Instagram-Shopping: Bezahlfunktion in der Testphase

417
Instagram-Shopping Bezahlfunktion in der Testphase

Erfolgskonzept Influencer-Marketing: Dank der Shop-Funktion ist es Händlern möglich, ihre Produkte auf Instagram anzubieten. Diese können auf Bildern verlinkt werden, ein Klick auf das Produkt genügt. Interessierte werden anschließend auf die externe Homepage des Anbieters weitergeleitet.

Eine integrierte Kaufabwicklung blieb bislang aber aus. Doch damit soll nun Schluss sein: Momentan befindet sich eine Bezahlfunktion in der Testphase, exklusiv für den US-amerikanischen Markt. Wird der Rest der Welt nachziehen?

EXTRA: Social Media Marketing: Inken Kuhlmann-Rhinow im Experten-Interview

Wie Bezahlen auf Instagram funktioniert

Seit 2016 arbeitet das Tochterunternehmen von Facebook nun schon an einer hauseigenen Einkaufsfunktion, die es den Usern ermöglicht, die Bezahlung direkt auf Instagram abzuwickeln. Hierfür müssen die Instagram-User lediglich einmalig ihre Paypal-oder Kreditkartendaten hinterlegen und schon sind dem Bestellen und Bezahlen aus der App heraus keine Grenzen mehr gesetzt. Die Sicherung der Daten soll anschließend durch einen PIN-Code erfolgen.

Kleidung, Frisörsalons und Restaurants

In Amerika verfügen rund 20 ausgewählte Marken nun über die neue Funktion. Dazu zählen bekannte Kleidungshersteller wie beispielsweise H&M, Zara, Prada, sowie Adidas und Nike. Aber auch das Buchen von Terminen, Vorbestellungen und Reservierungen in Restaurants oder Frisörsalons ist möglich. Weitere Produkte wie Kinotickets sind laut Instagram bereits in Planung.

Vorteile für Instagram

Bereits heute werden Shopping-Beiträge auf Instagram von etwa 130 Millionen Menschen pro Monat geklickt. Eine integrierte Shopping-Funktion würde das Ganze zunehmend ausweiten und somit viele Vorteile für den beliebten Social-Media-Dienst bieten:

  • Instagram behält womöglich einen Teil des Verkaufspreises als Gebühr ein: Wie hoch diese ausfallen wird, hat die Firma noch nicht bekannt gegeben.
  • Sollte Instagram letzten Endes doch keine Gebühr erheben, hat die Plattform folgenden Vorteil: Interessierte Unternehmen schalten mehr Werbung, somit nehmen mehr User die Angebote wahr.
  • Unternehmer werden noch mehr an die Plattform gebunden und deren Kundenwissen und -Daten an Instagram abgegeben. Somit erhält der Social-Media-Konzern explizite Daten über das Kaufverhalten und -Interesse der Instagram-Nutzer.

Vorteile für Unternehmen

Doch nicht nur für Instagram erschließen sich Vorteile, auch Unternehmen profitieren von einer integrierten Bezahlfunktion:

  • Besonders kleinere oder mittelständische Unternehmen können ihr Geschäft ausbauen, sie haben nun eine höhere Chance, gesehen zu werden.
  • Das Marketing fällt in KMU oftmals in die Hand einer Person, dh. Kosten für Influencer können für Firmen mit kleinem Budget somit minimiert werden oder somit gar wegfallen.
  • Nähe zum Kunden: Die angebotenen Produkte können sowohl von den jeweiligen Unternehmern als auch den Kunden selbst präsentiert und auf Fotos verlinkt werden.
  • Zeitsparend: Die Weiterleitung auf externe Websites fällt nun weg, Instagram-User benötigen nur noch ihre Social-Media-Accounts.
EXTRA: Effektive Social-Media-Werbung schalten [Insider-Tipps]


Wie genau die geplante Bezahlfunktion letzten Endes ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Prognosen zufolge könnte das Facebook-Tochterunternehmen in einigen Jahren zum Haupttreiber für die Werbeeinnahmen von Mark Zuckerberg werden. Instagram verzeichnet bereits heute schnelleren Wachstum als Facebook zu seiner Zeit.

Unser Gratis-ePaper: Social Media

Gratis-ePaper Social Media

Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Social Media:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein!

Gratis-ePaper downloaden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein