Das sind die 10 neuen Logo-Design-Trends für 2022

288
Das sind die 10 neuen Logo-Design-Trends für 2022
© Andrey Popov - stock.adobe.com

Das Jahr 2021 ist bald vorbei und die neuen Logo-Trends für das Jahr 2022 sind da. Damit deine Marke dem Wettbewerb auf dem Markt standhält, solltest du eine Reihe von Dingen beachten. Unter anderem solltest du dein Logo auf alle Anforderungen des Jahres 2022 abstimmen.

Hier erfährst du die Top 10 Logo-Design-Trends.

1. Komplexe Animationen mit blumigen Details

Animierte Logos bleiben im Trend. Eine Kombination aus 2D- und 3D-Animation ist sinnvoll, wenn ein Logo mehrere bewegliche Teile hat. DesignerInnen sollten sich nicht scheuen, mit Details zu spielen und Bilder mit verschiedenen Komplexitätsstufen zu erstellen. Diese Techniken helfen nicht nur, die Aufmerksamkeit des potenziellen Publikums einer Marke zu erregen, sondern auch, eine bestimmte Geschichte zu erzählen.

2. 3D-Farbverläufe

3D-Verläufe sind auf dem Vormarsch. Das ist eine perfekte Lösung für unsere Gesellschaft, in der sich kaum noch jemand ein Leben ohne Smartphone vorstellen kann.

Farbverläufe können dazu beitragen, jede Farbgruppe einzigartig und dynamisch zu gestalten. 3D-Effekte in Logos, insbesondere konische, sind für die zentrale Handlung geeignet. Sie heben den Kontrast zwischen den Farben hervor.

EXTRA: Logo erstellen: In 5 Schritten zum individuellen Firmenlogo

3. Minimalismus

Minimalismus ist nicht nur einer der Logo-Trends für 2022 – es ist auch eine großartige Lösung für die Umsetzung vieler Stile. Die Erfolgsformel der Einfachheit basiert auf drei Säulen: Zweckmäßigkeit, Komfort und Ästhetik.

Ein weiterer Vorteil dieses Trends ist es, den Augen der BetrachterInnen die Möglichkeit zu geben, sich zu erholen. Zu viele Informationen und unnötige Details umgeben uns heute.

Die beliebte Massenbekleidungsmarke „Zara“ folgt diesem Trend seit 1975. Im Jahr 2019 änderte dieses Unternehmen das Logo, und siehe da – die Lösung erwies sich als bis heute relevant.

Quelle: www.merehead.com

4. Buchstabenspiel

Sich überschneidende Buchstaben, „Zerstörung“ der Teile sowie Unvollständigkeit, Leere in den Linien und ausgebleichte Teile – all das lenkt die Aufmerksamkeit der BetrachterInnen auf das Logo. Dabei muss der Schriftzug unverwechselbar bleiben, damit die Marke einen Wiedererkennungswert hat. Jedoch ist es bei dem Trend wichtig, nicht zu übertreiben.

Quelle: www.merehead.com

5. Emblem

Der Minimalismus spielte bei dieser Entwicklung eine große Rolle. Embleme sind seit vielen Jahren beliebt und werden immer häufiger in der Unternehmensgrafik verwendet. Sie können die Idee der Marke vermitteln.

Der Unterschied zwischen Logos und Emblemen besteht darin, dass ein Logo keine tiefere Bedeutung haben muss, da es nur erkennbar sein soll. Bei einem Emblem soll jedoch eine Bedeutung ausgedrückt werden. Deshalb verwenden DesignerInnen eine große Farbpalette, viele Bilder und andere Details, um ein Emblem zu erschaffen.

Einige der beliebtesten Embleme sind:

  • Nike
  • Coca-Cola
  • Apple
  • Pepsi
  • McDonald’s

6. Künstlerisches Chaos

Ein wenig Sorglosigkeit, Asymmetrie und kreatives Chaos, aber in Maßen – all das gehört zu den Logo-Trends des Jahres 2022. Die Komposition des künstlerischen Chaos sollte dem Publikum Informationen über die Marke vermitteln und nicht nur die Vorstellungskraft der AutorInnen demonstrieren.

7. Harmonie und Ausgewogenheit

Eine Alternative zum vorherigen Trend ist die Harmonie. Hier werden Symmetrie und Mäßigung bevorzugt. Dabei kann es ein Emblem oder ein Monogramm sein.

8. Kombinierte Logos und Wortmarken

Ein Markenzeichen und eine Schriftart können und müssen im Jahr 2022 kombiniert werden. Dabei muss ein Logo nicht unbedingt ein separates Symbol enthalten. Auch ein Schriftzug kann diese Aufgabe erfüllen, und es spielt keine Rolle, wie originell die Schriftart ist. Wenn alles richtig gemacht wird, ist das Logo einzigartig, anpassungsfähig und interessant.

9. Handgezeichnete Logos

ExpertInnen zufolge können handschriftliche Embleme die Idee des Unternehmens besser vermitteln als ihre analogen Vorbilder, da das Format realistisch und lebensecht wirkt. Außerdem fällt es potenziellen KundInnen ins Auge. Um die richtige Wirkung zu erzielen, ist die geeignete Schriftart erforderlich. Die wichtigsten Anforderungen hierbei sind Attraktivität und Lesbarkeit.

Quelle: www.merehead.com

Bei der handgeschriebenen Schrift wird eine klassische Version der Kalligrafie verwendet. Es scheint, als bestünde die Inschrift aus einzelnen Strichen – das ist romantisch und edel. Diese Option eignet sich für Marken, die in der kreativen Richtung tätig sind.

10. Kühne Typografie

Im Jahr 2022 wird es seltsame und kühne Schriftarten geben, die sich hervorragend ergänzen. Ungewöhnliche Typografie in Logos ist ein großer Trend – so kann man den Charakter eines Unternehmens zeigen und das Logo originell gestalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Schrift fett zu machen – man kann mit der Größe der Buchstaben, ihrer Reihenfolge und ihren Positionen spielen. Manchmal erscheinen solche Ideen verrückt, aber das ist ja gerade der Sinn der Sache. Dieser Trend ist gut für alle, die von alten Standardschriften genug haben. Die einzige Voraussetzung ist, dass es lesbar und verständlich ist.

EXTRA: Die 5 besten Logo-Typen [+5 fatale Design-Fehler]

Die beliebtesten Schriftarten für Logos

  • Neo Sans, Gill Sans, Optima
  • Gotham, Avenir, Univers
  • Futura, ITC Avantgarde Gothic, Myriade, Helvetica

Es ist wichtig, auf die Wahl der Schriftart für eine Inschrift zu achten. Sie sollte gut zum Symbol passen und es ergänzen. Genau diese Anforderungen gelten auch für die Farbgestaltung des Bildes. Harmonie ist das oberste Gebot.

Im Jahr 2022 nicht mehr relevant

Auch im Jahr 2022 werden einige Logo-Trends gehen, dazu gehören zum Beispiel ausdrucksstarke Schriften. Es gilt:


Je einfacher das Logo ist, desto beliebter und moderner ist es.

Erwartungen an die Zukunft

Im Jahr 2022 werden die Logo-Trends farbenfroh, aber minimalistisch sein. Animationen, 3D-Farbverläufe und kühne Lösungen werden beliebte Logos sein. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass das Logodesign der 80er Jahre mit viel Neon und Pixeln relevant bleiben wird.

Beliebt sind auch Cartoon-Logos aus den 30er Jahren, die in Kunstbildern oder handgezeichnet dargestellt werden. Es ist ein einfacher und charmanter Stil. Und natürlich die Klassiker – schwarz-weiße Logos. Sie werden immer im Trend sein und nie aufhören zu funktionieren.

Dieser Artikel wurde von Yuri Musienko auf Englisch verfasst und am 17.05.2021 auf www.merehead.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

1 Kommentar

  1. Ich denke auch, dass es immer mehr zum Minimalismus, aber auch zu handgezeichneten Logos mit „Handschriften“ kommen wird. Irgendwie vermittelt ein handgezeichnetes Logo und eine Handschrift Vertrauen und Einfachheit. Bin mal gespannt, was für Logos wir im Jahr 2022 am meisten sehen werden. VG aus Köln

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!