Google Phantom Update: Verlierer, Gewinner, Vermutungen

790
Das Google Phantom Update 2015

Das Google Phantom Update 2015Anfang Mai hat Google ein Core Algorithmus Update durchgeführt. Dieses betrifft – wie der Name schon sagt – die Kernfunktion des Google Algorithmus. Das Besondere: Google verrät nichts weiter dazu. Aus diesem Grund spricht man auch vom Phantom Update.

Panda, Pinguin, Hummingbird & Co. vs. Phantom

Nach jedem größeren Update folgte eine Erklärung, was das jeweilige Update bewirken soll. Nicht so beim Phantom Update. Es wurde zwar bestätigt, DASS ein Update stattgefunden hat, nicht aber weshalb und was es genau bewirkt. Weiterhin ist mittlerweile klar, dass das Phantom Update nichts mit den vorherigen Updates zu tun hat.Das Phantom-Update hat ebenfalls nichts mit dem Mobile Friendly Update im April diesen Jahres zu tun, da es sowohl die Desktop-Version als auch die Mobile-Version einer Webseite betrifft.

Auswirkungen & Rätselraten

Betroffene Seiten berichten von Schwankungen im Sistrix-Sichtbarkeitsindex von bis zu 60% – positiv wie negativ. Wie bei jedem Update gibt es Gewinner und Verlierer dabei. Folgende Vermutungen kursieren derzeit im Netz und sind auch im Sistrix-Blog ausführlich nachzulesen:

Die Gewinner des Updates

  • Kategorie- und Beratungsverzeichnisse haben anscheinend profitiert
  • Bekannte Marken und populäre Domains gewinnen noch mehr an Sichtbarkeit
  • Domains, die seit geraumer Zeit an Sichtbarkeit verloren hatten

Die Verlierer des Updates

  • Negative Auswirkungen haben vor allem kleine und mittlere Seiten zu spüren bekommen
  • Auffällig ist, dass vor allem Infoseiten, Ratgeberseiten und redaktionell geführte Portale betroffen sind (OBWOHL sie hochwertigen Content bieten!)
  • Domains, die seit geraumer Zeit an Sichtbarkeit gewonnen hatten, verlieren jetzt

Offenbar haben auch Seiten mit vielen Clickbait-Artikeln, Artikeln ohne Inhalt und vielen Videos, sowie Low Quality Sites verloren.

Kostenloser Google Update-Test

Wer übrigens prüfen möchte, ob seine Seite von einem Update betroffen war/ist, kann hier den Test machen. Der Sistrix-Blog stellt hier nach Eingabe der URL eine Art Timeline zur Verfügung mit allen wichtigen Google Updates. Das Interessante: In Prozent wird angegeben wie sehr deine Seite vom jeweiligen Update betroffen war.

Wie kann ich gegensteuern?

Viel derzeit wohl nicht. Und das, was man tun kann, sind eher langfristige Dinge, die sich nicht von heute auf morgen realisieren lassen. Trotzdem sind es Tipps, die man grundsätzlich umsetzen sollte, völlig unabhängig auch vom Phantom-Update:

  • Marken-Aufbau: Die Investition lohnt sich in jedem Fall
  • Domain-Popularität erhöhen
  • Leser- und User-Bindung

Beides kann geschehen durch:

  • Linkaufbau betreiben (sinnvollen!)
  • wirkliche Mehrwerte dem User/Leser bieten
  • Nutzung verschiedener Social Media Kanäle (Social Signals!)
  • Offline-Präsenz
  • Traffic-Steigerung und Bekanntheit erhöhen durch Newsletter und Kooperationen

Die Hoffnung: Google testet nur …

Oft versucht Google durch Updates oder kleinere Änderungen im Algorithmus etwas herauszufinden. Operation am lebenden Objekt – was gibt es besseres? Wer reagiert und plötzlich alles anders macht, verliert. Bleibt deshalb abzuwarten, welche Auswirkungen langfristig gesehen nun entstehen. Vielleicht hilft diesmal Füße still halten oder ein weiteres Update wird nachgerollt – hatten wir ja alles schonmal. Uns ist jedenfalls noch nicht so ganz klar, weshalb es vor allem Info- und Ratgeberseiten getroffen hat. Vor allem die Bevorzugung von bekannten Marken schränkt die Vielfalt der Suchergebnisse doch erheblich ein. Der kleine Blogger von nebenan schaut so leider in die Röhre und das obwohl er guten Content bietet. Und Content ist nun nicht mehr King? Wir werden sehen. Es bleibt spannend!

