Survival-Kit für Unternehmer: 4 Ratschläge für die Zukunft

81
Survival-Kit für Unternehmer: 4 Ratschläge für die Zukunft
© Photobank – stock.adobe.com

Für Unternehmer ist es heute wichtiger denn je, in Zukunft flexibel zu bleiben und sich an neue Gegebenheiten anpassen zu können, denn der Markt unterliegt ständigen Veränderungen. Das Verhalten der Verbraucher ändert sich, neue Konkurrenz von anderen Kontinenten bedroht die Existenz der heimischen Unternehmen und das Tempo des technologischen Fortschritts wird immer rasanter. Es ist angesichts dieser großen Herausforderungen nicht verwunderlich, dass Unternehmen in Deutschland durchschnittlich nach 16 Jahren aufgeben müssen, doch es gibt Mittel und Wege, ein Unternehmen langfristig zukunftsfähig zu machen.

In diesem Artikel stellen wir vier zeitlose Möglichkeiten vor, mit denen du dich als Unternehmer fit für die Zukunft machen und auch in 30 Jahren noch Erfolge feiern kannst.

1. Mitarbeiterqualifikation fördern

Es ist inzwischen überall bekannt, dass Wissen veraltet, weil sich das Fachgebiet weiterentwickelt hat und zuvor nützliches Wissen nicht mehr zu den veränderten Standards passt. Es ist daher für dich als Unternehmer immens wichtig, die Weiterbildung deiner MitarbeiterInnen zu fördern. Durch Seminare und Fortbildungen erhalten deine Angestellten neue Impulse, die sie in dein Unternehmen mit einbringen und von denen du somit direkt profitieren kannst. Die Investition in ein qualitativ hochwertiges Seminar ist daher eine Investition in die Zukunft, die du nicht scheuen solltest.

Doch der Besuch von Fortbildungen bietet neben dem Erwerb von Wissen noch einen weiteren Vorteil: Deine MitarbeiterInnen fühlen sich wertgeschätzt, da du bereit bist, ihre Entwicklung zu fördern. Das beweist Vertrauen in die Fähigkeiten eines Mitarbeiters und lässt erkennen, dass du an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert bist, wodurch deine Angestellten einen Motivationsschub erleben.

Motivierte MitarbeiterInnen sind unersetzlich, da sie aktiv zum Unternehmenserfolg beitragen wollen und Probleme lösen werden, sobald sie sie erkennen, statt sie zu ignorieren.

2. Flexibles und agiles Denken und Handeln in der Unternehmenskultur etablieren

Sture Routine und monotone Arbeitsabläufe sind das Todesurteil für Unternehmen. Statt deinen Angestellten genau zu diktieren, wie sie ihre Arbeit zu erledigen haben, solltest du erkennen, dass das Arbeitsergebnis mehr zählt als der Weg dorthin.

Wenn du es deinen MitarbeiterInnen erlaubst, Arbeitsprozesse im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben so zu gestalten, wie sie es für richtig halten, wirst du feststellen, dass die Produktivität und die Motivation steigen.

3. Kreativität und Diversität nutzen

Der dritte Tipp knüpft inhaltlich an den vorangegangenen Ratschlag an, denn du solltest für Ideen deiner MitarbeiterInnen stets offen sein. Möglicherweise ist eine andere Software als die, die ihr aktuell verwendet, besser geeignet, oder ein Mitarbeiter hat eine Idee für eine Werbemaßnahme, mit der du deine Produkte besser platzieren kannst.

Damit deine Angestellten solche Gedanken mit dir teilen, ist es wichtig, dass du Kommunikation auf Augenhöhe pflegst. Generell gilt, dass bei der Zusammenarbeit von Personen aus verschiedenen Lebenssituationen mehr neue Impulse entstehen, weshalb du bei der Auswahl deiner MitarbeiterInnen auf unterschiedliche Altersgruppen und Nationalitäten achten solltest.

Zukunftsfähige Unternehmen zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie ihre Expertise in ihrem Kerngeschäft zwar stetig ausbauen, aber auch bereit sind, Risiken einzugehen. Beispielsweise kannst du es in Erwägung ziehen, in neue Geschäftsbereiche einzusteigen oder neue Produkte zu entwickeln. Die Befürchtung, damit zu scheitern, sollte dich nicht davon abhalten, den Versuch der Neuerung zu wagen. Selbst wenn das Projekt nicht erfolgreich sein sollte, hast du dennoch wertvolle Erfahrungen gesammelt, auf denen du aufbauen und mit denen du das nächste Projekt zum Erfolg führen kannst.

EXTRA: Resiliente Unternehmer: Warum wir sie zukünftig brauchen

4. Digitale Infrastruktur aktuell halten

Veraltete Soft- und Hardware ist nicht nur ein Sicherheitsrisiko, sondern verlangsamt auch Arbeitsabläufe und erhöht bei allen Beteiligten den Frust. Du solltest daher regelmäßig in neue Ausrüstung investieren, damit du von Neuentwicklungen profitieren und dein Unternehmen vor Cyberangriffen schützen kannst.

Wenn du vor Weiterentwicklungen nicht zurück schreckst und das Wissen und die Kreativität deiner MitarbeiterInnen förderst, hast du im Vergleich zu vielen anderen deutschen Unternehmen schon einen großen Vorsprung. Dadurch kannst du dein Unternehmen zukunftssicher machen und neue Marktentwicklungen als Herausforderung statt als Bedrohung wahrnehmen. Damit wirst du als Unternehmer optimistisch in die Zukunft blicken.

Manuel Bodendieck und Richard Schöller
Die beiden Gründer Manuel Bodendieck und Richard Schöller kennen sich aus, wenn es darum geht, Investoren für ein Gründungsvorhaben zu gewinnen. Da sie sich selbst ein Millionen-Business in der Fitness- und Ernährungsbranche aufgebaut haben, wissen sie, wie man mit Investoren redet und welche Fehler dabei passieren können

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!