Körpersprache im Vorstellungsgespräch: Sende die richtigen Signale!

148
Diese 4 Fehler solltest du im Vorstellungsgespräch vermeiden
© Drobot Dean – stock.adobe.com

Körpersprache kann das, was du sagst, verstärken oder widerlegen. Nonverbale Signale sind genauso wirkungsvoll, manchmal sogar noch wirkungsvoller als Worte. In einem Vorstellungsgespräch solltest du deshalb genauso auf deine Körpersprache achten wie auf die Antworten, die du gibst.

Egal, ob dein Vorstellungsgespräch persönlich oder virtuell stattfindet, die Körpersprache spielt eine Rolle, wenn es darum geht, in die nächste Runde des Bewerbungsprozesses zu kommen. Hier sind drei Möglichkeiten, wie du die Körpersprache in deinem nächsten Vorstellungsgespräch zu deinem Vorteil nutzen kannst:

1. Augenkontakt

Es ist wichtig, Augenkontakt zu halten, besonders in einem virtuellen Vorstellungsgespräch. Das strahlt Vertrauen aus und ist ein Zeichen von Respekt. Um sicherzustellen, dass du während eines Videoanrufs Augenkontakt hältst, platziere deinen Laptop oder deine Webcam in Augenhöhe. Auf diese Weise wirkt es nicht so, als würdest du nach unten schauen, wenn du die Personalverantwortlichen auf dem Bildschirm ansiehst. Du kannst dir zum Beispiel einen Laptopständer kaufen, um deinen Computer zu erhöhen oder einfach einen Stapel Bücher nutzen, beides funktioniert gut.

EXTRA: Vorstellungsgespräch: Typische Fragen [Infografik]

Wenn du Fragen beantwortest, schaue direkt in die Kamera. So hast du das Gefühl, dass du direkt mit der Person sprichst und hältst den gleichen Augenkontakt wie bei einem persönlichen Gespräch. Es ist in Ordnung, wenn du auf deinen Bildschirm schaust, um die Reaktionen deines Gegenüber zu überprüfen, aber schaue nach diesem kurzen Blick wieder in die Kamera.

Bei persönlichen Gesprächen solltest du dein Gegenüber direkt ansehen, sowohl wenn du sprichst als auch wenn er spricht. Das zeigt, dass du aufmerksam bist und dich nicht von anderen Dingen im Raum ablenken lässt. Schaue nicht auf die Uhr oder dein Handy und verbringe keine Zeit damit, die Dinge auf dem Schreibtisch des Personalverantwortlichen anzustarren, egal wie interessant sie sind.

2. Körperhaltung

Deine Körperhaltung sagt eine Menge über dich aus.

Aufrechtes Sitzen strahlt Selbstvertrauen aus, während lässiges Sitzen Desinteresse signalisiert. Zappeln, entweder mit den Händen oder den Beinen, deutet auf Nervosität hin. Verschränkte Arme, während du aufrecht sitzt, zeigen, dass du verschlossen bist, während verschränkte Arme, während du die Schultern rund machst, Schüchternheit oder Nervosität signalisieren.

Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, solltest du sicherstellen, dass du aufrecht sitzt und nicht zappelst. Du kannst dich ein paar Mal bewegen, um die Position zu wechseln, aber vermeide es, dies zu häufig zu tun.

In einem virtuellen Vorstellungsgespräch ist die Körperhaltung genauso wichtig. Nur weil der Interviewende nur deinen Kopf und deine Schultern sehen kann, bedeutet das nicht, dass deine Körpersprache nicht auffällt. Hängende Schultern und Zappeln sind virtuell genauso offensichtlich wie im persönlichen Gespräch. Aufrechtes Sitzen hat den gleichen Effekt wie im persönlichen Gespräch – es strahlt Vertrauen und Engagement aus.

3. Gestik

Gestik wie zustimmendes Nicken und Lächeln ist ein natürlicher Bestandteil eines Gesprächs. In einem Vorstellungsgespräch hat das auch Gewicht. Zum einen zeigen diese Reaktionen, dass du deinem Gegenüber aufmerksam zuhörst. Zum anderen signalisieren sie, dass deine Reaktionen echt sind, solange sie nicht übertrieben sind. Ein sanftes Nicken ist besser als ein überschwängliches Nicken, und ein Lächeln sollte natürlich und nicht erzwungen wirken.

EXTRA: Authentische Körpersprache: 10 Tipps [+Checkliste]

Gestik wirkt, wenn sie echt ist.

Erlaube dir daher zu reagieren, aber erzwinge es nicht. Wenn du dich zu sehr anstrengst, ist es ziemlich offensichtlich, dass es nicht echt ist, und das könnte deine Chancen auf den Job beeinträchtigen.

Dieser Artikel wurde von Ashira Prossack auf Englisch verfasst und am 31. Mai 2021 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren LeserInnen zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!