Der Online-Shop-Relaunch: Neue Blüte, mehr Umsatz!

8

Button Online-ShopViele Shopbetreiber haben bereits erste Erfahrungen mit einem Relaunch gemacht oder planen gerade eine Umgestaltung ihrer Website. Ein Relaunch stellt hierbei die Weiterentwicklung der bestehenden Website dar, mit dem Ziel der Optimierung. Hierbei gibt es jedoch wichtige Schritte zu beachten, damit das Resultat auch eine Verbesserung darstellt.

Was ist das Ziel? Ein Relaunch ist kein neuer Shop, sondern die Optimierung des Existierenden. Eine genaue Definition dessen, was eigentlich optimiert werden soll, ist daher dringend erforderlich.

  1. Was sind die Prämissen? Prämissen stellen eine Voraussetzung für den Relaunch einer Website dar. Hierdurch kann vorab festgelegt werden, dass beispielsweise das Shopsystem nicht gewechselt und die Navigation identisch bleiben soll. Prämissen gelten bei einem Relaunch als generelle Grundsätze und helfen bei Detailfragen, um sich nicht zu verstricken.
  2. Wo liegt das Problem? Ohne eine vorangestellte Analyse existiert auch kein Konzept. Nur mit Hilfe einer ausführlichen Analyse des Shops können aktuelle Probleme aufgedeckt werden. Existieren Fehler? Ist der Aufbau oder der Inhalt unlogisch? Wo verlassen die Besucher die Website? Welche Elemente sind veraltet? Eine Analyse der eigenen Website sowie der Wettbewerber und aktuelle Studien können wichtigen Input liefern.
  3. Wie groß soll die Veränderung sein? Ein Relaunch der Website muss nicht gleichbedeutend damit sein, dass „Schwarz in Weiß“ umgewandelt wird. Dezente, aber sinnvolle und zeitgemäße Änderungen können häufig besser sein als extreme Veränderungen. Besucher und Kunden der Website haben sich an vorhandene Funktionen und an das Design gewöhnt.
  4. Wie lange hält der Relaunch? Eine Umgestaltung der Website ist aufwändig und sollte daher nachhaltig durchgeführt werden. Details müssen so überlegt sein, dass die Website auch in den nächsten Jahren noch aktuell (oder schnell aktualisierbar) und der Shop für die nächsten Jahre wieder nutzbar ist. Viel Zeit sollte in den Aufbau der Produktnavigation investiert werden, denn diese muss häufig angepasst werden und trotzdem immer verständlich bleiben.
  5. Ist ein Projektplan notwendig? Für einen reibungslosen Ablauf sollten alle Aufgaben des Projekts erfasst und in eine Reihenfolge gebracht werden. Hierdurch wird ein Überblick über das Projekt geschaffen und die Verantwortlichen wissen schneller, wann wer was benötigt. Ein komplexer und bis ins letzte Detail vorbereiteter Projektplan ist meist nicht notwendig..
  6. Ist ein Experte notwendig? Eine benutzerfreundliche Bedienbarkeit der Website gehört zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im E-Commerce. Es kann daher von Vorteil sein, wenn sich ein Shopbetreiber bereits in der Konzeptionsphase einen Usability Experten zur Hilfe holt. Dieser kann bereits im Vorfeld hilfreiche Tipps geben und vor möglichen Schwierigkeiten warnen.

Testen, testen, testen! Ausführliche Tests nach einem Relaunch sind unbedingt erforderlich, auch wenn nur kleine Änderungen auf der Website oder im Shop durchgeführt wurden. Wurden alle Änderungen übernommen? Und: Ist alles, was nicht geändert werden sollte noch vorhanden und im alten Zustand?

(Bild: © bizzki – Fotolia.com)

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

7 Kommentare

  1. vieles ist tatsächlich so wie hier beschrieben. Ich finde, es lohnt sich aber auch zu sehen, wie andere eine Usability Checkliste aufsetzen. Auf diesem Blog gibt es eine Sammlung der beliebtesten Website Usability Checklisten: droudable.de/usability/website-usability-checklisten-%E2%80%93-eine-sammlung/

  2. Vielen Shopbetreibern ist gar nicht bewusst, was kleinste Veränderungen an der Usability wie z.B. der Navigation für Folgen auf die Conversionrate haben können. Für sie stellt wein Relaunch oft nur eine optische Veränderung dar und sie machen sich keine Gedanken über Tests.

  3. Ein detaillierter Projektplan eines Relaunches (wie in Punkt 5 als nicht notwendig beschrieben) ist unserer Meinung nach oft doch notwendig, um den Gesamtaufwand eines Relaunchprojektes abschätzen zu können, die Aufgaben zu verteilen, eine Zeitachse aufzustellen und besonders, um dem Auftraggeber den Kostenrahmen eines Relaunches mitteilen zu können.

  4. Eine Ergänzung zu Punkt 2: man sollte nicht nur nur den Wettbewerb und Studien bei der Problemananlyse betrachten, sondern insbesondere das konkrete User-Feedback. Besonders bei individuell gestalteten online-shops kann die Umsetzung von Kundenanregungen beim Relaunch einen spürbaren Aufwind bei der Generierung von Kundenanfragen erzeugen. Und dabei sind es meistens Kleinigkeiten, die man selbst bei der Problemanalyse nicht sieht. Fazit: Nimm Anregungen von Kunden besonders Ernst und setze diese Anregungen bei einem Relaunch so um, dass der Kunde diese Änderungen spürbar wahrnimmt!

  5. wirklich sehr schöner Artikel. Besonders wichtig für den Online Handel ist Punkt 6. Dieser bzw. die Usability Test werden sehr oft unterschätzt. Der Online Auftritt ist einzig und allein für den Nutzer. Dieser entscheidet dann also über den Erfolg. Es ist in meinen Augen ein zu großes Risiko, auf Usability Tests zu verzichten. Und ja, je eher desto besser. Im Konzept seber sollte die Usability und Visibility geplant und implementiert werden. Gruß Thomas

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein