Brandschutz im Unternehmen: So beugst du der Insolvenz vor [+Checkliste]

1111
Brandschutz im Unternehmen: So beugst du der Insolvenz vor [+Checkliste]
© Ivan Traimak – stock.adobe.com

Auch wenn viele Unternehmer/innen davon ausgehen, dass es niemals zu einem Brandereignis kommt, sind dennoch mehr als 200 Unternehmen jährlich von Brandereignissen betroffen – mit Schäden von durchschnittlich mehr als 500.000 Euro. Hier folgen die häufigsten Probleme im Check:

1. Führungskräfte unterschätzen das Brandrisiko

Viele Führungskräfte unterschätzen das Risiko und gehen davon aus, dass es ohne feuergefährliche Arbeiten nie zu einem Brand kommt.

Natürlich sind Brände unterschiedlich stark ausgeprägt und führen nicht zwangsläufig zu einer Insolvenz. Aber sofern dein Unternehmen nicht ausreichend vorbereitet und optimal versichert ist, erhöht sich das Insolvenzrisiko signifikant. Schafft sich ein kleines oder mittelständisches Unternehmen beispielsweise eine neue Maschine an, kann dies bereits zu einer Unterversicherung führen.

Auch ist die Hauptursache in Unternehmen nicht der Umgang mit offenem Feuer und brennbaren Materialien. Vielmehr sind Fehler in der Elektroinstallation einer der häufigsten Brandursachen in Unternehmen. Daher sollte die Elektroinstallation regelmäßig durch eine Expertin/ einen Experten überprüft und an veränderte Gegebenheiten, wie etwa einen erhöhten Stromverbrauch durch eine neue Maschine, angepasst werden.

2. Maßnahmen entsprechen nicht den aktuellen Anforderungen

Bei größeren Brandereignissen schickt die Versicherung stets einen Gutachter zur Brandursachenermittlung in dein Unternehmen. Dieser ermittelt stets im Interesse der Versicherung und hat das Ziel, neben der Brandursache auch Fehler in den unternehmerischen Brandschutzmaßnahmen aufzudecken:

  • Wurden alle Brandabschnitte mit einer ausreichenden Anzahl von Feuerlöschern ausgestattet (ASR A2.2)?
  • Wurden die Feuerlöscher und Wandhydranten so platziert, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese schnell erreichen und einsetzen konnten?
  • Wurden die Brandschutztüren und Feststelleinrichtungen korrekt ausgewählt, fachgerecht eingebaut und regelmäßig gewartet?
  • Wurden keine Gegenstände in Fluchtwegen gelagert oder Türen verstellt?
  • Wurde eine ausreichende Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu Brandschutzhelfern ausgebildet?

EXTRA: 6 Tipps für die optimale Bürogestaltung

Diese und viele weitere Fragen stellt dir der Gutachter der Versicherung. Sofern der Gutachter der Versicherung Versäumnisse im Brandschutz oder eine Unterversicherung feststellt, führt dies dazu, dass die Versicherung entweder gar nicht oder nur anteilig zahlt. Dies kann ebenfalls dazu führen, dass dein Unternehmen von einer Insolvenz bedroht ist.

3. Umsatzausfall nach einem Brand

Auch wenn dein Unternehmen optimal versichert ist und die Versicherung deine Gewinnausfälle kompensiert, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass dein Unternehmen ein Brandereignis langfristig überlebt.

Wenn dein Unternehmen beispielsweise einen Kunden über einen längeren Zeitraum nicht beliefern kann oder gar auf eine Just-in-Time-Lieferung angewiesen ist, führt dies auch dazu, dass der Kunde sich einen anderen Lieferanten sucht. Selbst bei langfristigen und guten Kundenbeziehungen ist nicht sichergestellt, dass der Kunde anschließend wieder bei deinem Unternehmen bestellt.

Sofern die Wettbewerber von dem Brand in deinem Unternehmen hören, werden sie eventuell sogar aktiv auf deinen Kunden zugehen und diesen abwerben. Ein weiteres Problem ist, dass wenn es in deinem Unternehmen brennt und der Geschäftsbetrieb erst nach Monaten wieder anläuft, die Mitarbeiter/innen ebenfalls zum Wettbewerber wechseln und somit auch Know-how in deinem Unternehmen verloren geht.

4. Imageverlust durch einen Brand

Großbrände führen häufig auch zu Spekulationen in der Öffentlichkeit.

Auch wenn es mitunter irrational anmutet, kommt nicht selten die Frage auf, ob der Schaden absichtlich herbeigeführt worden ist oder auf Fehler der Geschäftsführung zurückzuführen ist. Selbst wenn es nicht deine Schuld ist, kann das Unternehmensimage einen großen Schaden nehmen. Der Schaden entsteht dabei sowohl kunden- als auch arbeitgeber-seitig. Denn wenn potenzielle Bewerber aus dem Brandereignis eine Gefahr für Leib und Leben ableiten, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Personen bei deinem Unternehmen bewerben.

Insolvenz vorbeugen? Brandschutzmaßnahmen ergreifen!

Vorbeugende Maßnahmen sind stets der beste Rat, wenn es um das Thema Brandschutz geht. Dadurch lassen sich Brände nicht nur weitestgehend vermindern, sondern auch Brandschäden deutlich reduzieren. Somit wird die Produktionsleistung deines Unternehmens nicht oder nur in einem beschränkten Zeitraum beeinflusst.

Zudem wird durch eine gute Vorbeugung, wie beispielsweise die regelmäßige Wartung von Brandschutzeinrichtungen, die Ausbildung von Brandschutzhelferinnen und -helfern in einer ausreichenden Anzahl oder die Installation einer Brandmeldeanlage der Schutz für Leib und Leben sowie der Sachwerte erhöht. Viele Maßnahmen davon lassen sich zudem vergleichsweise kostengünstig umsetzen und bieten einen hohen Schutz.

Brandschutz-Checkliste zum Ausdrucken

Standort
Datum
Prüfer
Verantwortlicher
Unterschrift

JaNeinNicht zutreffendBeschreibung des Mangels
Manuelle Feuermelder zugänglich?



Feuerlöscher in ausreichender Anzahl vorhanden?



Sind die Feuerlöscher für das Einsatzgebiet geeignet?



Sind die Feuerlöscher unbeschädigt?



Feuerlöscheinrichtungen ausreichend gekennzeichnet?



Fluchtwege ausreichend gekennzeichnet?



Sind Rettungswege nicht verstellt und Türen nicht verschlossen?



Werden keine brennbaren Gegenstände in Treppenräumen oder Fluchtwegen gelagert?



Sind ausreichen Mitarbeiter zu Brandschutzhelfern ausgebildet?



Werden regelmäßig Räumungsübungen durchgeführt?



Werden Gefahrstoffe ausreichend gekennzeichnet?



Wird nur der Tagesbedarf an brennbaren Flüssigkeiten am Arbeitsplatz gelagert?



Werden größere Mengen Gefahrstoffe in Gefahrstofflagern oder geeigneten Schränken verstaut?



Sind private Elektrogeräte vorhanden? Wenn ja sind diese geprüft?



Sind Kerzen oder brennbare Dekoration vorhanden (z. B. Adventskranz)?



Mängel beheben bis: __________________

Nachbegehung durchführen bis: ______________

Nachbegehung durchgeführt am: _____________ durch _______________________________

Sind alle festgestellten Mängel beseitigt? [ ] Ja [ ] Nein

Bemerkungen:

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
Thomas Eulenpesch
Thomas Eulenpesch ist Geschäftsführer der Eulenpesch GmbH, einem Planungs- und Sachverständigenbüro für vorbeugenden Brandschutz und Immobilienbewertung. Als Brandschutzbeauftragter, Fachplaner und Gutachter für vorbeugenden Brandschutz berät er Unternehmen und schult im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes. Thomas Eulenpesch hat es sich zum Ziel gesetzt, ein bestmögliches Verhältnis von Kosten und Nutzen für Unternehmen und die dort anwesenden Personen zu erreichen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!