Effektives und effizientes Arbeiten: 5 Tipps für mehr Ordnung im Alltag

291
Effektives und Effizientes Arbeiten: 5 Tipps für mehr Ordnung im Alltag
© Elnur - stock.adobe.com

Ob in deinem Wohnzimmer oder im Büro: Unordnung kann überwältigend sein. Unordentliche Räume können sich auf alles auswirken, von unserem Schlaf und Stressniveau bis hin zu unserer Leistungsfähigkeit während des Arbeitstages. Eine gängige Empfehlung lautet hier: Reduziere Unordnung, damit du die Gegenstände, die du täglich benutzt, leichter finden und insgesamt eine beruhigendere Atmosphäre schaffen kannst.

Auch der Geschäftsbetrieb kann von einer Entrümpelung profitieren, insbesondere in Zeiten der Ungewissheit, in denen MitarbeiterInnen unter Umständen mit mehr Stress und Ablenkung zurechtkommen müssen als gewöhnlich. Es gibt einfache Schritte, die Führungskräfte unternehmen können, um sich selbst und ihren MitarbeiterInnen zu helfen, effizienter zu arbeiten – ohne von Unordnung und überflüssigem Material belastet zu werden. Hier sind fünf Möglichkeiten, ohne Mülleimer aufzuräumen.

1. Saniere deine virtuelle Unternehmenskultur

Virtuelle Happy Hours können beim Teambildung eine große Rolle spielen, doch zu viele Menschen bei einem Videoanruf können diese Erfahrung beeinträchtigen. Selten führen Live-Happy Hours zu einem großen Gespräch unter einigen Dutzend Personen auf einmal – vielmehr handelt es sich in der Regel um eine Reihe kleinerer Chats. Anstatt virtuelle Versammlungen mit zu vielen MitarbeiterInnen zu füllen, solltest du den Zufall entscheiden lassen:

  • Eine Möglichkeit dazu bietet die App Slack mit dem Feature „Donut„, mit dem MitarbeiterInnen abteilungs- und standortübergreifend vorgestellt und Einzelgespräche gefördert werden können.
  • Einige Tools können auch neue MitarbeiterInnen willkommen heißen, indem sie sie sofort mit sozialen Kontakten und MentorInnen zusammenbringen. Die Arbeitsmoral wird dabei durch eine Art Lotterieprogramm für besondere Erlebnisse gesteigert – zum Beispiel ein virtuelles Kaffeeklatschtreffen mit der oder dem CEO.
  • Die Plattform „blitzr“ stellt auf ähnliche Weise Paare zusammen (nach dem Zufallsprinzip oder aufgrund von Präferenzen) und ermöglicht Einzelgespräche für Networking, berufliche oder soziale Zwecke.

2. Miste deine Netzwerkgruppen aus

Viele UnternehmerInnen schließen sich zahlreichen Netzwerkgruppen über eine Vielzahl von Social-Media-Plattformen an, womöglich tun das Angestellte auch. Da die virtuelle Vernetzung auf absehbare Zeit die persönlichen Cocktail-Partys weitgehend ersetzt hat, könnte es leicht passieren, dass man Chancen verpasst, nur weil die Feeds und der Posteingang verstopft sind. Nimm dir etwas Zeit, um die Gruppen, denen du angehörst, neu zu bewerten. Welche Gruppen haben in der Vergangenheit neue KundInnen, nützliche Verbindungen oder spannende Projekte gewonnen? Welche davon sind unnötig? Welche Gruppen waren zu Beginn deiner Karriere hilfreich, aber du bist ihnen inzwischen entwachsen?

3. Vereinfache deinen Arbeitstag

KleinunternehmerInnen, die niemanden haben, der sich um ihre Verwaltungsarbeit kümmert, sehen sich oft mit einem Wust von kleinen Aufgaben konfrontiert, die automatisiert werden können, sei es kostenlos oder zu sehr geringen Kosten. Kannst du das Hin und Her von Telefongesprächen mit Tools zur Koordination und Planung von Besprechungen vermeiden? Kannst du Meetings aufzeichnen? Besteht die Möglichkeit, Ausgaben, Projekte, Dateien und Aufgaben über Teams hinweg mit Aufgabenmanagement-Anwendungen und anderen digitalen Werkzeugen zu rationalisieren und effektiver zu verwalten?

EXTRA: Digitalisierung: 3 Bereiche, die du jetzt automatisieren solltest

4. Vernichte alle Dokumente, nicht nur Papierkopien

Die Vernichtung von sensiblen Papieren erhält im digitalen Zeitalter eine neue Bedeutung, da viele Unternehmen den Großteil ihrer Dokumente ins Internet verschoben haben. Ziehe es in Betracht, die Vernichtung von elektronischen Dokumenten und Daten auf eine sicherere Art und Weise auszulagern, als nur E-Mails zu löschen oder alte Datenträger in den Papierkorb zu werfen. Unternehmen können alte Festplatten, veraltete CDs, DVDs und mehr vernichten, wodurch das Risiko minimiert und verhindert wird, dass ein Identitätsdieb auf sensible Informationen aus älteren Dateien zugreifen kann.

5. Strategische Ergänzungen für mehr Ordnung

Ganz gleich, ob du wieder im Büro bist oder immer noch aus der Ferne arbeitest, das Entfernen überflüssiger Papiere, Akten und Bücher aus deinem Arbeitsbereich kann ebenfalls dazu beitragen, den Kopf frei zu bekommen.

auch strategisches Hinzufügen und Ersetzen kann diesen Aufwand erleichtern.

Wird eine größere oder besser sichtbar platzierte Recycling-Tonne die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du Papiere von deinem Schreibtisch entfernst? Kann dir eine ergonomische Tastatur dabei helfen, länger zu tippen? Ermöglicht dir ein bequemerer Schreibtischstuhl ein produktiveres Arbeiten?

In dieser ablenkenden Ära können ein paar einfache Upgrades viel bewirken, da die MitarbeiterInnen ihre Arbeitstage vereinfachen und ihren Output steigern wollen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 09.11.2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können!

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!