Internationale Geschäftsideen: Als Start-up global denken (Teil I)

939

Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg

Mag sein, dass einzelne auf diesem Weg einen finanziellen Erfolg erzielen konnten, doch die Frage stellt sich zu welchem Preis. Geschäftsführer einer Firma zu sein, die keinen Spaß macht, kann ein härteres Leben darstellen, als ein Angestelltenverhältnis bei einer Drittfirma. Ein wahrer Unternehmer zeichnet sich deshalb dadurch aus, dass er von einer guten, persönlichen Motivation getrieben wird. Er ist jemand, der entweder für die Gesellschaft ein Problem lösen möchte oder von etwas so begeistert ist, dass er dafür bereit ist, sein Leben zu investieren. Häufig fließen diese beiden Stossrichtungen sogar zusammen. Solch ein Unternehmer ist motiviert von einem Herzenswunsch, der so stark ist, dass ihn praktisch nichts stoppen kann.

Die Motivation steht in direktem Zusammenhang mit dem Willen und der Ausdauer die es braucht, um eine Unternehmung erfolgreich aus dem Boden zu stampfen und letztendlich weltweit zu etablieren.

Auch wenn in der Regel viel Zeit und Kapital in den Firmenaufbau investiert werden muss, so besteht doch von Anfang an eine hohe Begeisterung und somit Lebensqualität. Ein Arbeitnehmer im Gegensatz arbeitet hart, um sich eines Tages diese hohe Lebensqualität kaufen zu können und schiebt die Träume bis dahin vor sich hin.

Gerade für Personen der westlichen Kultur ist es vielfach schwierig in der Hektik des Alltages die notwendige Ruhe zu finden. In gewissen Kulturen scheinen sogar gewisse Vorbehalte gegenüber Neuunternehmer zu bestehen, indem die Risiken statt die Chancen hervorgehoben werden.

Ein Urlaub führt zum Erfolg?

Eine weitere Schwierigkeit sich vom Heimmarkt aus optimal vorzubereiten zu können besteht darin, dass man internationalen Märkte nur beschränkt analysieren kann.

Ein sehr guter Ansatz ist deshalb sich bewusst eine längere Auszeit im Ausland zu gönnen. Folgende Vorteile können daraus resultieren: Man…

  • ist befreit vom alten Umfeld, Denkweise und Kultur.
  • hat die Ruhe, die man braucht um herausfinden zu können was man geschäftlich überhaupt aus seinem Leben machen möchte.
  • lernt die internationalen Absatzmärkte und eventuell sogar künftigen Geschäftskontakte kennen.

Eine solche Auszeit kann sich zur wertvollsten Investition im Leben eines Menschen entwickeln und darf in keinem Fall als ein finanzieller Verlust betrachtet werden. Auch wenn es zum eigentlichen Geschäftserfolg einige Jahre dauern kann, ergeben sich neue Möglichkeiten doch meistens erst, wenn man einmal bewusst aus dem Alltag heraustritt. Unzählige Zeugnisse äußerst erfolgreicher Geschäftsleuten bezeugen diesen Sachverhalt immer wieder: Eine erwartete oder unerwartete signifikante Veränderung war der Ausschlag zu deren heutigen Erfolg!

Mitarbeiter werden entlassen – Firmeninhaber nicht

In unserer Tätigkeit in International Business Development können wir Neuunternehmer nur dazu ermutigen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Es ist verständlich, dass in der ersten Phase vielfach eine gewisse finanzielle Durststrecke durchlaufen werden muss. Doch man muss sich auch der aktuellen Lage bewusst werden. //Das oftmals genannte Unternehmer-Risiko relativiert sich in den letzten Jahren gewaltig, speziell seit immer mehr Großarbeitgeber Mitarbeiter in Scharen entlassen. Eine wirkliche Kehrtwende ist bis zum heutigen Zeitpunkt leider nicht ersichtlich.

Selbst ein guter Mitarbeiter kann jeder Zeit unerwartet entlassen werden, ein Firmeninhaber hingegen nicht. Viele Produkte und Dienstleistungen können in einer wirtschaftlichen Krise zurückgestellt oder eventuell sogar ganz darauf verzichtet werden. Ein Unternehmer hingegen, der ein echtes gesellschaftliches Problem löst, wird in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit besonders florieren, da seine Produkte und Dienstleistungen zur Lösung beitragen.

Wurde dabei die Vorbereitung richtig gemacht, decken diese nicht nur einen nationalen, sondern sogar einen internationalen Bedarf. Die Situation kann sogar soweit gehen, dass Kunden weltweit proaktiv nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen und dabei den Preis gegenseitig hochtreiben.

Entdecken Sie Ihr Produkt, bzw. Ihre Geschäftsidee basierend auf Ihrer wirklichen Motivation in Ihrem Herzen und verifizieren Sie dessen Bedarf vorgängig im Ausland. Erfüllen Sie diese ersten Bedingungen, dann stehen die Chancen äußerst gut, dass Sie in einigen Jahren auf dem internationalen Parkett anzutreffen sind.

 Weitere Artikel dieser Serie:

1
2
Jonathan Geiser
Jonathan Geiser ist Gründer und Geschäftsführer der Firma CanadianSwissInvest Inc.. Er studierte Ingenieurwissenschaften und erhielt danach eine Stelle beim größten Flugzeugherzsteller der Schweiz. Schließlich entschloss er sich seinen Traum einer eigenen Firma in Kanada zu verwirklichen. CanadianSwissInvest Inc. verbindet EU und NAFTA durch den Hauptsitz in Kanada und die Vertretung in der Schweiz. Ihr Kerngeschäft in International Business Development verhalf seitdem vielen KMU's bei deren Internationalisierung.

1 Kommentar

  1. Global denken ist schön und gut. Aber meiner Erfahrung nach sind die besten Testmärkte die regionalen Märkte. Dort bekommt man die Rückmeldungen, die man braucht um stetig besser zu werden. Dann im zweiten Schritt bei Erfolg hochskalieren und das Verkaufsgebiet zu erweitern will tatsächlich sehr gut geplant sein. Die Reihenfolge finde ich aber sehr wichtig. Schließlich muss ich immer eine Frage beantworten: wer ist mein Kunde und was will er bei mir kaufen!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!