Das kleine 1×1 der Suchmaschinenoptimierung

2

Eine kundenfreundlich gestaltete Firmenwebsite allein nützt nichts, wenn nicht sichergestellt ist, dass potenzielle Kunden sie auch finden. Daher ist eine professionelle Suchmaschinenoptimierung unerlässlich. Im Folgenden werden die häufigsten Fehler in Bezug auf den Inhalt, die Struktur und die Programmierung der Website sowie allgemeine Fehler vorgestellt.

Fehlerhafte Suchmaschinenoptimierung: Inhalte der Website

  • Inhalte werden nicht regelmäßig gepflegt: Suchmaschinen überprüfen, wann neue Inhalte hinzugefügt bzw. bestehende Inhalte überarbeitet wurden. Veraltete Inhalte werden aus dem Inhalt ausgeschlossen.
  • Identische Inhalte auf verschiedenen Seiten werden nicht mehrfach indexiert. Besser ist es, jede Seite mit individuellem Inhalt zu versehen und den Inhalt entweder als html- oder PDF-Version zu indexieren und das andere Format zu blockieren.
  • Inaktive Links werden von Suchmaschinen nicht berücksichtigt. Links auf der Website sollten daher regelmäßig überprüft werden.
  • Verwendung unpassender Schlüsselbegriffe: Der Hauptbegriff der einzelne Seite sollte im Text, in der URL, der Kopfzeile sowie in der Seitenbeschreibung vorkommen. Er sollte etwa fünf Prozent der gesamten Textmenge ausmachen.
  • Zu viele Schlüsselbegriffe wirken sich nachteilig auf die Suchbegriffsdichte und -intensität aus. Es kann sogar passieren, dass Suchmaschinen viele Schlüsselbegriffe als Spamversuch deuten und die Website einfach übergehen. Pro Seite sollten maximal drei Schlüsselbegriffe verwendet werden. Darüber hinaus sollten Schlüsselbegriffe, die sich als ungeeignet erwiesen haben, entfernt werden.
  • Irrelevante Schlüsselbegriffe werden verwendet.

Fehlerhafte Suchmaschinenoptimierung: Struktur der Website

  • Eine komplexe Architektur der Website verhindert, dass die einzelnen Seiten für Suchmaschinen-Crawler mit wenigen Klicks erreichbar sind.
  • Es wird keine Sitemap verwendet. Gerade bei komplexeren Architekturen und vielen Links auf einer Website kann eine mehrstufige Sitemap dafür sorgen, dass sich Crawler einfach zurechtfinden.
  • Die gleiche Kopfzeile wird für mehrere Seiten benutzt. Besser ist es, wenn jede Seite einzeln benannt wird.

Fehlerhafte Suchmaschinenoptimierung: Programmierung der Website

  • Flash-Webseiten können von Suchmaschinen-Crawlern schlecht bis gar nicht gelesen werden. Flash-Seiten sollte entsprechend sparsam eingesetzt werden. Zudem sollte zu jeder Flash-Seite eine html-Version programmiert werden.
  • Dynamische Seitennamen können von den meisten Suchmaschinen nicht indiziert werden. Ein dynamischer Seitenname wird häufig von Webseiten erzeugt, die mit einem Content-Management-System erstellt wurden. Ist dies der Fall, sollten die Seitennamen umgewandelt werden oder es sollten Sitemaps verwendet werden.
  • Frames sind für viele Suchmaschinen problematisch, da diese den Links innerhalb der Frames nicht folgen können und daher nur das Frameset und nicht den Frame selbst erkennen. Auf Frames sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Ist dies nicht möglich, sollten Framesets in jedem Fall Meta-Tags enthalten.
  • AJAX wird für suchmaschinenrelevante Inhalte verwendet. Suchmaschinen können keine Formulareingaben durchführen und AJAX-Anwendungen haben oft keine eigene URL. AJAX sollte daher nur für Inhalte verwendet werden, die nicht suchmaschinenrelevant sind.
  • Cookies müssen zwingend akzeptiert werden und werden automatisch gesetzt. Dies kann dazu führen, dass die entsprechende Seite von den Suchmaschinen nicht indexiert wird.

Fehlerhafte Suchmaschinenoptimierung: Diverses

  • Externe Links fehlen. Wird von keiner externen Seite auf die eigene Webseite verlinkt, zeugt dies von mangelnder Relevanz. Partnerschaften mit thematisch passenden Webseiten können hier vorteilhaft sein.
  • Gekaufte URLs stehen auf einer „schwarzen Liste“, weil der Vorgänger versucht hat, die Website zu manipulieren. Die Reputation einer Website sollte vor dem Kauf geprüft werden.
  • Eine Registrationspflicht besteht, um Inhalte der Website lesen zu können. Da Suchmaschinen keine Anwendungen ausführen können, werden Inhalte, die nur über eine Registration gelesen werden können, nicht berücksichtigt.
  • Fremdsprachige Domainendungen werden von sprachenspezifischen Suchmaschinen nicht indiziert.
  • Serverunterbrechungen können dazu führen, dass Suchmaschinen eine Website aus dem Index nehmen. Dies geschieht, wenn URLs oder einzelne Seiten mehrfach nicht aufgerufen werden können.

Fazit

Für alle Optimierungsmaßnahmen gilt, dass es einige Zeit, manchmal mehrere Monate dauert, bis sie die erwünschte Wirkung erzielen. Bei viel verwendeten Begriffen ist es oft nötig, einige Kosten auf sich zu nehmen, um auf die oberen Plätze der Suchergebnisse zu kommen. Für eine professionelle Suchmaschinenoptimierung gilt es viele Dinge zu beachten. Für eine professionelle Gestaltung der Website sollte daher ein Spezialist hinzugezogen werden.

(Bild: © ktsdesign – Fotolia.de)

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!

46 Kommentare

  1. Leider ändern sich die Richtlinien von Google und Co ständig. Man sollte den für sich besten Weg gehen und die einzelnen Seiten zwar mit allen Seo-finessen bestücken, aber man darf sich auch nicht immer an die neuesten Richtlinien heften.

    Gehe Deinen Weg, aber den konsequent.

    Ansonsten sind schöne Tips dabei.

    MfG

  2. Vielen Dank für die Informationen! :) Es ist immer sehr schwierig sich zwischen SEO und Design zu entscheiden. Ich denke es kommt immer auf die Branche an. Im Handwerk ist Design meistens nicht so sehr gefragt, hier würde ich mehr wert auf SEO legen.

  3. Sehr übersichtlich,

    ich möchte in diesem Zusammenhang auch den Begriff „digitale Reputation“ bemühen, der mittlerweile im Bezug auf „Weboptimierung“ immer öfter genannt wird. Die Optimierung nicht nur der eigenen Seite, sondern auch von Network-Inhalten (i.e. Social Media, Facebook, etc.) stellt mittlerweile eine entscheidende Rolle im gesamten Optimierungsprozess dar.

    Stellen Sie sich vor, ein User verwendet Ihren Markennamen als Usernamen auf blogger.com, ein frei zugängliches Blogportal von Google. Es gibt sogut wie keine Handhabe, außer ein Gerichtsverfahren in den USA, um jemanden davon abzuhalten, sogar wenn er mit diesem (Ihrem) Markennamen (Bsp. Ihr-Markenname.blogspot.com) irreführende bzw. sogar rufschädigende Inhalte verbreitet. Ich selbst habe für einen Kunden diesbezügliche Erfahrungen gemacht, mit nicht unerheblichem Aufwand in der Wiederherstellung der digitalen Reputation…

  4. Guter Hinweis. Ich habe jetzt meiner Flash Seite für callgirls-dsseldorf-gbc.com
    eine HTML Indexseite vorgeschaltet, und werde langsam besser gefunden. Werde wohl noch weitere HTML Seiten einfügen. Auch jede Kundin soll eine HTML Seite bekommen!?
    Oder reicht eine HTML Seite für die entsprechenden Stichwörter?

    Vielen Dank
    Thomas Kampling

  5. Hochinformative Anleitungen zum SEO finden sich auf suma-pro.de/suchmaschinenoptimierung/suchmaschinenoptimierung.php. Damit sind sicherlich 90% der SEO-Aufgaben abgedeckt. Für high-end-SEO braucht man aber schon einen professionellen SEO.

  6. naaa ja. Chris hat völlig recht. Selbst wenn alle Punkte beachtet sind, wird man damit allein nicht „nach vorne“ kommen. Viele Kriterien helfen sicher weiter, wenn es darum geht, sich für eine zeitgemäße Website-Software zu entscheiden. Aber man kann bei jedem einzelnen Punkt auch schwere Fehler machen. Suchmaschinenoptimierung ist was anderes.

  7. Gute und etwas ausführlichere Tipps zur Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website gibt es auch hier: keatividee.net/suchmaschinenoptimierung.html

  8. Wenn man diesen Artikel liest, dann merkt man wie qualitativ hochwertig die Artikel auf den SEO-Blogs sind.

    Anders ausgedrückt: Dieser Artikel bietet keinen Mehrwert i.d.S., dass man ihn lesen kann und daraus Handlungsempfehlungen ableiten könne. Jedes angesprochene Thema müsste mit einem langen eigenständigen Artikel evrsehen werden.

    Bsp: „Identische Inhalte auf verschiedenen Seiten werden nicht mehrfach indexiert.“ >> zum einen ist das nicht ganz zutreffend, zum anderen fehlt die Erklärung warum es so ist und wie man es vermeiden kann.

    …einfach zu undifferenziert

  9. Sehr informativer Artikel. In der Realität ist es oft schwer, da bei den meisten Webprojekten dem Kunden das Visuelle, also das Layout/Design wichtiger ist, als die Suchmaschinenoptimierung.

  10. Danke für die vielen Hinweise.

    Leider werden die von den Unternehmern oft nicht wahrgenommen. Oft wird mehr Geld für das Aussehen ausgegeben als für die eigentliche Optimierung. Nach dem Motto Lieber hübsch und ruhig in der Nebenstrasse als mitten in der 1a Lage.

  11. ja ein sehr schöner Artikel für alle die einsteigen möchten und denen das Thema Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing wichtiger wird. Viele Nutzer erkennen, dass sich in den Suchmaschinen wahre Interessenten tummeln. auch auf crossoverpoint.de finden Sie einige Tipps zum Internet und Online Marketing, zum SEM oder auch Tipps für die Google AdWords.

    Viele Grüße Thomas Döhler

  12. Wie schon oben geschrieben- die flashpage habe ich nun gelöscht,da die cms page sich durchgesetzt hat.Ist gut im google gelistet,leider nur mit der anfangspage.Ob es am cms liegt werde ich noch rausfinden.alle untergeordneten pages werden mit einem ? und dann der name gelistet – ist wahrscheinlich ein nachteil.fortsetzung folgt.

  13. Boh, was haben sich hier schon links angesammelt ;-)

    An sich ein recht guter Artikel, nur bei einem sträuben sich mir die Haare:

    „Veraltete Inhalte werden aus dem Inhalt ausgeschlossen.“

    Das kann man sicher so pauschal nicht sagen, es gibt Seiten, die sind Jahre alt und erfreuen sich (sumatechnisch gesehen) bester Gesundheit. Bei dynamischen Seiten, wie Blogs etc. mag das anders aussehen.

    Und bei den gekauften Links hängt es wohl davon ab, ob der Linkgeber bereits als Linkverkäufer bekannt (angeschwärzt) ist.

  14. Ich hätte gerne nähere Infos zu dem Problem der dynamischen Seitenanpassung bei CMS-Sites. Was versteht die Autorin unter Seitennamen anpassen oder Sitemap verwenden? Meine Website http://www.grafikrabe.de ist auch mit einem CMS erzeugt, von daher würde ich diese gerne entsprechend optimieren.
    Viele Grüße
    N. Rabe

    • Guten Tag Frau Rabe,

      wir haben die Autorin Frau Klees kontaktiert, in der Hoffnung, dass sie Ihnen an dieser Stelle antworten wird. Vielleicht kann auch jemand aus der Unternehmer.de-Community Ihnen hier weiterhelfen.

      Viele Grüße aus Nürnberg, Ihre Unternehmer.de-Redaktion.

    • CMS-Systeme verwenden zur Erzeugung von eindeutigen Dateinamen oft Zahlen / Buchstabenkombinationen. Dann ist ein kleiner SEOPunkt vernachläßigt, nämlich die Verwendung von sprechenden Namen.

      Oft kann man das in den Einstellungen des CMS einstellen, alternativ hilft ein Blick in die Funktionsweise von htaccess.

      Im Falle der rabischen Grafik wurde aber wohl alles richtig gemacht (auf den ersten Blick, weil ein zweiter nicht möglich war, weil der Explorer abstürzte), was dazu führt, daß nur ein Schelm denkt, hier wurde nur ein Kommentar abgegeben, um einen Link zu erhalten ;-)

  15. Halle

    mit der Aussage über die „Flash Homepage“ ist nicht ganz richtig.Seit kurzem können Suchmaschienen auch flash lesen.Das kann man auch im faq von Google nachlesen.Wir hatten auch erst eine Flashhomepage- noch zu finden unter http://www.zahntechnikplus.com und haben uns nun doch für ein CMS System eingesetzt.unter http://www.zahntechnikplus.de
    Ich werde berichten,welche Page sich im Googleindex mehr durchsetzt.Bisher noch die Flashseite …

  16. Der Artikel ist sehr interessant und informativ geschrieben.

    @Clearsigns: Auf jeden Fall ist es leichter, wenn die Keys auf einer Webseite schon mal in den Inhalten vorhanden sind.

    Erwähnenswert finde ich noch, dass der Kontrast und die gewählte Schriftart mit ausschlaggebend für Google sind, denn was der User gut lesen kann, kann auch Google „gut lesen“ ;-)

    Viel Erfolg weiterhin!

    Heike

  17. Eine gute Zusammenfassung, die nun hoffentlich manche für das Thema sensibilisieren wird. Nur weil man eine Internetseite oder einen Online-Shop hat, heißt das nicht automatisch, dass diese auch Geld einbringen.

    Vieles in der Onpage-Optimierung kann man als Betreiber einer Website selbst machen. Wenn man allerdings in einem hart umkämpften Bereich agiert, sprich es gibt sehr viele Konkurrenzseiten, kommt man hier ohne Offpage-Optimierung nicht weiter. Hierbei muss man jedoch aufpassen, denn als Laie kann man auch vieles falsch machen und sogar der eigenen Seite schaden.

    Zum Thema „Frames“ muss ich sagen, dass in der Tat problematsch sind, jedoch nicht bei der Erkennung und der Indexierung des Inhalts. Google erkennt sehr wohl solche Seiten. Das Problem ist eher folgendes: Kommt man mit Hilfe einer Suchmaschine auf solch eine Frame-Seite, wird nur auch nur diese angezeigt, ohne Navigation. Hier fühlt sich der Besucher sehr schnell verloren und verlässt die Seite wieder.

    Dynamische URL’s sind nicht automatisch schlecht, das kommt oft auf die Anzahl der enthaltenen Parameter an.

    Gekaufte Domains, die eventuell auf der sog. „Black List“ stehen, können per Anfrage bei Google wieder resetet werden, sodass diese nicht mehr negativ behaftet ist.

    Die Keyword-Dichte ist, wenn überhaupt, kein festes Kriterium bei der Suchmaschinenoptimierung.

    Es kursieren viele Gerüchte in der SEO-Szene, man sollte nicht alles glauben :)

    MfG

  18. Guter Artikel.

    Ein wichtiger Aspekt allerdings, der nicht beleuchtet wird ist die zunehmende Bedeutung von regionaler Ausrichtung. Hier kann das Google Branchencenter ware Wunder vollbringen.

    Unsere Nr. 1 Position für „SEM Agentur München“ bei Google beispielsweise kostet uns keinen müden Cent!!

    Es lohnt sich, sich das mal genauer anzusehen. Ansonsten natürlich parallel SEO wie im Artikel machen.

    Viele Grüße

  19. guter Beitrag Kurz und gut geschrieben.
    Es fehlen nur noch einige Dinge die auch zu beachten sind. Z.B. bei Frame-Seiten, sollte man, wenn nur der Inhalt indiziert wird, ein Java Script einbauen dass das Frameset nachladet b.z.w. den Kunden auf die Haupseite schickt.
    Das ist unproblematisch und auch von google akzeptiert.
    Beispiel http://www.kaminholz.net Einfach mal bei goole den Suchbegriff Kaminholz eingeben.
    Ok das Design und die Art zu programmieren ist veraltet.
    Sollte man so auch nicht mehr machen…..
    Aber immer noch besser bei alten Seiten garnichts zu unternehmen.

  20. Sehr gut geschrieben!
    Vielleicht könnte dieser Beitrag noch ausgeweitet werden, indem Frames einbezogen werden. Diese sind auch nicht gerade suchmaschinentauglich. Viele wissen vielleicht gar nicht, dass Ihre Seite so aufgebaut ist.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Michael Hofmann

    • Guten Tag Herr Hofmann,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Der Aspekt Frames wird jedoch von Frau Klees thematisiert (Programmierung der Website, Punkt 3).

      Viele Grüße aus Nürnberg, Ihre Unternehmer.de-Redaktion.

  21. Super Beitrag, besser und kürzer hätte ich es nicht machen können. Was vielleicht noch bei der Optimierung mir recht wichtig erscheint, ist die den Regeln entsprechende Progarmmierung und möglichst fehlerfreies Webdesign. Denn um so besser eine Seite gelesen werden kann, um so zügiger wird sie indexiert.

    Viele Grüße
    Ingo

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein