So findest du einen Nachfolger für dein Unternehmen [+Checkliste]

1301
Unternehmensnachfolge: 5 Tipps für eine erfolgreiche Übergabe
© Mangostar – stock.adobe.com

So gerne du auch Unternehmer bist: Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem du dein Familienunternehmen abgeben und die Unternehmensnachfolge regeln möchtest. Um diesen Prozess so reibungslos und erfolgreich wie möglich zu gestalten, solltest du dabei frühzeitig Antworten auf einige wichtige Fragen finden.

Unternehmensnachfolge: Wann ist der richtige Zeitpunkt, mit der Planung der Übergabe anzufangen?

Hier lautet die Antwort immer: So früh wie möglich. Je früher du mit der Planung beginnst, umso besser gelingt später der tatsächliche Übergang. Dies gilt vor allem für Unternehmerfamilien – hier werden mögliche Nachfolger bereits seit der Kindheit gefördert und gezielt für eine mögliche Übernahme des Unternehmens gerüstet. Das Ganze geschieht ohne Druck und Zwang, denn letztendlich werden die Kinder frei entscheiden, wie sie ihre Zukunft gestalten möchten.

Sollte es innerhalb der Familie oder des Unternehmens keine möglichen Nachfolger geben, muss der zukünftige Inhaber extern gefunden oder das Unternehmen verkauft werden. Auch in diesem Fall ist die frühzeitige Planung essenziell für den Erfolg.

EXTRA: Die Notfallakte: Ein Must-have für Unternehmer [+Checkliste]

Nachfolge finden: Ist dein Unternehmen erfolgreich?

Vor allem wenn dein Nachfolger aus der Familie kommt ist dir wahrscheinlich daran gelegen, dass dein Unternehmen auch in Zukunft Erfolg haben kann. Als Unternehmer kennst du deine Zahlen.

  • Führe eine objektive Analyse der IST-Situation durch;
  • Prüfe auch die Geschäftsentwicklung und stelle Tendenzen fest, auf deren Basis du die voraussichtliche zukünftige Entwicklung prognostizieren kannst. Wie schätzt du die Lage ein?

Für eine nachhaltige Unternehmensübernahme und das erfolgreiche Fortführen des Unternehmens ist diese objektive Analyse sehr wichtig. Vergangener Erfolg und zukünftige Aussichten bestimmen den Wert des Unternehmens. Je besser dein Unternehmen nachweislich aufgestellt ist, desto attraktiver ist es für einen potenziellen Nachfolger, und je eher findest du auch einen ernsthaften Käufer.

Ist deine Buchführung vollständig und nachvollziehbar?

Potenzielle Nachfolger oder Käufer werden dein Unternehmen besser verstehen und seinen Wert ermitteln wollen. Dazu werden sie einerseits deine Bilanzen prüfen und andererseits branchenübliche Kennzahlen hinzuziehen, die das operative Geschäft wiederspiegeln.

Deine Buchhaltung und auch dein Controlling sollte also unbedingt akkurat, vollständig und konsequent geführt werden.

Nur so können sich Interessenten ein gutes Bild des Unternehmens machen. Fehlende Daten und unübersichtliche oder widersprüchliche Buchführung dagegen erwecken leicht den Eindruck, dass das Unternehmen nicht seriös geführt wurde.

Checkliste: Wer soll die Nachfolge antreten?

Wenn du dein Unternehmen nicht verkaufen willst, ist das Finden eines geeigneten Nachfolgers der zentrale Aspekt der Unternehmensübergabe. Hier sind einige Fragen zu beantworten:

  • Möchte jemand aus der Familie das Unternehmen übernehmen? Ist der- oder diejenige qualifiziert?
  • Gibt es einen Mitarbeiter, der die Unternehmensnachfolge antreten könnte?
  • Möchtest du extern einen Nachfolger finden? Welche Vorteile bieten sich bei einer externen Unternehmensnachfolge?
  • Suchst du nur dann einen externen Nachfolger, wenn keine internen Kandidaten existieren, oder ziehst du beides in Betracht?
  • Wo suchst du externe Nachfolger?
  • Arbeitest du mit einem Berater, der Bank oder deiner Kammer zusammen? An welcher Nachfolgebörse platzierst du dein Angebot?
  • Wie sorgst du dafür, dass die Belegschaft nichts von der Suche nach der Unternehmensnachfolge erfährt und keine Gerüchte entstehen?
  • Wer tritt die Nachfolge an, wenn es mehrere Interessenten gibt? Kommt eine Übernahme des Unternehmens durch ein Team in Frage?

Checkliste: Berätst du den Nachfolger nach der Übergabe?

Um eine reibungslose und erfolgreiche Unternehmensübergabe zu ermöglichen, sind klare Abläufe essenziell wichtig. Du solltest daher frühzeitig mit deinem Nachfolger vereinbaren, ob und wie du nach der Übergabe weiterhin tätig sein wirst.

  • Möchtest du noch als Berater agieren?
  • Bleibst du dem Unternehmen eine Weile im Tagesgeschäft erhalten?
  • Unterstützt du den Nachfolger auf sonstige Weise?

Die Übergangsphase kann mehrere Jahre dauern.

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, wenn deine Expertise dem Unternehmen und deinem Nachfolger in dieser Zeit zur Verfügung steht. Ob und in welcher Form dies stattfindet, sollte jedoch im Vorfeld genau besprochen werden. Die Wünsche des Nachfolgers sind dabei maßgeblich.

EXTRA: Plötzlich Nachfolger? Die ersten Schritte als neuer Chef! [Teil I]

Wann lässt du als Unternehmer los und überlässt dem Nachfolger das Feld?

Es kann schwerfallen, das lange geführte Unternehmen loszulassen. Vor allem, wenn der Nachfolger aus der Familie stammt, ist die Versuchung groß, weiterhin Einfluss zu nehmen. Lege daher vor der Übergabe einen Zeitpunkt fest, zu dem du das Unternehmen vollständig loslässt, und halt dich daran. So hat dein Nachfolger die Gewissheit, dass er das Unternehmen ab diesem Zeitpunkt selbstständig und alleine führen kann.

Lutz Braun
Lutz Braun bietet Consulting, Mentoring und Coaching für Familienunternehmen im Raum Heilbronn, Stuttgart und Karlsruhe. Dabei liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Unternehmensführung, Strategieentwicklung, Nachfolgeberatung und Begleitung von Geschäftsführern. Lutz Braun, Geschäftsführer von BF Scale Consulting verfügt durch seine vorherige Tätigkeit im Familienunternehmen über 13 Jahre praktische Berufserfahrung als Geschäftsführer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!