Reisen & Arbeiten: Verbinde einfach Job und Urlaub

166
Reisen & Arbeiten: Verbinde einfach Job und Urlaub
© kite_rin – stock.adobe.com

Hast du schon mal daran gedacht dein Büro kurzfristig nach Mallorca zu verlegen oder den Safariurlaub in Südafrika mit einem längeren Arbeitsaufenthalt im wunderschönen Kapstadt zu verbinden? Was vor wenigen Jahren für die meisten Menschen undenkbar war ist heute kein Traum mehr, sondern Realität. Dank Internet und verbesserten Online Kommunikations-Tools können wir das Reisen mit dem Arbeiten verbinden. Derzeit sind es überwiegend FreelancerInnen die ortsunabhängig arbeiten und als sogenannte „Digitale Nomaden“ dabei um die Welt reisen. Aber auch UnternehmerInnen können ihre Arbeit für befristete Zeit am Traumstrand erledigen – wenn sie sich richtig auf den „Workation“ (Work+Vacation) vorbereiten.

Ich bin um die Welt gereist und habe selbständig im Online Marketing gearbeitet. Dabei habe ich allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass dieser Lebensstil nicht nur Vorteile hat, sondern auch zu Problemen führen kann. Im Folgenden schildere ich dir deswegen kurz, was du unbedingt beachten solltest, wenn auch du als UnternehmerIn das Reisen mit dem Arbeiten verbinden möchtest.

1. Ein Reise und Arbeitsaufenthalt beginnt mit einer gewissenhaften Vorbereitung

Webbasierte Projektmanagement-Tools

Wenn du Reisen und Arbeiten möchtest, solltest du schon vor der Abreise beginnen im Team und mit deinen KundInnen vermehrten Gebrauch von Online-Kommunikationstools zu machen. Dazu gehört vor allem der Einsatz von webbasierter Projektmanagement Software. Welche Tools du einsetzt, hängt von der Art deiner Arbeit ab. Jedoch solltest du dir schon vor der Abreise genau überlegen, wie du aus dem Ausland mit deinem Team und KundInnen kommunizieren möchtest und auf welche Daten du auch unbedingt aus der Ferne Zugriff haben möchtest. Beginne schon vor deiner Abreise diese Tools aktiv zu nutzen.

Online-Telefonnummer & Handy

Es empfiehlt sich auch eine Online Telefonnummer zu kaufen. Auf diese Weise ist man auch im Ausland unter einer Deutschen Festnetznummer erreichbar. Du kannst die Anrufe sogar auf deine lokale Handynummer im Ausland weiterleiten. Eine Prepaid SIM-Karte inklusive Internet Zugang ist oft direkt am Flughafen deines Ziellandes gegen Vorlage deines Reisepasses erhältlich.

EXTRA: Nachhaltig reisen: 4 Tipps für deinen grünen Urlaub

Zeitunterschiede & Erreichbarkeit

Das Reiseziel sollte nicht unüberlegt ausgewählt werden. Beachte die Zeitunterschiede die auf dich zukommen könnten. Wenn du auch aus dem Ausland viele Gespräche mit deinem Team und KundInnen führen willst, solltest du mindestens für 4 Stunden am Tag zu regulären Arbeitszeiten erreichbar sein. Aus der Karibik kannst du schon früh morgens mit deinem Team in Europa kommunizieren. In Südostasien hingegen ist dies erst ab dem späten Nachmittag aufgrund der Zeitverschiebung möglich.

Ausstattung der Unterkunft

Auch die Auswahl deiner Unterkunft ist entscheidend für den Erfolg deines Workations. Vergewissere dich schon vor der Buchung, dass diese einen guten Internetzugang bietet. Dies findest du am besten heraus, wenn du die Bewertungen auf Portalen wie Booking.com oder Tripadvisor.com liest. Wenn ein Hotel angibt Wi-Fi zu haben, heißt dies noch lange nicht dass es schnell genug ist, um damit arbeiten zu können.

Technik, die dich begleitet

Die richtige Ausrüstung solltest du schon vor Abflug kaufen und einrichten. Wenn du viel unterwegs sein wirst, empfiehlt sich ein leichter Laptop mit langer Akkulaufzeit, sowie ein Smartphone über das du auch mit deinem Laptop Zugriff auf Mobiles Internet hast, falls das Wi- Fi im Hotel mal nicht gut funktioniert. Zusätzlich sind ein gutes Headset und die konzentrierte Arbeit in Cafés sowie ein Reiseadapter mit Mehrfachstecker und Verlängerungskabel unbedingt empfehlenswert.

2. Produktivität auf Reisen

Mit einer guten Vorbereitung kannst du beruhigt ins Ausland fliegen, doch auch vor Ort solltest du viele Dinge beachten, um weiterhin konzentriert arbeiten zu können. Jeder Wechsel des Aufenthaltsortes, ist mit vielen neuen Eindrücken und einem nicht unterschätzbarem Planungsaufwand verbunden. Um deswegen auch auf Reisen fokussiert arbeiten zu können, musst du dir zunächst bewusst machen, dass du nur sehr langsam reisen solltest. Vermeide deswegen einen Familienurlaub, bei dem du jede Woche ein neues Reiseziel besuchst. Konzentriere dich stattdessen auf ein Reiseziel in dem du mindestens 14 Tage bleibst.

Wenn du in deiner Unterkunft keine Möglichkeit hast ungestört zu arbeiten oder die Internetverbindung unerwartet schlecht ist, solltest du dir die Zeit nehmen und einen besseren Arbeitsplatz finden. Teste das Internet in der Hotellobby und mache einen Spaziergang und schaue nach ruhigen Cafés mit Wi-Fi oder Internetcafes. Mit den richtigen Kommunikationstools, einer guten Arbeitsplatzwahl und ein wenig Eingewöhnungszeit wirst du schnell merken, dass man auch von schönen Urlaubsorten aus produktiv arbeiten kann.

Dabei solltest du jedoch nicht vergessen, dass beim „Reisen und Arbeiten“ auch die Freizeit eine hohe Priorität haben sollte.

3. Work-Life Balance auf Reisen

30-Stunden Woche

Wenn dein Job es nicht zulässt während deinem Reiseaufenthalt weniger als 30 Stunden pro Woche zu arbeiten, ist es nicht sinnvoll dein gewohntes Arbeitsumfeld zu verlassen. Die Chance wäre zu groß, dass dein Aufenthalt eher zu stressig wird und du nicht genügend Zeit hast deine neue Destination zu genießen.

Vormittags arbeiten, Nachmittags reisen

Idealerweise verrichtest du den Großteil deiner Arbeit am Vormittag. Den Nachmittag verbringest du mit Ausflügen und sonstigen sportlichen Aktivitäten. Abends kannst du dann nochmal bei Bedarf 1-2 Stunden arbeiten. Auf diese Weise könntest du beispielsweise auch einen Familienurlaub, für den du sonst keine Zeit hättest, mit einem Arbeitsaufenthalt verbinden. Deine Familie wird dir danken!

EXTRA: Workation: Gemeinsames Arbeiten und Reisen als digitale Nomaden

Arbeit und Sport ergänzt sich gut!

Eine weitere sehr gute Möglichkeit eine gute Balance zwischen dem Erleben von schönen Orten und deiner Arbeit zu schaffen, ist es die Reise mit sportlichen Aktivitäten zu verbinden. Nehme dir Vormittags Zeit für die Arbeit und gehe Nachmittags auf den Golfplatz, lerne surfen, klettern oder kitesurfen. Lerne Dinge, die du eventuell sonst nicht in deiner Heimat machen könntest. Auf diese Weise schaffst du eine gute Balance zwischen der Arbeit und deiner Freizeit.

Fazit: Lieber gestern als heute …

Klingt gut? Dann ist es am wichtigsten, dass du schnell deine eigene Erfahrung mit dem „Reisen und Arbeiten“ machst. Wenn es in deinem Job theoretisch machbar ist, überlege nicht zu lange, sondern teste diese Art der Arbeit einfach mal für 2-4 Wochen – es wird dir sicherlich gut tun!

Johannes Voelkner
Johannes Völkner reist seit 2010 als Online Marketer um die Welt und arbeitet dabei online. Mit Webworktravel hat er einen Destination Guide für Freelancer geschrieben, der die Ortswahl für Reise und Arbeitsaufenthalte erleichtern soll.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!