Humankapital: 5 Gründe, warum Chefs in sich selbst investieren sollten

2060
Humankapital: 5 Gründe, warum Chefs in sich selbst investieren sollten
© Free-Photos - pixabay.com

Es ist kinderleicht, einen neuen Kurs zu buchen, in eine neue Software zu investieren oder einen Virtuellen Assistenten anzustellen. Doch für die meisten Unternehmer ist es nicht so einfach, die richtigen Dinge zu essen, unseren Körper einmal am Tag zu bewegen oder zu deligieren, damit wir unseren Arbeitstisch nicht überfüllen.

Fern White, zertifizierter Hochleistungscoach und CEO von zwei renommierten Unternehmen, setzt sich dafür ein, dass jeder leistungsstarke Unternehmer in sich selbst genauso viel investiert wie in sein Unternehmen. Warum? Weil der ROI es wert ist.

Hier sind fünf Gründe, warum wir laut Dr. White in uns selbst investieren müssen.

1. Die Investition in sich selbst hat den größten ROI

Die meisten Menschen tun sich mit der Entscheidung leicht, extern zu investieren, wenn es um Geschäfte geht. Sie laden eine neue Software herunter oder stellen einen Social-Media-Manager ein, um ihr Unternehmen voranzubringen.

„Während externe Investitionen ein oder mehrere Probleme lösen können (wie verlorene Stunden beim Schreiben von Instagram-Posts), löst interne Investition unendlich viele Probleme.“

„Intern“ zu investieren bedeutet, dass du deinen Fokus verbesserst, zum Beispiel indem du den Tag mit einem Morgenritual beginnst, das deinen Kopf frei macht. Investiere in deine körperliche Leistungsfähigkeit, indem du dir alle 15 Minuten Zeit für regelmäßige Pausen, für Bewegung und zum Wasser Trinken, nimmst. Auch deine Kommunikationsfähigkeiten kannst du verbessern, wenn du beispielsweise öfter auf Facebook Live gehst, so Dr. White.

Trotz einer ständigen Achterbahnfahrt der Veränderungen in jedem geschäftlichen oder wirtschaftlichen Umfeld bedeutet internes investieren, dass man sich auf die eine Konstante in der Gleichung des Unternehmens konzentriert: Sich selbst.

2. Dein Unternehmen ist dein Spiegelbild

Du bestimmst nicht nur die Mission deines Unternehmens, sondern auch dessen Werte und Image. Wenn du hektisch und gestresst bist, dann werden sich diese Eigenschaften auch nach außen zeigen. Wenn du jedoch ruhig und gelassen bist, wird dein Unternehmen das widerspiegeln.

„Ob du einstellst, entlässt, Erwartungen setzt oder Grenzen schaffst, dein Verhalten spiegelt sich in deiner Teamkultur wider. Wenn es im Büro Drama oder Klatsch gibt, frage dich, anstatt die Schuld zu externalisieren („Diese Person ist dafür verantwortlich“): „Was habe ich getan oder nicht getan, um dies zu schaffen? Was du ignorierst, duldest du“, so Dr. White.

Die Zusammenarbeit mit einem Business-Coach, der dich zur Verantwortung zieht, das in Anspruch nehmen eines Therapeuten, der dir helfen kann, Auslöser zu entwirren, die dich beeinflussen, oder die Investition in Online-Kurse zum Thema Führung können dir zu Gute kommen. So wirst du das lebende Beispiel dafür sein, wie du dir dein Team und dein Unternehmen vorstellst.

3. Wenn du wächst, wächst dein Unternehmen

Ein weiterer Grund, warum eine „You-First-Strategie“ die klügste Investition ist: Wenn du in dich selbst investierst, werden dir Herausforderungen, die vor Monaten noch unüberwindbar schienen, schneller und leichter von der Hand gehen. Denke an die Herausforderungen zurück, die du bei der Gründung deines Unternehmens bestreiten musstest. Mit deinem jetzigen Wissen würdest du diese vermutlich ganz anders angehen.

„Wenn du in deine persönliche Transformation und deine Führungsqualitäten investierst, umgibst du dich auch mit Gleichgesinnten, die dich weiterbringen“, sagt Dr. White. „Neue Menschen eröffnen dir neue Möglichkeiten, Lösungen, an die du vielleicht nie gedacht hast, Möglichkeiten, von denen du nie geträumt hast, oder Partnerschaften, zu denen du nie den Mut hattest, sie einzugehen“.

EXTRA: 4 Tipps, mit denen du eine bessere Führungskraft wirst

4. Du triffst bessere Entscheidungen

Führungskräfte verbringen viel Energie und Zeit damit, andere zu unterstützen und sie zu versorgen. Das bedeutet oft, dass man sich angespannt und überlastet fühlt.

Das Leben in einem chronischen Stresszustand hat laut Dr. White drei negative Folgen:

  1. Es macht dich dumm. Wir treffen schlechte Entscheidungen als Führungskräfte, wenn unser Gehirn die Führung übernimmt, um zu überleben. Der präfrontale Kortex, der rational denkende Teil von uns, geht offline.
  2. Du befürchtest Knappheit. Wir gehen in einen Selbstschutzmodus über und machen uns Sorgen, dass nicht genug von uns da sind, um zu überleben. Also setzen wir uns selbst und unser Team aufgrund von Angst und Panik enorm unter Druck.
  3. Du wirst krank. Das regelrechte Baden in ständigen Stresshormonen (Adrenalin und Cortisol) hat Vorrang vor der Verarbeitung aller anderen Hormone – unser Immun-und Reparatursystem – unter vielen anderen – wird beeinträchtigt, und fühlen uns ausgelaugt.

Die Lösung ist, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Das ist weder selbstgefällig noch selbstsüchtig, es ist eine absolute Notwendigkeit – besonders jetzt. Wenn du „me-time“ für Erholung und Ruhe einplanst, fülle sie mit guter Ernährung, gesunden Hormonen und ruhigen Gedanken. Du wirst in der Lage sein, mit mehr Klarheit und zielgerichtet zu denken, bessere Entscheidungen zu treffen und mehr Ideen zu entwickeln. Du wirst Kraft haben, effektiver zu arbeiten. Du wirst widerstandsfähiger gegen alle geschäftlichen Stürme sein.

5. Du stärkst dein Team

Wenn du nicht weißt, wie du andere delegieren, klar kommunizieren oder schulen kannst, bedeutet das, dass du einen großen Teil deiner Zeit damit verbringen wirst, dich mit niederen Aufgaben zu beschäftigen, Mitarbeiter in kleinem Rahmen zu managen oder, was noch schlimmer ist, die Arbeit anderer Leute neu zu erledigen. Wenn du in dich selbst investierst, indem du deine Führungsfähigkeiten ausbaust, kannst du dein Team stärken. Du wirst in der Lage sein, mehr Zeit in deiner „Genie-Zone“ zu verbringen. Hier wirst du die größte Wirkung für dein Unternehmen, dein Leben und alles Weitere erzielen.

Dieser Artikel wurde von Stephanie Burns auf Englisch verfasst und am 06.05.2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Gratis-ePaper downloaden

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!