5 Fähigkeiten, die Unternehmer in der Kindheit lernen

503
5 Fähigkeiten, die Unternehmer in der Kindheit lernen
© master1305 - stock.adobe.com

UnternehmerInnen denken auf eine einzigartige Weise. Die Guten tun das jedenfalls. Interessant ist jedoch, dass ihr Einfallsreichtum, ihre Kreativität, ihre Belastbarkeit und ihre Positivität wahrscheinlich schon Teil ihrer Persönlichkeit und ihrer Arbeitsweise aus der Kindheit waren – lange bevor sie den Domainnamen registrierten oder mit dem Handel begannen.

Sie hatten bereits die Denkweise und die Fähigkeiten, die den Erfolg unausweichlich machen.

Hier sind fünf Fähigkeiten, die UnternehmerInnen in der Kindheit lernen.

1. Kaufmännisches Bewusstsein

Manche Erwachsene haben keine Ahnung, wie sich Geld in der Wirtschaft bewegt. An einem Tag beschweren sie sich über unterfinanzierte öffentliche Dienste, am nächsten bekommen sie eine Lohnerhöhung und beschweren sich über die fällige Steuererhöhung. Das muss verwirrend sein.

EXTRA: 6 Phrasen, die erfolgreiche Menschen niemals sagen würden

Ein grundlegendes Verständnis von Angebot und Nachfrage zu haben und zu wissen, wie die Kräfte des Marktes überall wirken, ist eine solide Grundlage, auf der man aufbauen kann. Es zu lernen, beginnt damit, dass man die täglichen Geschäftsabläufe um sich herum wahrnimmt und darüber spricht. Darüber, warum:

  • das Restaurant voll ist und was sie tun könnten, um mehr KundInnen zu bedienen.
  • es eine Warteschlange gibt.
  • dieses Geschäft schließt oder was an seiner Stelle eröffnet werden könnte.

Ein weiterer Schritt ist die Beobachtung und Bewertung von Werbungen; ob sie erfolgreich ihren Job gemacht haben und die Leute dazu gebracht haben, das zu kaufen, was sie verkaufen wollen.

Als du klein warst, wolltest du bestimmt ein Spielzeug, das im Fernsehen beworben wurde. Eltern können mit dem Kind diese Werbung analysieren, um herauszufinden, warum. Die Werbung hat somit weniger Macht über die Kaufgewohnheiten des Kindes und gleichzeitig lernt dieses etwas über Marketing.

2. In der Kindheit viel telefonieren

Eine 2018 durchgeführte Umfrage unter Millennials ergab, dass 81 Prozent sich beim Telefonieren ängstlich fühlen. Dabei schult das Beantworten und Sprechen am Telefon Talente, die über die reine Informationsübermittlung hinausgehen:

  • Höflichkeit
  • schnelles Denken
  • Kommunikation
  • zwischenmenschliche Fähigkeiten

Diese Fähigkeiten werden beim Beantworten und Tätigen von Anrufen entwickelt, ganz zu schweigen von Unabhängigkeit und der Überwindung von Schüchternheit.

Außerdem können Kinder beispielsweise ihre Arzt- und Zahnarzttermine selbst vereinbaren. Somit ist Telefonieren ein normaler Teil der Kindheit und die Kinder erhalten mehrere Aufgaben:

  1. Nummer heraussuchen
  2. anrufen
  3. Anliegen erklären

Auf diese Weise werden Kinder Herr über ihren eigenen Terminbuchungsplan.

Das Telefonieren kann auch langsam beginnen: Zuerst können Kinder das Telefon zu Hause annehmen, wenn es klingelt, dann Freunde anrufen und anschließend eigenständig Termine buchen.

UnternehmerInnen, die das Telefon in ihrer Kindheit beherrschten, ließen sich nie wieder davon abschrecken.

3. Vorbereitung

Kaufe deinen Kindern eigene Koffer. Vor einer Reise ist es anschließend ihre Aufgabe, die Koffer mit allem zu packen, was sie brauchen. Die Kinder können sich den Wetterbericht anschauen, um die passenden Outfits zu bestimmen.

Eine solche Übung hat weit über ihre unscheinbare Oberfläche hinaus Vorteile. Sie lehrt:

  • unabhängig zu sein
  • Verantwortung zu übernehmen
  • vorauszuplanen
  • aus Fehlern zu lernen
  • für sich selbst zu denken

Es macht nichts aus, wenn die Kinder etwas vergessen, und so findet das Spiel in einer sicheren Umgebung statt.

EXTRA: Die 6 Tugenden erfolgreicher Führungskräfte

Dies lässt sich mit Schulranzen oder Sportzeug mit ähnlichem Effekt wiederholen. Diese Vorbereitungsfähigkeiten aus der Kindheit können UnternehmerInnen auf ihre Zukunft vorbereiten.

4. Kalender verwenden

Zeit ist eine endliche Ressource und der Schlüssel zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben liegt darin, sie gut zu nutzen. SchichtarbeiterInnen gleiten beispielsweise schnell in eine „Schicht-Mentalität“ ab. Hierbei verschwenden die Betroffenen häufig ihre Zeit, wenn sie einen freien Tag haben.

Zeit zu verschwenden zeigt, dass man ihre Bedeutung nicht erkennt. So ist es auch mit den Ferien an der Universität. Es gab keine Aufgaben zu erledigen, also ist es vielen Studierenden egal, was sie tun.

Erst wenn du ein Unternehmen gründest, lernst du, wie wichtig es ist, jeden Tag zu nutzen.

Der Besitz und das Führen eines Kalenders entwickelt ein Verständnis für das Konzept der Zeit und die Beherrschung der Zeitverwendung. Er schafft Routinen, Gewohnheiten und Organisationstalent, auch wenn er nur dazu dient, die Schlafenszeit oder die Mittagszeit, Spielverabredungen und Ausflüge festzuhalten. Wenn jemand seine Zeit im Griff hat, ist er oder sie bestens gerüstet, das Leben zu meistern.

5. Die Zukunft vorhersagen

Einige der besten Geschäftsleute sind erfolgreich, weil sie zehn Schritte vor allen anderen denken. Ihr Verstand ist besteht aus „wenn dies, dann das“ Strategien und sie haben über die mögliche Aktion und Reaktion nachgedacht, die aus jeder ihrer Handlungen resultiert. An der Spitze hat dies dazu geführt, dass Visionäre zu Billionären wurden.

Es ist nicht notwendig, von Kindesbeinen an Vorhersagen in so großem Umfang zu treffen – obwohl es Spaß machen könnte, es zu versuchen. Man könnte es auf ein grundlegendes Niveau herunterbrechen:

  • Was wird passieren, wenn du keinen Mantel trägst? Was wird anschließend passieren?
  • Wenn du um diesen Gefallen bittest, was wird dann passieren? Was wird anschließend passieren?

Weiter als einen Schritt voraus zu sehen, kann die Zukunft eines Menschen gut vorbereiten.

Es geht nicht darum, Angst zu machen, sondern darum, sich vorzustellen, wie glücklich sie sich fühlen könnten, nachdem sie das gerade gelernte Rad geschlagen haben. Oder: welche guten Dinge daraus entstehen könnten, wenn sie nett zu ihrer Schwester sind und ihr Zimmer aufräumen. Wenn dies, dann was. Was wird als nächstes passieren, und dann danach?

UnternehmerInnen, die die Zukunft vorhersagen können, sind gut aufgestellt, um ihre eigene zu gestalten.

Die erfolgreichsten UnternehmerInnen von heute haben diese unternehmerischen Fähigkeiten und Eigenschaften wahrscheinlich unbewusst erlernt, durch Erfahrungen in der Kindheit, durch Vorbilder und die früh entwickelten Überzeugungen über die Welt und ihren Platz darin.

Einmal erlernt, einmal gemeistert, sind sie die Grundlage für eine glänzende Zukunft. Indem wir diesen Prozess für unsere Kinder wiederholen, können wir diese glänzende Zukunft für die nächste Generation von Führungskräften schaffen.

Dieser Artikel wurde von Jodie Cook auf Englisch verfasst und am 01. Dezember 2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!