Vorsicht vor diesen Bewerbungsfehlern

775
Vorsicht vor diesen Bewerbungsfehlern
© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Trotz Corona-Krise stellen noch immer viele Unternehmen ein. Aber wenn sich ein Unternehmen im Moment für eine bestimmte Stelle entschieden hat, dann deshalb, weil es festgestellt hat, dass eine bestimmte Rolle für das Wachstum (oder Überleben) des Unternehmens unerlässlich ist.

Das war schon immer so: Unternehmen stellen ein, um Probleme oder Herausforderungen zu lösen, zu lindern und anzugehen.

Aber jetzt ist es wichtiger denn je, dass du das weißt. Die meisten Arbeitssuchenden gehen davon aus, dass es bei der Suche nach einem neuen Job nur um sie geht. Aber die Wahrheit ist, dass es bei der Entscheidung, eine Stelle zu besetzen, nie so sehr um die Bedürfnisse des Kandidaten geht wie um die Bedürfnisse des Unternehmens.

Zu denken, es ginge nur um dich, ist der größte Fehler, den man bei der Suche nach einem neuen Job machen kann, besonders jetzt in einem langsamen Arbeitsmarkt, wo der Wettbewerb intensiv ist. Ja, deine Karriere dreht sich um dich, aber der Einstellungsprozess nicht. Du musst deinen Schwerpunkt verlagern, wenn du deine Chancen auf einen neuen Job erhöhen willst, der dir während der Coronavirus-Pandemie gefallen wird.

Hier sind zwei große Fehler im Einstellungsverfahren, vor denen du dich hüten solltest:

Fehler bei der Bewerbung

Du hast große Erfahrung und hast ein gutes Gefühl, den nächsten Schritt in deiner Karriere zu machen, besonders nachdem du deinen Lebenslauf x-mal bearbeitet hast. Du nimmst dir eine Sekunde Zeit, um in der Stellenbeschreibung einige Stichwörter zu überfliegen und sie in deinen Lebenslauf einzufügen, in der Hoffnung, dass dies deine Chancen erhöht. Du denkst dir: „Hier ist all meine Erfahrung, ich hoffe, sie sehen, wie gut ich qualifiziert bin, und bieten mir ein Vorstellungsgespräch an.“

Du schickst deine Bewerbung ab, in der Annahme, du bräuchtest nur die Möglichkeit, mit jemandem zu sprechen, um dich gut zu präsentieren. Aber nicht so schnell: Wenn du dich um Stellen bewirbst, ist es leichtsinnig anzunehmen, dass alle Stellen gleich sind, nur weil sie alle ähnliche Titel tragen.

Jedes Unternehmen ist anders, und jedes Unternehmen hat einen anderen Grund zur Einstellung.

Besonders jetzt, während der Pandemie, wenn ein Unternehmen entschieden hat, dass es für eine bestimmte Position noch immer einstellen will, dann ist das für einen wichtigen Zweck. Sich nicht die Zeit zu nehmen, das Unternehmen zu analysieren, um diesen Zweck zu entdecken, bedeutet wahrscheinlich, dass du dich zu sehr auf dich selbst und nicht genug auf das Unternehmen konzentrierst.

Fehler im Vorstellungsgespräch

Nachdem du das Unternehmen recherchiert und dich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hast – oder schlimmer noch, weil du denkst, dass du so gut in Interviews bist, dass du dich überhaupt nicht vorbereiten müsstest – startest du das Video-Interview und begehst womöglich folgende Fehler:

  • Du wartest darauf, dass der Interviewer dir Fragen stellt. Wenn er nicht fragt, gehst du davon aus, dass er es nicht wissen will.
  • Du wartest darauf, dass die Interviewer deine Schwäche erkennen, bevor du sie selbst ansprechen kannst, anstatt proaktiv zu sein und zu zeigen, warum deine Erfahrung für sie wertvoll ist.
  • Du nennst Beispiele für deine Leistungen, die du ins beste Licht rückst, ohne darüber nachzudenken, warum deine Leistungen für die Rolle, die du künftig übernehmen sollst, von Nutzen sind.

EXTRA: Diese 4 Fehler solltest du im Vorstellungsgespräch vermeiden

Anschließend verlässt du das Gespräch mit dem Gefühl, dass es gut gelaufen ist, erhältst aber am Ende eine E-Mail, dass sich das Unternehmen gegen dich entschieden hat. Und das ist der Grund:

Personalchefs stellen Leute ein, die sie mögen und denen sie vertrauen.

Während des Vorstellungsgesprächs ist es deine Aufgabe, deren Vertrauen zu gewinnen. Wenn es darum geht, über sich selbst zu sprechen und die Einstellungsmanager davon zu überzeugen, dass du der oder die Richtige bist, solltest du dich darauf konzentrieren, ihnen zu zeigen, dass du ihre Probleme beheben, ihre Herausforderungen angehen und ihnen einen Mehrwert bieten kannst. Wenn du dich und deine Bedürfnisse zu stark in den Vordergrund stellst, versäumst du es, ihnen zu zeigen, warum sie dich speziell für diese Rolle brauchen. Dadurch bleibst du als „guter Kandidat“ in Erinnerung, aber nicht gut genug, um eingestellt zu werden.


Dieser Artikel wurde von Adunola Adeshola auf Englisch verfasst und am 27.04.2020 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!