Wie schädlich ist Handy-Strahlung?

1369
Wie schädlich ist Handy-Strahlung wirklich? Faktencheck

Wie schädlich ist Handy-Strahlung wirklich? FaktencheckGesundheitsbehörden sind zunehmend besorgt über die Gesundheitsgefährdung durch Strahlung von Handys und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

„Elektrosmog“ stellt bekanntlich ein hohes Risiko für die menschliche Gesundheit dar und wurde mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter:

  • Krebs
  • Unfruchtbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Entwicklungsprobleme

In unserer modernen Gesellschaft sollten wir der Frage nachgehen:

Senden Handys Strahlung aus? Und wenn ja: Ist diese Art von Strahlung gefährlich für unsere Gesundheit?

Die Antwort lautet: Ja, Handys senden gesundheitsschädliche Strahlung aus.

Senden Mobiltelefone Strahlung aus?

Heutzutage sind Handys meist sogenannte „Smartphones“. Smartphones sind großartig, da sie extrem vielseitig einsetzbar sind. Aufgrund ihrer Portabilität ermöglichen sie es einen Computer im Taschenformat bei dir zu tragen, wo immer du bist.

Smartphones können verwendet werden, um:

  • auf das Internet zuzugreifen
  • E-Mails zu versenden
  • auf soziale Netzwerke zuzugreifen
  • mit Freunden per SMS oder MMS zu chatten
  • zu telefonieren
  • unterwegs zu fotografieren
  • Bücher, Musik, Videos, Spiele herunterzuladen

Handys bieten eine unbegrenzte Anzahl von Anwendungen, um das Leben einfacher zu gestalten.

EXTRA: Produktivität steigern: 10 hilfreiche Tools

Diese Vielseitigkeit macht sie so beliebt. Smartphones werden auch weitaus mehr genutzt als herkömmliche, weniger intelligente Handys.

Alle Telefone, aber besonders Smartphones, geben Formen nichtionisierender elektromagnetischer Strahlung (EMF) ab. Diese werden in zwei Gruppen unterteilt:

  • Hochfrequente Strahlung (RF)
  • Extrem niederfrequente Strahlung (ELF)

Hochfrequente Strahlung besteht aus dem Zellsignal, Bluetooth und WiFi. Dagegen wird extrem niederfrequente Strahlung von der Hardware des Telefons erzeugt. Diese Strahlung wird vom menschlichen Körper absorbiert. Meistens erfolgt die Absorption durch das Körpergewebe, das sich in der Nähe des Handys befindet.

Der Grad der Belastung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Wie weit ist der Benutzer vom Handy entfernt?
  • Wie viel Zeit wird mit dem Handy verbracht?
  • Wie weit ist der Benutzer von Mobilfunkmasten entfernt?
  • Welches Handymodell wird verwendet?

Die Handys mit der höchsten Strahlung

Handys werden häufiger benutzt als reguläre Telefone. Außerdem tragen die Nutzer diese immer bei sich. Es ist also davon auszugehen, dass die Strahlung von Handys potenzielle Gesundheitsprobleme verursachen kann.

EXTRA: Chefsache: Gesundheit am Arbeitsplatz [+Infografik]

Ist Handy-Strahlung schädlich?

Nicht-ionisierende Handy-Strahlung ist weniger schädlich als ionisierende Strahlung (Röntgenstrahlen usw.). Dennoch gibt es Studien die zeigen, dass nicht-ionisierende EMF-Strahlung negative Auswirkungen hervorruft, wie:

  • Schlaflosigkeit
  • verminderte Knochendichte im Becken
  • Unfruchtbarkeit bei Männern
  • beeinträchtigte Gehirnaktivität

Darüber hinaus hat die International Agency for Research on Cancer (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die EMF-Strahlung kürzlich als „möglicherweise krebserregend für den Menschen“ eingestuft. Diese Einstufung erfolgte aufgrund von Hinweisen auf den Zusammenhang zwischen EMF-Strahlung und Krebs.

Außerdem sind Kinder anfälliger für EMF-Strahlung als Erwachsene. Sie besitzen eine dünnere Schädeldecke und ihr Gehirn befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Dennoch benutzen heutzutage viele Kinder regelmäßig ein Handy.

Wie reduzierst du die Strahlenbelastung?

Es gibt drei einfache Schritte, die du unternehmen kannst, um deine Belastung und damit das Risiko zu reduzieren:

1. Abstand halten

Schaffe nach Möglichkeit einen gewissen Abstand zwischen dir und deinem Handy. Stelle dein Handy in den Flugzeugmodus, wenn du es nicht benutzt. In diesem Modus unterbindet dein Handy drahtlose Übertragung und Strahlung.

2. Weniger ist mehr

Begrenze die Nutzungsdauer deines Telefons. Wenn du telefonierst, solltest du Freisprecheinrichtungen oder strahlungsfreie Kopfhörer verwenden.

Anti-Strahlung-Kopfhörer

Handy-Strahlung: Anti-Strahlungs-Kopfhörer

Diese EMF-strahlungsfreien Kopfhörer haben eine eine ausgezeichnete Soundqualität, da keine Störungen im Audiosignal vorhanden sind. Die weichen Ohrstöpsel bieten zudem ein angenehmes Tragegefühl.

Auf Amazon ansehen

3. Strahlenschutz

Investiere in einen Handy-Strahlenschutz, um dich vor EMF-Strahlung zu schützen.

Strahlenschutz-Tasche fürs Handy

 Strahlenschutz-Tasche Handy

Diese schlichte, schwarze Handytasche überzeugt mit ihrer Strahlenschutzfunktion. Die Tasche ist für Handys mit einer maximalen Größe von 168 x 90mm geeignet.

Auf Amazon ansehen

 

 

Die Einhaltung dieser einfachen Schritte kann dir helfen, dich vor potenziell schädlicher Strahlung zu schützen.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 21.02.2019 auf www.defendershield.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können! Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Du willst nichts mehr verpassen?

2 Kommentare

  1. Ich bin etwas Hin- und Hergerissen über den Artikel. Grundsätzlich finde ich es gut, das Thema anzusprechen. Nur was fange ich mit einer Aussage an „es ist gefährlich wir wissen aber nicht wie sehr“.
    Das Thema hat m. E. noch weitere Dimensionen. Wie gefährlich ist WiFi und Bluetooth? Sicher auch nicht zu vernachlässigen. Auch die Bluetooth Maus und der Funkkopfhörer.. Daher gehört in die Tipps auch das Abschalten von BT und WiFi wenn nicht beötigt.

    Wünschenswert wäre hier ein etwas tiefer gehender Artikel oder Verweise auf weiterführende Literatur.

  2. Es sind vor allem junge Leute, die sich täglich stundenlang einer elektromagnetischen Strahlungsquelle aussetzen. Welche gesundheitlichen Langzeitfolgen das haben wird, wissen wir nicht. Der Gesundheit förderlich ist das jedoch bestimmt nicht.

Schreibe einen Kommentar zu barheine.net Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein