eine Verpflichtung, die ich so schnell wie möglich erledigen muss.“ Die Begrenzung des Kontakts mit den Mitarbeitern wird den Stress und die Angst, die du bei der Interaktion mit ihnen bekommst, verringern.

EXTRA: Kollegenschweine & Mobbing: Was tun als Chef oder Kollege?

Taktiken im Umgang mit nervigen Kollegen

Wenn du mit einer Person arbeitest, die angeblich alles weiß, sei versichert, dass sie nicht immer alles weiß! Wahrscheinlich spricht sie in einem allwissenden Ton, der dich dazu bringt, in ihre Falle zu tappen. Erst später merkst du, dass sie nicht wusste, wovon sie sprach. Eine Taktik, um herauszufinden, ob sie weiß, wovon sie redet, ist, nach Fakten oder mehr Informationen hinter ihren Argumentation zu fragen. So kannst du herausfinden, ob derjenige nur aus dem Stegreif redet oder wirklich weiß, wovon er redet.

Ein launischer Kollege oder ein Nörgler ist ein schwieriger Zeitgenosse. Er oder sie kann deine positive Energie aufzehren und dich in kurzer Zeit herunterziehen. Es ist wichtig, nicht auf ihre Negativität hereinzufallen. Beteilige dich nicht an negativen Gesprächen und falle ihnen nicht zum Opfer. Bleibe ruhig und verhalte dich professionell. Denke daran, dass es bei der Negativität um sie geht und nicht um dich. Wenn sie dich kritisieren sollten, verteidige dich ruhig. Es ist wichtig, dass du deine Interaktion mit ihnen reduzierst, da sie dich herunterziehen werden.

Unhöfliche und dramatische Kollegen sind frustrierend bei der Arbeit. Sie müssen die Aufmerksamkeit aller auf sich ziehen und dominieren Gespräche aufgrund ihres Egos. Diese Menschen sind unprofessionell, und du musst ihnen gegenüber klare Grenzen setzen.

Bei einem unhöflichen Mitarbeiter ist es wichtig, die unhöfliche Bemerkung sofort zu bestätigen.

Bewahre Ruhe und sprich ihn taktvoll an, indem du einfach sagst: „Ich finde diesen Kommentar unhöflich.“ Nun wird er/sie meist überrascht sein und sagen, dass es nicht unhöflich ist, und dann sagen, dass es für dich unhöflich ist. Denke daran: Du hast das Recht, respektiert zu werden. Der dramatische Mitarbeiter muss nicht mit Aufmerksamkeit gefüttert werden. Gießt du kein Gas in ein Feuer, trägst du nicht zu dem Drama bei. Auch hier gilt: Klare Grenzen zeigen ihnen, was du tolerierest. Unsere Taten sprechen lauter als Worte, und physisches Weggehen sagt, dass du keine Zeit für Drama hast.

Der Kollege, der faul ist, aber immer so tut, als wäre er/sie der/die am meisten überarbeitete Mitarbeiter im Büro, ist ein weiterer frustrierender Zeitgenosse. Sie werden oft allen erzählen, wie viel Arbeit sie haben, und es dann überdramatisieren, in der Hoffnung, dass der Chef auf ihre Lügen hereinfällt. Es ist frustrierend, mit einem solchen Kollegen zusammenzuarbeiten, vor allem, wenn du nicht der Typ von Persönlichkeit bist, der jedem erzählen muss, wie hart er arbeitet. Wenn der Chef auf ihr Verhalten hereinfällt und dich mit Arbeit überhäuft, musst du dich wehren. Ein Treffen mit dem Chef unter vier Augen und die Besprechung deines Arbeitspensums sollte dies klären. Wenn jeder im Büro von dem Drama weiß, ignoriere es und konzentriere dich auf dich und deine Arbeit. Überlasse es dem Chef, mit dem dramatischen Mitarbeiter unter vier Augen zu sprechen; es ist nicht mehr dein Problem.

Denke daran, dass du andere Menschen nicht ändern kannst. Du kannst nur dich selbst ändern. Im Laufe deiner Karriere wirst du immer wieder nervige Kollegen finden. Das Geheimnis, mit ihnen umzugehen, ist, Grenzen zu setzen und Distanz zu schaffen. Das Eigenste liegt in uns selbst.

Jeder von uns kann seine Einstellung und die Art, wie wir auf nervige Menschen reagieren, ändern. Du musst dich nur dafür entscheiden, es zu tun.


Dieser Artikel wurde von Maria Minor auf Englisch verfasst und am 09.02.2021 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!