Arbeitsschutz im Winter & Sommer: Deine Checkliste

1633
Arbeitsschutz im Winter & Sommer: Deine Checkliste
© Damir Kopezhanov - unsplash.com

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum du dich als Unternehmer mit dem Arbeitsschutz beschäftigen solltest. Zunächst einmal gibt es gesetzliche Regelungen, die du einhalten musst – sonst machst du dich strafbar. Doch auch abgesehen davon profitierst du ebenso wie deine Mitarbeiter: Sie bleiben gesund und spüren deine Wertschätzung durch die Maßnahmen.

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter arbeiten produktiver und liefern bessere Qualität.

Arbeitsschutz im Winter: Diese Maßnahmen solltest du treffen

Der Arbeitsplatz muss im Winter angenehm warm und hell sein. Welche Temperatur den Angestellten als angenehm erscheint, hängt aber von ihrer Arbeit ab. Im Büro, in dem deine Mitarbeiter sitzen, sollte die Raumtemperatur bei 20 Grad liegen. Arbeiten sie körperlich, ist eine geringere Temperatur angemessen – bis 12 Grad.

Hast du keinen Einfluss auf die Temperatur, weil deine Angestellten im Freien arbeiten, musst du ihnen die geeignete Schutzkleidung zur Verfügung stellen und ihnen bestimmte Pausenzeiten zu Aufwärmen einräumen. Das sind:

  • 10 Minuten Pause nach 150 Minuten bei -5 bis 15 Grad
  • 15 Minuten Pause nach 90 Minuten bei -18 bis -5 Grad
  • 30 Minuten Pause nach 90 Minuten bei -30 bis -18 Grad
  • 60 Minuten Pause nach 60 Minuten bei unter -30 Grad

Allerdings kann es durch Wind oder Niederschläge so unangenehm werden, dass du die Arbeit unterbrechen solltest. Behalte daher das Wetter im Winter immer im Auge. Stelle außerdem sicher, dass die Aufenthalts- und Sanitätsräume 21 Grad warm sind.

Sorge dafür, dass der Parkplatz nicht zur Eisfläche verkommt und dass der Eingangsbereich nicht vom Tauwasser rutschig wird. Ersteres gewährleistest du durch einen Räum- und Streudienst, Letzteres durch dicke Matten hinter den Eingängen. Unter Umständen musst du deinen Mitarbeitern einen flexiblen Arbeitsbeginn ermöglichen, weil es witterungsbedingt Probleme mit den Straßen und den öffentlichen Verkehrsmitteln geben kann.

Achte auf genügend helles Licht: Gerade im Winter reicht das Tageslicht nicht aus, um Arbeitsplätze ausreichend zu erhellen. Wie hell es mindestens sein sollte, damit deine Mitarbeiter sich nicht die Augen verderben, hängt vom Arbeitsplatz ab: In einem Büro zum Beispiel sollten es 500 Lux sein, in der Werkstatt eines Optikers hingegen sogar 1.500.

Bedenke, dass auch Parkplätze, Eingänge und Flure ausreichend hell beleuchtet sein müssen!

Arbeitsschutz im Sommer: Diese Rechte & Pflichten musst du kennen

Im Sommer ist es wichtig, dass deine Angestellten genug trinken. Am besten ist es, wenn du ihnen Getränke zur Verfügung stellst. Du kannst mit Ventilatoren für Abkühlung sorgen, wenn es im Betrieb keine Klimaanlage gibt. Bei direkter Sonneneinstrahlung sollten die Fenster mit einem Sonnenschutz verdeckt werden.

Du solltest Maßnahmen ergreifen, dank derer es in den Büroräumen nicht wärmer als 26 Grad wird.

Auch kannst du an besonders heißen Sommertagen die Kleiderordnung lockern, sodass deine Angestellten nicht in unnötig warmer Kleidung schwitzen.

Die Arbeit im Freien kann bei großer Hitze besonders anstrengend sein. Es gibt keine Gradzahl, bei der das Arbeiten draußen untersagt wird, allerdings solltest du sorgfältig auf das Wohl deiner Angestellten achten.

EXTRA: Chefsache: Gesundheit am Arbeitsplatz [+Infografik]

Verlege nach Möglichkeit den Arbeitsbeginn in die frühen Morgenstunden und mache dafür früher Schluss. Auch viele kleinere Pausen zwischendurch, in denen deine Mitarbeiter im Schatten etwas trinken können, schützen ihre Gesundheit. Ebenfalls hilfreich sind:

  • Kopfbedeckungen
  • Sonnenbrillen
  • Sonnensegel
  • Sonnencreme

Im Sommer ist es wichtig, dass deine Mitarbeiter auch selbst auf sich achten. Erkläre ihnen, wie wichtig es ist, dass sie ausreichend trinken und richtig lüften:

  • Bei einer Klimaanlage bleiben die Fenster geschlossen – andernfalls kommt die Hitze herein.

Ist keine Klimaanlage vorhanden, sollten die Mitarbeiter am besten frühmorgens, wenn die Sonneneinstrahlung noch nicht so stark ist, nach Möglichkeit einmal Durchzug herstellen und Fenster und Jalousien im Laufe des Tages geschlossen halten.

Arbeitsschutz: Mitarbeiter regelmäßig informieren & schulen

Die meisten Regelungen zum Arbeitsschutz gebietet der gesunde Menschenverstand: Angenehme Temperaturen, Ruhepausen bei Anstrengung und ausreichend Licht sind wichtige Grundvoraussetzungen für die Gesundheit der Angestellten am Arbeitsplatz. Es obliegt dir, deine Mitarbeiter in Fragen des Arbeitsschutzes zu schulen. Einmal jährlich solltest du eine solche Schulung abhalten. So gehst du sicher, dass alle wissen, wie sie sich zu verhalten haben.

Du willst nicht mehr verpassen?

Bianca Wyland
Bianca Wyland arbeitet bei Bimos im Bereich Marketing und Community. Gemeinsam mit dem gesamten Team hat sich Bimos die Verbesserung der Ergonomie und Produktivität an Arbeitsplätzen verschrieben. Neben der Herstellung von spezialisierten Sitzlösungen stehen hierbei die ganzheitliche Betrachtung des Arbeitsplatzes und die Zukunft der Arbeit im Fokus.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!