Falls ihr euch fragt „Wann hört Google endlich damit auf?!“ …

14 Kommentare

  1. Wohl dank des Kommentars hier drunter vor sieben Monaten ist das ZDF auf das Ferienhaus „Brausewind“ aufmerksam geworden und hat es in die letzte WiSo-Sendung am 4.1.2016 aufgenommen.

    Das ZDF-Video und Details jetzt am rechten Rand dieser Webseite:
    http://www.Haus-Brausewind.de.

    Vielen Dank – und wir sehen uns!

  2. Also ich denke es wird immer ein auf und ab geben. Letztlich sollten wir alle als Shopbetreiber oder Verbreiter von Informationen oder Dienstleister das als Herausforderung annehmen um für den User besser zu werden. Ich habe mit einem meiner Shops viel rauf und runter erlebt, letztlich hat es mir gezeigt, dass man dran bleiben muss um auf gute Positionen zu kommen. Auf einer anderen Seite arbeite ich nahezu täglich irgend etwas, und wenn es nur das Bereinigen von Tippfehlern ist.
    Ein Wettbewerber / Kollege hat sich in einer Diskussionsrunde mal bei mir beschwert, dass er bei den Master-keywords so weit zurückgefallen ist. Naja, wass soll ich sagen, die Seite wird halt nicht angerührt.
    Ich bin überzeugt, dass guter Content immer vorn bleiben wird (+ / – 5 Plätze), wenn man sich etwas Mühe gibt.

    • Nein, zumindest nicht im Finanzbereich. Dort zählt nur, dass es für den Verbraucher VERMEINTLICH kostenfrei ist. Während auf Gesetzesebene die Honorarberatung einen Schub erfährt, will der Verbraucher davon nichts wissen. (99% glauben doch immer noch tatsächlich, dass Provisionsprodukte kostenfrei seien; das erfahre ich durch entsprechende tägliche Telefonate). Durch entsprechende Absprungraten signalisieren sie Google, dass Provisionsgetriebene Produkte eher angenommen werden … egal, ob es für den Verbraucher schlecht ist oder nicht. Auf den Inhalt als solches kommt es eben nicht allein an. Ein deutscher Verbraucher sieht nach wie vor nicht ein, dass bspw. ein Honorar in Höhe von 500 Eur zzgl. USt. der geringere „Schaden“ als gewisse Finanzprodukte sind. Naja, so bleibt’s dabei, Google liefert schlechte Ergebnisse.

  3. Habe gerade mal den -Check- gemacht – es bleibt abzuwarten, was mit meiner Seite passiert. Ich denke, ordentlicher Inhalt ist super wichtig, Informationsgehalt für den Kunden und übersichtliche webseiten.
    DJ B.

  4. Die Datenbanken bei Sistrix und auch Xovi haben den Nachteil das diese nicht die tatsächliche Suchanfrage bei Google wieder spiegeln. Ein befreundetes Holzhandelsunternehmen dem ich bei der Webpräsenz helfe, wird hin und wieder von sogenannten „SEO“ Experten angesprochen, das diese Seite ja enormes Optimierungsbedarf hätte. Das bezeugt nur die Existenz von SEO-Idioten. Zum Glück weiß ich ja als Googlewebmaster das die „dringend zu optimierende“ Webseite mehr als 30 Keywords auf der 1.Seite der organischen Suche bei Google hat die auch relevant für die Dienstleistungen und das Warenangebot sind ;-)

  5. Da habe ich gar keine Sorge. Leute, die mir wieder irgendwelches unerwünschtes Zeug – von Versicherungen bis Bodenpflegemittel – andrehen wollen, werden mich auch in Zukunft per Google finden.

