5 Schritte, um dein Hobby zum Beruf zu machen

2032
5 Schritte, um dein Hobby zum Beruf zu machen
© Andrea Piacquadio - pexels.com

Oprah Winfrey hat ein schönes Zitat zum Thema Leidenschaft:

„Leidenschaft ist Energie. Spüre die Kraft, die du fühlst, wenn du dich auf etwas fokussierst, das dich begeistert.“

Jeder Mensch kann sich für eine oder mehrere Dinge begeistern – selbst wenn man noch nicht weiß, wofür.

Leider glauben viele Menschen nicht daran, dass man ein Hobby in ein umsatzstarkes Unternehmen verwandeln kann. Dies ist ein Trugschluss. Tatsächlich wurden die erfolgreichsten Unternehmen auf einer Leidenschaft aufgebaut. Dazu braucht es jedoch:

  • Planung
  • Organisation
  • Korrekturen
  • harte Arbeit

Hier sind fünf Schritte, die dir helfen werden dein Hobby in Profit zu verwandeln.

1. Träume groß, aber fange klein an

Die Idee seine Leidenschaft zum Beruf zu machen, kann äußerst riskant sein. Die gute Nachricht ist: du kannst deine Risiken minimieren, wenn du klein anfängst und sorgfältig planst. Wenn du klein anfängst, machst du auch nur kleine Fehler. Am Anfang einer der Unternehmensgründung befindest du dich noch in der Lernphase. Dabei gilt:

„Probieren geht über studieren.“

Stelle sicher, dass alle deine Handlungen skalierbar sind. Wenn du anschließend Erfolge erzielst, kannst du stärker in deine Produkte und Dienstleistungen investieren.

2. Behalte deinen alten Job

Eine Unternehmensgründung ist der beste Weg deine Begeisterung für eine Sache zu deinem Job zu machen. In dieser Zeit solltest du noch die Sicherheit einer anderen Arbeit haben.

EXTRA: Leidenschaftlich gesund arbeiten

Im Idealfall verlässt du deine Vollzeitstelle erst dann, wenn dein Passionsprojekt dir einen nachhaltigen, wachsenden Cash-Flow beschert. Dieser sollte mindestens 75% deines derzeitigen Gehalts entsprechen. Die meisten Unternehmer sind risikofreudig, aber du solltest dich nicht in etwas hineinstürzen, ohne eine vernünftige Erfolgschance zu haben.

Außerdem solltest du über ein Puffergehalt verfügen, falls dein Unternehmen nicht so schnell wie erwartet wächst. Diese finanzielle Absicherung sollte mindestens über 6 Monate ausreichen.

3. Zerlege dein großes Ziel

Zerlege dein übergeordnetes Ziel in kleine, umsetzbare Zieleinheiten. Denke über Dinge nach, die du dir setzen und sofort erreichen kannst. Durch die kleinen Einheiten erscheint dein Ziel machbarer und unkomplizierter.

EXTRA: Selbstmotivation lernen: In 7 Schritten jedes Ziel erreichen

Anstatt „einfach zu tun“, solltest du anfangen einfach zu „planen“. Plane kleinere Schritte bevor du dich in das große Projekt stürzt. Versuche einen Zeitplan zu erstellen, wenn du in kleineren Schritten planst.

Zum Beispiel könntest du dir vornehmen, jeden Samstag um 7.30 Uhr in deinem Heimbüro zu arbeiten. Wenn du eine Gewohnheit entwickelst und dich auf den Prozess anstatt auf das Ergebnis konzentrierst, wirst du dein Ziel mit größerer Wahrscheinlichkeit in kürzerer Zeit erreichen.

Buchtipp: Keinen Tag Arbeit*

Buchtipp: Keinen Tag ArbeitWie Sie in 11 Schritten Ihre Leidenschaft zum Beruf machen

Taschenbuch: 182 Seiten
Erschienen am: 1. Dezember 2019
Preis: 10,69 €

Jetzt auf Amazon ansehen

4. Auf Stärken konzentrieren

Die erfolgreichsten Unternehmer konzentrieren sich auf ihre Stärken. Darüber hinaus suchen sie andere, die ihre Wissenslücken und Schwächen ausgleichen. Dies ist nicht nur eine effektive Geschäftsstrategie, sondern bringt auch weitere Vorteile mit sich. Studien zeigen, dass Menschen, die ihre Stärken bei der Arbeit nutzen, auch folgendes sind:

  • Glücklicher
  • Gesünder
  • Weniger gestresst
  • Energischer
  • Selbstbewusster
  • Engagierter, kreativer und agiler
  • zufriedener auf der Arbeit

Wenn du dich auf die Entwicklung deiner Stärken konzentrierst, wirst du schneller wachsen als, wenn du dich auf deine Schwächen konzentrierst und diese versuchst auszugleichen.

EXTRA: Selbst-Interview: So entdeckst du deine Stärken

Du bist gut im Verkaufen, aber hasst Buchführungstätigkeiten? Dann verschwende keine Zeit damit, die neuesten Steuergesetze zu lernen. Lagere stattdessen deine Buchhaltung aus.

5. Plane für morgen

Sobald du ein Unternehmen gegründet hast, solltest du einen Schritt zurückgehen und überlegen, wie dein Unternehmen in zwei Jahren aussehen soll:

  • Welche Ziele setzt du dir für die Zukunft?
  • Wirst du deine Preise erhöhen?
  • Möchtest du an deiner Marketingbotschaft feilen?

Versuche deine Ziele quantifizierbar zu halten, damit du leichter nachvollziehen kannst, ob du sie wirklich erreicht hast.

Entwickle deine eigene Unternehmensstrategie, wie du deine Produkte und Dienstleistungen heute bei deinen Kunden positionieren willst. Wenn du zum Beispiel ein Hobbyfotograf bist und in Zukunft gerne dein eigenes Geschäft eröffnen möchtest, solltest du dir überlegen, wie du dich bei potenziellen Kunden vorstellen möchtest.

Ein Unternehmen zu gründen, erfordert Anstrengung und Geduld.

Der Erfolg kommt nicht über Nacht.

Dabei darfst du eine wichtige Eigenschaft nicht vergessen – deine Leidenschaft für die Sache. Je leidenschaftlicher du bist, desto einfacher wird es für dich sein dein Projekt auf den Weg zu bringen.

Dieser Artikel wurde von Caroline Castrillon auf Englisch verfasst und am 08.03.2020 auf forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

*Dieser Buchtipp enthält Provisions-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!