Regenschirm vergessen: Rennen oder Ruhe bewahren?

1090

Du hast dich gerade gestylt, machst dich auf den Weg zur Arbeit und es beginnt plötzlich zu regnen. Du hast deinen Regenschirm vergessen und fragst dich, ob du lieber rennen oder relaxt weiter gehen sollst.

„Regen bringt Segen“, lautet eine alte Bauernweisheit. Insbesondere für die Landwirtschaft sind Regenfälle von großer Bedeutung. Doch wenn man bei diesem Wetter ohne Regenschirm das Haus verlässt und klitschnass im Büro ankommt, empfindet man das wohl eher weniger als Segen. Um dem Regen zu entkommen und nicht allzu nass zu werden, beginnen einige Menschen panisch zu rennen. Doch hilft es wirklich vom Regen davonzurennen oder wirst du dadurch nur noch stärker nass? Das hängt ganz von der Art des Regens, sowie dem Wind und deinem Körperbau ab.

Bei leichtem Nieseln oder Regen bei Windstille solltest du ganz normal weiterlaufen.

In solchen Fällen bilden dein Kopf und deine Schultern eine Art natürliches Dach und schützen deinen restlichen Körper vor dem Regen. Regnet es stärker oder schräg von vorne, solltest du allerdings anders reagieren.

EXTRA: Leisure Sickness: Warum wir ausgerechnet im Urlaub krank werden

Renne im richtigen Winkel

Eine Studie des Physikers Franco Bocci zur Frage, ob man im Regen rennen oder nicht rennen sollte, ergab folgendes Ergebnis: Die Antwort hängt sowohl von deinem Körperbau und deiner Körperhaltung, als auch von der Richtung und der Stärke des Winds ab.

Der Körper beugt sich beim Rennen leicht nach vorne.

Dadurch wirst du bei starkem Regen, der schräg von vorne kommt, weniger nass als bei aufrechtem Gang.

Theoretisch heißt das also, dass du dich im gleichen Winkel beugen solltest, in dem der Regen fällt. Praktisch lässt sich das leider nicht immer so einfach umsetzen, da sich der Regen nicht nach unserem Weg richtet.

EXTRA: Optimale Hygiene im Büro: Praxistipps

Im Zusammenhang mit seiner Studie versuchte Bocci eine mathematische Formel zur Berechnung aufzustellen. Doch wenn es wie aus Eimern schüttet und du einfach nur schnell ins Trockene willst, wirst du diese Formel wohl kaum anwenden. Ob rennen oder nicht – am besten hilft wohl immer noch der Regenschirm.

Quelle: Teleschau

Der Artikel hat dir gefallen?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein