Hast du einen Alpha-Chef? 3 Geheimnisse für eure Beziehung

970
Hast du einen Alpha-Chef? 3 Geheimnisse für eure Beziehung
© Sergey Novikov - stock.adobe.com

Bist du schon einem Alpha-Chef oder einer Alpha-Chefin begegnet? Solche Führungspersönlichkeiten sind meist dafür bekannt, dass sie außergewöhnlich in ihrem Job sind und eine eindrucksvolle Persönlichkeit haben; sie lassen sich mit den Karrierefrauen und -männern vergleichen, welche du in Filmen gesehen hast. Sie sind:

  • entscheidungsfreudig
  • sehr selbstbewusst
  • kommandierend
  • und besitzen eine enorme Präsenz

Die Qualitäten, die Alpha-Führungskräfte auszeichnen, gehen oft Hand in Hand gehen mit den Eigenschaften, die sie zu schwierigen Führungskräften machen.

Für eine Alpha-Führungskraft zu arbeiten, kann aus mehreren Gründen großartig sein:

  • Sie neigen dazu, extrem klug zu sein
  • Sie können außergewöhnliche Führungspersönlichkeiten sein: besonders in Krisen- oder Notzeiten
  • Sie scheuen sich nicht davor, dir direktes Feedback zu geben.

Aber es gibt auch ein paar Nachteile:

  • Sie können in Situationen, in denen es unangebracht ist, sehr aggressiv sein
  • Sie neigen dazu, extrem stur zu sein
  • Sie können wie emotionale Roboter wirken – völlig gefühllos gegenüber den Gefühlen anderer Menschen.

Wie baut man also eine erfolgreiche Beziehung zu Alpha-Führungskräften auf, ohne die eigene Selbstachtung zu gefährden? Es kann sein, dass du unter einer schlechten Beziehung zu deinem Alpha-Chef oder Alpha-Chefin leidest. Oder du hast einen neuen Job angefangen und musstest feststellen, dass deine Führungsperson ein wenig mehr Kontrolle ausübt, als du es gewohnt bist – hier sind drei Tipps, die du im Hinterkopf behalten solltest.

1. Äußere deine Meinung – auf die richtige Weise

Häufig hat es den Anschein, als wollten die Alpha-Bosse, dass ihre MitarbeiterInnen einfach nur Anweisungen befolgen, ohne Fragen zu stellen. Tatsächlich begrüßen sie meist die Meinungen und Ideen anderer – auch solche, die ihren eigenen widersprechen. Wichtig ist jedoch, dass Vorschläge auf die richtige Art präsentiert werden.

Mit anderen Worten: Du solltest dich nicht scheuen deine Meinung zu äußern oder deine Ideen mitzuteilen, auch wenn sie denen deiner Führungskraft widersprechen. Tatsächlich respektieren Alpha-Chefs und Alpha-Chefinnen Menschen, die zeigen, dass sie selbstständig denken können und nicht blind Befehle befolgen.

Achte darauf, dass du deine Meinung auf respektvolle und taktvolle Weise erläuterst.

Bringe deine Alpha-Führungskraft nie in Verlegenheit oder lasse sie vor anderen dumm dastehen.

EXTRA: Die Alpha-DNA: 4 Chef-Typen, die nicht perfekt sind

Versuche folgende Strategie:

„Ich denke, das ist ein großartiger Punkt. Außerdem müssen wir bedenken, dass X Auswirkungen auf Y hat, was darauf hinweist, dass wir auch Z machen sollten. Was meinen Sie?“ 

Im Gegensatz zu:

„Ich bin nicht einverstanden. Sie haben übersehen, dass X Auswirkungen auf Y hat, und ich denke, es wäre besser, wenn wir Z machen würden.“

So spricht vielleicht deine Alpha-Führungskraft mit dir, aber du sprichst nicht so mit ihm oder ihr – vor allem nicht vor andere. Es sei denn, du bist bereit für Ärger!

2. Nimm das Verhalten nicht persönlich

Dies ist eine der wichtigsten Lektionen für die Arbeit mit Alpha-Bossen. Typischerweise sind Alpha-Führungskräfte nicht so emotional eingestimmt sind wie andere. Folglich fällt es vielen MitarbeiterInnen schwer, wenn sie ihre Handlungen und Worte immer persönlich nehmen.

Hat dein Vorgesetzter oder deine Vorgesetzte schon einmal vor deinem Team sehr aggressiv mit dir gesprochen? Oder war deine Führungskraft kurz davor zu schreien? Dieses Verhalten wirkt wütend und kann schnell als persönlicher Angriff gedeutet werden.

Falls du bereits in einer solchen Situation warst, solltest du ein Vier-Augen-Gespräch mit deiner Führungskraft vereinbaren. Erkläre, dass die Art, wie er oder sie mit dir gesprochen hat, unangemessen aggressiv sei. Insbesondere, wenn andere Personen im Raum waren. Erkläre, dass du immer offen für Rückmeldungen bist, aber dass dies hinter verschlossenen Türen geschehen sollte.

Vielleicht erklärt sich deine Führungskraft bereit, vor anderen kein Feedback zu geben. Bedenke: Häufig empfinden sich Alpha-Bosse selbst nicht als aggressiv. Sie sind sich oft nicht bewusst sind, wie ihre Handlungen, ihr Tonfall und ihre Körpersprache andere beeinflussen.

EXTRA: Manager & ihr Führungsstil: Von Alpha-Tieren und fehlenden Soft Skills

Wenn dein Chef das nächste Mal aggressiv auf dich einredet, trete einen Schritt zurück und frage dich: „Geht es hier wirklich um mich? Werde ich davon profitieren, wenn ich mir seine oder ihre Aggressivität zu Herzen nehme, oder sollte ich sie ablegen und mich wieder auf meine Arbeit konzentrieren?

3. Setze klare Grenzen

Wenn du eine erfolgreiche Beziehung mit deinem Alpha-Boss haben willst, musst du klare Grenzen setzen. Zeige, wie du behandelt werden möchtest und wie nicht – egal wie beängstigend es ist, diese Grenze zu setzen.

Konfrontiere deine Führungskraft mit deinem Anliegen. Manchmal ist eine solche Rückmeldung an Alphas der beste Weg, um deine Beziehung zu verbessern. Insbesondere, wenn du in Zukunft anders behandelt werden willst.

Achte nur darauf, dies hinter verschlossenen Türen zu tun und stelle sicher, dass deine Rückmeldung so respektvoll und ruhig wie möglich ist. Versuche außerdem, nicht emotional zu werden; wenn du persönlich wirst und dich darauf konzentrierst, wie du dich in der Situation gefühlt hast, könntest du die Aufmerksamkeit und den Respekt des Alphas verlieren.

Sage entschieden, dass es nicht in Ordnung ist, wie du behandelt wurdest. Erkläre ihm oder ihr, wie du erwartest, behandelt zu werden. Eventuell wirdt du von der Reaktion deiner Führungskraft angenehm überrascht sein.

Wenn er oder sie so positiv reagiert, dann arbeitest du für einen Alpha-Boss, der vernünftig ist und wahrscheinlich mehr von den positiven Alpha-Eigenschaften hat als von den negativen. Wenn er oder sie andererseits mit Ärger reagiert oder deine Anfrage verharmlost, solltest du darüber nachdenken, ob du weiterhin für ihn oder sie arbeiten willst oder nicht.

Alpha zu sein bedeutet nicht, dass du einen Freifahrtschein hast, Menschen schlecht zu behandeln.

Wahrscheinlich wirst du im Laufe deiner Karriere vielen verschiedenen Führungskräften begegnen und irgendwann wirst du vielleicht für jemanden arbeiten, der dem Alpha-Profil entspricht. Und was solltest du in dieser Situation tun? In einem solchen Fall kannst du dich glücklich schätzen. Alpha-Bosse haben viele Qualitäten, die sie zu ausgezeichneten Managern machen können – und wenn du lernst, am Arbeitsplatz effektiv mit Alpha-Typen zu kommunizieren, wirst du es in den kommenden Jahren weit bringen. Wenn du jedoch für eine schwierige Führungskraft arbeitest, kannst du dies es als Lernerfahrung betrachten.

Dieser Artikel wurde von Chloe Gray auf Englisch verfasst und auf themuse.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!