Amerikas „Self Made“-Milliardärin: So hat es Martha Stewart geschafft

277
Amerikas „Self Made“-Milliardärin: So hat es Martha Stewart geschafft
© oatawa – stock.adobe.com

Mit 40 nochmal durchstarten, zehn Jahre später die Milliarde knacken und dann von Netflix mit einer eigenen Doku geadelt werden? Martha Stewart macht vor, wie das geht.

Gerade hat die amerikanische Mega-Unternehmerin ihren Achtzigsten gefeiert – aus diesem Anlass drei Tipps zum Nachmachen.

  1. Mit 40 nochmal durchstarten? Ja klar!
  2. Tun, was du gerne tust
  3. Dich mit den passenden Menschen umgeben („Build an A-Team“)

1. Mit 40 nochmal durchstarten? Ja klar!

Martha Stewart ist bekannt geworden, als 1982 ihr erstes Buch rauskam – „Entertaining“, eine Mischung aus Bildband, Kochbuch und Homestory. So etwas hatte es bis dahin nicht gegeben: Ein Kochbuch, das daherkam wie ein Hochglanzmagazin.

Mit unglaublich hochwertigen Bildern, kleinen Anekdoten, persönlichen Tipps und Tricks der Autorin, alles fotografiert in ihrem eigenen (sagenhaft geschmackvollen) Haus – es war ein Lifestyle-Buch, das Martha Stewart da erfunden hat.

Mit „Entertaining“ hat Martha Stewart sich in den USA und darüber hinaus einen Namen gemacht – als die Frau fürs Kochen, Bewirten und Gastgeben. Nicht, dass das ein neues Thema gewesen wäre. Aber Martha Stewart hat es geschafft, aus einem eher langweiligen und „spießigen“ Thema etwas Begehrenswertes und Glamouröses zu machen.

Das wurde ihr Markenzeichen: Kochen, Backen, Putzen und Gärtnern mit Stil.

Und zwar mit ihrem eigenen Stil. Martha Stewart hat sich nicht verstellt, um ihr Thema „sachlich“ rüberzubringen. Sie war einfach so, wie sie ist.

Sie hat sich selbst zur Marke gemacht.

Sie selbst war auf dem Einband und auf jedem zweiten Bild zu sehen, in ihrer Küche, in ihrem Haus, mit ihrem eigenen Geschirr und ihren Rührschüsseln – es war die Martha-Show. Und ihr Name stand groß auf allem drauf.

Damals war sie 41. Und hatte bis dahin was ganz Anderes gemacht.

Nämlich Kunstgeschichte studiert, als Model gearbeitet und eine Karriere als Aktienhändlerin an der Wall Street hingelegt.

Dann bekam sie eine Tochter und zog mit Mann und Baby aus der Stadt raus.

„Ich habe zwei komplett unterschiedliche Leben gelebt. Und das Leben als Hausfrau war für mich viel interessanter als das Leben an der Wall Street.“

Martha Stewart

2. Tun, was du gerne tust

Martha Stewart war als Kind einer polnischen Einwandererfamilie in den USA großgeworden. Weil ihre Eltern nicht viel Geld hatten, lernten die Kinder früh, im Haushalt mitzuhelfen und mit wenig Mitteln etwas anzufangen. Kochen, Backen, Nähen – konnte Martha Stewart schon als Kind. Und machte ihr alles Spaß.

Deshalb fand sie es nach ihrer Karriere an der Wall Street super, mit Mann und Kind zuhause zu sein und den Haushalt zu schmeißen.

Und ehrgeizig wie sie ist, reichte ihr das nicht: Bald kochte und backte sie nicht bloß für ihre Familie, Freunde und Bekannte – sondern auch für Andere. Geburtstagsfeiern, Jubiläen, Firmenfeste: Martha Stewart gründete einen Cateringservice. Und fand sich eines Tages auf einer Verlagsparty mit 1.200 Gästen, auf der ein Verleger sie ansprach. So entstand, als sie fast 40 war, die Idee zu ihrem Buch.

„Entertaining“ war auf Anhieb ein Erfolg, weil Martha Stewart so glaubwürdig war. Weil sie ganz offensichtlich wusste, wovon sie sprach – und weil man spürte, dass sie es gerne tat. Martha Stewart hat man einfach abgenommen, dass sie gern Blaubeermuffins backt, Zweige auf dem Tisch arrangiert und ihre Kupfertöpfe poliert. Sie hat das, was sie schon immer am liebsten getan hat, zu ihrem Beruf gemacht.

Wenn man sich für seine Arbeit begeistern kann, fühlt sie sich nicht wie Arbeit an, sagt Martha Stewart. Eine ihrer zehn goldenen Geschäftsregeln lautet:

„Bau dein Business rund um etwas auf, das du liebst – etwas, das du von Natur aus und endlos interessant findest.“

Martha Stewart

3. Dich mit den passenden Menschen umgeben („Build an A-Team“)

Eine weitere wichtige Regel? Bau dir ein erstklassiges Team auf. Arbeite mit Menschen, die talentiert, voller Energie, integer, zuversichtlich und großzügig sind. Such dir BeraterInnen und PartnerInnen, mit denen du dich gut ergänzt und die deine Ideale verstehen.

Und mach dich frühzeitig mit dem Gedanken vertraut, dass du als UnternehmerIn auch mal jemanden entlassen wirst.

„Wir träumen davon, perfekte Teams zu formen und alle für immer glücklich zu sehen, aber das wird wahrscheinlich nicht geschehen.“, heißt es in den „Martha Rules“, ihren zehn Regeln für Gründer und Unternehmer.

„Die Botschaft sollte sein: Wir sind eine wachsende, lernende und lebendige Organisation. Wir laden dich ein, mit uns zu wachsen und zu lernen. Aber wir werden unser Unternehmen immer um die Menschen aufbauen, von denen wir denken, dass sie für den nächsten Schritt notwendig sind.“

Martha Stewart hat es mit ihrem Geschäftssinn und ihren eigenen Regeln zu einer der erfolgreichsten Unternehmerinnen aller Zeiten gebracht.

Sie wurde zur ersten „self made“-Milliardärin Amerikas. Sie ist unter den 500 umsatzstärksten Unternehmen der USA. Auf Pinterest gehören ihre Bilder zu den meistgeteilten Inhalten weltweit.

Ein Video auf ihrem YouTube-Kanal, in dem sie zeigt, wie man ein Spannbett-Tuch faltet, hat allein dreieinhalb Millionen Aufrufe.

Und jetzt dreht Netflix gerade eine Dokumentation über sie – der Regisseur ist R.J. Cutler, der für seinen Film über Billie Eilish für den Oscar nominiert war. Kürzlich hat Martha Stewart ihren 80. Geburtstag gefeiert. Happy birthday, Mega-Unternehmerin!

Katrin & Kerstin
Katrin & Kerstin haben viele Jahre in der Agentur gearbeitet, die das Content Marketing nach Deutschland gebracht hat. Als Kreative haben sie viele Jahre lang Brand Books, Magazine und Websites für große Marken entwickelt. Bis sie selbst Unternehmerinnen geworden sind – hol dir ihren kostenlosen 5-Schritte-Plan, um dich als Gründer:in, Freiberufler und Selbstständige klar zu positionieren.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!