Visual Search: Der Trend an dem du nicht vorbeikommen wirst

675
Visual Search Wie Pinterest, Google, Amazon sich verbessern

Visual Search Wie Pinterest, Google, Amazon sich verbessern

Google, Snapchat und Amazon haben im Herbst 2018 neue visuelle Suchtools vorgestellt. Diese markieren die bevorstehende Veränderung, wie Verbraucher Produkte und Informationen finden.

Unternehmen, die sich auf Suchanfragen spezialisieren, haben sich seit langem Suchmaschinen gewünscht, die Suchanfragen mit Bildern und nicht mit Text starten. Die jüngsten Verbesserungen in der Computer-Vision-Technologie haben diesen Traum Wirklichkeit werden lassen. Die größten Technologieunternehmen, darunter:

  • Pinterest
  • Google
  • Amazon
  • Microsoft
  • eBay

verfügen nun über visuelle Suchwerkzeuge. Diese Tools ziehen Benutzer an und verbessern die Genauigkeit und Relevanz. Daher wird in Zukunft der Markt  für visuelle Suchanfragen wachsen. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Tools der Unternehmen vor.

1. Pinterest

Pinterest zum Beispiel hat eine visuelle Suchstrategie, die Tools wie Shop the Look hervorgebracht hat. Mit diesem Tool können Benutzer beispielsweise blaue Punkte innerhalb einer Nadel auswählen, um ähnliche Produkte zu finden.

Ein weiterers Pinterst-Tool ist Lens: ein visuelles Echtzeit-Suchwerkzeug, das in die Kamera der Pinterest-App integriert ist. Der Einsatz von Pinterest für die visuelle Suche hat sich ausgezahlt: die Suche via Lens stieg zwischen Februar 2017 und 2018 um 140 %.

EXTRA: 7 Tipps, wie du Pinterest nutzen kannst

Pinterest führte 2015 seine ersten visuellen Suchwerkzeuge ein. Diese folgten den frühen Tools von Google und Amazon. In den letzten zwei Jahren haben beide Unternehmen ihre Bilderkennungstechnologie kontinuierlich weiterentwickelt und wichtige neue visuelle Suchwerkzeuge veröffentlicht.

Pinterest Search-Tool Beispiel

2. Google

Google veröffentlichte 2017 unter anderem Google Lens. Diese visuelle Suchmaschine kann Ergebnisse für Bilder analysieren und wiedergeben: von Produkten über Sehenswürdigkeiten bis hin zu Hunderassen.

Google Lens Beispiel

Mit einem Update im Mai 2018 ist es nun in verschiedenen Apps vieler Android-Smartphones integriert,wie:

  • Kamera
  • Google Assistant
  • Google Photos

Das Update führte auch Echtzeit-Ergebnisse innerhalb der Kamera ein. So gibt es ein Style-Match, das ähnliche Produkte vorschlägt. Die intelligente Texterkennung (smart text selection) ermöglicht den Usern, Text aus Bildern oder der realen Welt zu speichern und sogar zu übersetzen.

Außerdem kündigte Google Pläne für die Veröffentlichung von Lens innerhalb von Google Images an. Nutzer können somit bestimmte Elemente innerhalb eines Bildes identifizieren, um nach weiteren relevanten Bildern oder Produktseiten zu suchen.

3. Amazon

Amazon bietet seine visuelle Suchtechnologie anderen Unternehmen über seine Erkennungsplattform an. Die Recognition-API verfügt über eine Reihe von Bilderkennungswerkzeugen. Darunter befindet sich auch die Objekterkennung, die eine visuelle Suche ermöglicht. Tatsächlich hilft die API Pinterest, Text in Bildern zu interpretieren. Zudem unterstützt die Suchtechnologie von Amazon auch die visuelle Suche von Snapchat.

4. Snapchat

Das Tool von Snapchat verlinkt direkt auf eine Amazon-Produktdetailseite und ist speziell als Produktsuchmaschine positioniert. In der frühen Version der visuellen Suchfunktion von Snap Inc., die Ende September 2018 in den USA eingeführt wurde, können Snapchat-Nutzer den Kamerabildschirm drücken und halten, während er auf ein Objekt gerichtet ist. Anschließend wird ihnen eine Amazon-Produktkarte auf dem Bildschirm angezeigt.

Snap Inc. Beispiel

Zusammen mit Augmented Reality ist die visuelle Suche eine natürliche Erweiterung für Snapchat. Somit hält die Plattform mit den neuesten Angeboten von Google und Pinterest Schritt.

EXTRA: Werbetrend Augmented Reality

5. Bing und eBay

Bing und eBay haben kürzlich auch visuelle Suchwerkzeuge veröffentlicht. Diese schließen sich Dutzenden kleinerer Anbieter von visuellen Suchmaschinen an, von denen viele bereits Tools verkaufen, die in Händler-Websites integriert sind.

Smartphone-Nutzer: Umfrage

Die Welle neuer Tools hat das Bewusstsein für die visuelle Suche bei Smartphone-Nutzern erhöht. In einer Umfrage der National Retail Federation vom Juli 2017 wussten 27 % der US-Internetnutzer von der visuellen Suchtechnologie. Eine neuere Umfrage von RichRelevance ergab, dass mehr als die Hälfte der US-Internetnutzer (52,3%) nach einer Fotoaufnahme über die mobile App eines Einzelhändlers ähnliche Produkte sehen möchte.

Die Zukunft von Visual Search

Ein zunehmender Wettbewerb und Sensibilisierung führt zu einer wachsenden Akzeptanz beim Verbraucher, was wiederum die Genauigkeit der visuellen Suchwerkzeuge erhöht. Die Zahl der visuellen Suchanfragen nimmt stetig zu. Obwohl dies neben den (mindestens) Hunderten von Milliarden monatlichen Textsuchen verblasst, wird das Wachstum wahrscheinlich weiterhin stark sein. Der Wettbewerb zwischen den Anbietern verschärft sich und die Genauigkeit und der Nutzwert steigen.

Dieser Artikel wurde von Yoram Wurmser auf Englisch verfasst und am 27.09.2018 auf www.emarketer.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Du willst nichts mehr verpassen?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein