Unternehmenskommunikation: Schluss mit den E-Mails!

1974
Unternehmenskommunikation: Schluss mit den E-Mails!
© Free-Photos - pixabay.com

Die Kommunikation innerhalb deines Unternehmens ist genauso wichtig wie die nach außen. Oftmals wird die Unternehmenskommunikation aber vernachlässigt oder unregelmäßig eingesetzt. Gerade bei interner Kommunikation besteht ein großes Potential sich deinen MitarbeiterInnen anzunähern, vielleicht sogar mögliche Kommunikationswege für den externen Gebrauch zu testen. Wir stellen dir drei Wege vor, wie du Unternehmenskommunikation – über das Schreiben eines internen Newsletters hinaus – umsetzen kannst.

1. Das Intranet für die Mitarbeiter nutzen

Oft vorhanden, aber selten effektiv genutzt: das Intranet. Mit Hilfe deines eigenen „internen Internet“ stehen dir viele Optionen offen, deine MitarbeiterInnen zu erreichen. Es sollte nicht als reine Dateienablage fungieren, sondern auch einen Mehrwert in Form von Beiträgen bieten. Der Inhalt dieser Beiträge sollte eine gute Mischung aus Ankündigungen, Neuigkeiten, Berichten der Abteilungen und Soft-News (etwa Gewinnspiele) sein.

So gewinnst du die Aufmerksamkeit deiner Mitarbeiter

Damit deine MitarbeiterInnen das Intranet regelmäßig nutzen, brauchen Sie eine gute Motivation um es zu besuchen. Mit interessant gewählten Soft-News kannst du sie locken: wenn du beispielsweise regelmäßig ein Gewinnspiel laufen lässt – etwa für Karten einer lokalen Sportveranstaltung – und die GewinnerInnen auch über das Intranet bekanntgibst, werden deine MitarbeiterInnen regelmäßig dort nachgucken. Auf diesem Wege werden sie auch auf andere Inhalte aufmerksam und beteiligen sich im besten Fall an laufenden Diskussionen.

Eine Frage der Mittel

Nicht alle UnternehmerInnen haben die Möglichkeiten ein Intranet im oben genannten Stil zu finanzieren und/oder zu betreuen. Zumindest beim generieren von Inhalten können dir die einzelnen Abteilungen helfen. Das hat gleich mehrere Vorteile: auf der einen Seite bekommst du genug Inhalt für das Intranet und auf der anderen Seite lernen sich die Abteilungen besser kennen und die Unternehmenskultur wird gestärkt. Grundsätzlich solltest du dir gut überlegen ein Intranet zu schaffen – wenn es einmal da ist, spielt die Pflege und Moderation eine große Rolle. Deshalb überlege die vorher genau, wie du es umsetzen möchtest.

EXTRA: Shopfloor-Management: Mit Teamwork zum Erfolg

2. Unternehmenskommunikation durch Veranstaltungen

Eine andere Möglichkeit innerhalb deines Unternehmens zu kommunizieren, sind regelmäßige Veranstaltungen von und für deine MitarbeiterInnen. Neben der klassischen Weihnachtsfeier und dem Sommerfest kannst du regelmäßige, kürzere Treffen planen. Beispielsweise können einzelne Abteilungen bei einem Buffet ihre Arbeit(-sweisen) vorstellen und Fragen der KollegInnen beantworten. So schaffst du es bei einer lockeren Atmosphäre den Zusammenhalt im Unternehmen zu stärken und gleichzeitig deinen eigenen Status zu erhöhen.

3. Handfest: die Mitarbeiterzeitung

Solltest du und/oder deine MitarbeiterInnen nicht die technischen Möglichkeiten für digitale Weg der Unternehmenskommunikation haben, dann kannst du dich auch für eine Mitarbeiterzeitung entscheiden. Es geht dabei nicht um ein Hochglanz-Magazin, sondern um eine schlichte und kleine Zeitung aus Papier wie du es von der Tageszeitung kennst. Du kannst dort inhaltlich wie mit dem Intranet verfahren. Das Layout und die Herstellung lassen sich kostengünstig an einen Dienstleister auslagern. Vorteil: Mit der Mitarbeiterzeitung bekommen deine Angestellten regelmäßig etwas in die Hand, was sie mit ihrer Arbeit und mit ihrem Unternehmen verbinden.

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung:

→ über 55.000 Abonnenten
→ jedes Quartal eine neue Ausgabe
→ als PDF bequem in dein Postfach

Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein!

Gratis-ePaper downloaden

Luca Eberhardt
Nach seinem Bacherlorabschluss für Technikjournalismus und Technik-PR absolvierte er sein Volontariat in der Pressestelle des Airport Nürnbergs. Nebenbei arbeitete er als Videojournalist. Bei unternehmer.de verfasst er als Redakteur Blogbeiträge und hilft beim Auf- und Ausbau von Audio- sowie Videoinhalten.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!