    • … nur dass nun in den Google-SERPs auch vermehrt gerade diese Versicherungsunternehmen zu finden sind. Auffällig ist, dass die für den Verbraucher gerade weniger förderlichen Seiten (im Finanzbereich und damit durchaus sehr relevant für den Verbraucher) einen Schub erhielten …

  6. Verrückt! Unsere Webseite hatte etwas verloren, OBWOHL gerade eine mobil-freundliche Seite eingerichtet wurde.

    NUN hat sie – wohl durch das Google-Update – gerade KRÄFTIG gewonnen.

    Muss ich nicht verstehen, Hauptsache, es ist (erst mal) so!!!!

  7. Ich betreibe nun seit über 18 Jahren professionelles Suchmaschinen-Marketing für Unternehmen. Wir haben zahlreiche Kunden, die seit mehreren Jahren mit hunderten Begriffen in den Top 10 bei Google vertreten sind. Ob da der Sichtbarkeitsindex von SISTRIX +1000% oder -50% anzeigt, hat absolut keine Auswirkung auf die jeweilige Top20 Ranking-Position, auf die es schliesslich ankommt! Früher haben die großen Agenturen behauptet das Link-Building wäre super wichtig und haben sich so bei Ihren Kunden Aufträge generiert, dann fingen diese auf einmal an für Ihre Kunden wieder alle „Links“ entfernen zu lassen, weil dieses nun „schädlich“ sei. Jetzt taucht plötzlich ein „SISTRIX“ aus dem Nichts auf und nun heißt es plötzlich der „Sichtbarkeitsindex“ ist super wichtig, wir müssen zu sehen, dass dieser Wert verbessert wird.

    Ob man mit einem Suchbegriff auf Position 75 oder 230 bei Google gelistet wird, ist vollkommen uninteressant, denn darüber generiert man sowieso keine Besucher für die Website. Interessant wird es erst ab Position 10 und hier geht es dann darum in den Top 10 zu bleiben. Dazu braucht es aber absolut keinen SISTRIX-Wert, darum halte ich diesen Wert für „Spielerei“.

  8. Wird hier nicht etwas unmögliches versucht?

    Ich meine den Sichtbarkeitsindex von SISTRIX. Zeichnet er wirklich die
    Realität
    bezüglich Google ab? Für meine Seite (www.wigl-design.at) kann ich
    sagen, 100% Plus lt. SISTRIX, in den Besucherzahlen jedoch ein kleines
    Minus. Was durchaus nur vorübergehend sein kann. Wetter, generell
    weniger Besucher wegen ….. was weiß ich? Also durchaus komplett normal.
    Eventuell ist die ganze Aufregung bezüglich des Google Updates
    umsonst? :-)

  9. Hallo Patricia,

    diesen Punkt “

    Negative Auswirkungen haben vor allem kleine und mittlere Seiten zu spüren bekommen

    Auffällig ist, dass vor allem Infoseiten, Ratgeberseiten und redaktionell geführte Portale betroffen sind (OBWOHL sie hochwertigen Content bieten!)“ würde ich so nicht unterschreiben.

    Es gibt einige Beispiele wo kleine Ratgeberseiten stark zugelegt haben.

    Wir haben das in unserer Branchenanalyse beobachtet: http://www.hewo-internetmarketing.de/phantom-update-analyse-der-bettwarenbranche/

    Darin enthalten ist eine Auswertungstabelle damit sich jeder selbst Gedanken machen kann ;)

    Grüße

    Hendrik

    • Hallo Hendrik,

      ja das ist richtig. Es gibt auch bereits Meinungen, die ebenfalls das Thema unique content bzw unique value mit einbeziehen: http://www.tagseoblog.de/phantom-update-dc-kein-positiver-rankingfaktor-mehr

      Demnach kann es natürlich sein, dass ein kleiner Blog mit unglaublich einzigartigem value vom Update profitiert hat. Die Liste in meinem Artikel ist auch keine vollständige Liste, die zu 100% immer zutrifft, sondern erwähnt lediglich die Erkenntnisse, die größtenteils zutreffen. Dass es Ausnahmen gibt – die wahrscheinlich zu gutem Grund bestehen – ist richtig.

      VG, Patricia
      von unternehmer.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein