Finanzierung von Beratern durch Zuschussprogramme: So geht’s!

150
Finanzierung von Beratern durch Zuschussprogramme: So geht's!
© Drobot Dean – stock.adobe.com

Elon Musk hat es getan und Jeff Bezos und Bill Gates auch. Sie alle haben externe Berater genutzt, um schneller erfolgreicher zu werden. Sie haben erkannt, dass man mit professioneller Unterstützung von außen schneller ans Ziel kommt. Doch wie funktioniert die Finanzierung von Beratern?

Du kannst dir keinen Berater leisten? Kein Problem! Du kannst bis zu 40.625 € Zuschuss erhalten. Wie das geht, erfährst du in diesem Artikel. Ich zeige dir:

  • Welche Vorteile du durch eine professionelle Beratung hast.
  • Wofür es Beratungszuschüsse gibt.
  • Welche Zuschussprogramme es gibt.
  • Wie Du den Zuschuss beantragst.
  • Woran Du einen guten Berater erkennst.
  • Welche Vorteile bringt dir eine professionelle Beratung?

Vorteile von externen und professionellen Beratern

Mit BeraterInnen hast einen Sparringspartner, Mutmacher und Wachstumshelfer an deiner Seite. Du entwickelst Lösungen und Strategien um ein Vielfaches schneller und erreichst so deine Ziele ebenfalls schneller und einfacher. Ziele, wie 20% mehr Umsatz oder die Erschließung neuer Märkte. Eine gute Beratung zahlt sich aus:

  • Du profitierst von der langjährigen Erfahrung eines Experten.
  • Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Senkung der Kosten, wie Werbe- oder Produktionskosten.
  • Beschleunigung der Umsetzung.
  • Zielerreichung durch bessere Fokussierung. 
  • Nachhaltiger Know-how Transfer.
  • Absicherung deiner unternehmerischen Entscheidungen.
  • Vorteile gegenüber deinen Wettbewerbern.
  • Extrem wertvolle Außenperspektive. Du schmorst nicht mehr in deinem eigenen Saft.

Oder wie es eine Klientin von mir mal so treffend formulierte: Die Sicht von außen ist einfach Gold wert!

Wofür gibt es Beratungszuschüsse?

Für Beratungsthemen wie

  • Strategieentwicklung
  • Digitalisierung des Geschäftsmodells
  • Unternehmensnachfolge
  • Erschließung neuer Märkte im In- und Ausland
  • Personalentwicklung und Fachkräftesicherung

Und zur Strategieentwicklung gehören natürlich auch Themen wie

  • Marketingstrategie
  • Kommunikationsstrategie
  • Preisstrategie
  • Produktstrategie: Bedarfsgerechte Leistungspakete entwickeln.
  • Die Erarbeitung einer wirkungsvollen Positionierung.
  • Das Optimieren der Marketingstrategie.
  • Neu Aufsetzen des Marketingprozesses.
  • u. v. a. m.

Im Zweifelsfall klärst du das in einem kostenfreien Sondierungsgespräch mit dem Berater deiner Wahl oder der zuständigen IHK.

Für wen gibt es Beratungszuschüsse?

Die Zuschüsse decken alle Lebensphasen eines Unternehmens ab: Von der Existenzgründung bis hin zur Übergabe. Achtung: Die Zuschüsse müssen immer genehmigt sein, bevor die eigentliche Beratung beginnt. Und es besteht kein Rechtsanspruch. Du kannst den Zuschuss nur beantragen, nicht aber einfordern oder gar einklagen.

  • Existenzgründer vor der Gründung
  • Existenzgründer innerhalb der ersten 2 Jahre
  • Bestandsunternehmen ab dem 3. Jahr nach Gründung
  • Unternehmensnachfolger
  • Unternehmen in Schwierigkeiten

Übersicht der Zuschussprogramme

Quelle: Maike Sander

Bundesweit

Programm: Förderung des Know-how-Transfers im Handwerk
Der Zuschuss beträgt 50 %, maximal 24.000 bis 30.000 € jährlich.
Infos und Beantragung: https://www.zdh.de/

Programm: Förderung unternehmerischen Know-hows
Der Zuschuss beträgt 50 – 90 %, maximal 1.500 – 3.200 €. Nicht bezuschusst werden Berater, Ärzte und Heilberufe. Infos und Beantragung: https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html

IFB (Institut für Freie Berufe)
Der Zuschuss beträgt bis zu 70 %, maximal 5.600 € für 10 Beratungstage.
Infos und Beantragung: http://ifb.uni-erlangen.de/coaching/vorgruendungscoaching/bayern/

Spezielle Programme der Bundesländer

Baden-Württemberg: Vorgründungsberatung
Der Zuschuss beträgt maximal 8.000 € für 10 Beratungstage.
Infos und Beantragung: https://www.rkw-bw.de/gruendung/exi-gruendungsgutscheine/

Bayern: Vorgründungs- und Nachfolgecoaching
Der Zuschuss beträgt maximal 5.600 € für 10 Beratungstage.
Infos und Beantragung: https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Standortpolitik-und-Unternehmensfoerderung/gruendung/coaching/Vorgruendungs-und-Nachfolgecoaching-Bayern/

Berlin: Coaching Bonus Der Zuschuss beträgt 50-80 %, maximal 10.000 bis 16.000 € für 20 Beratungstage.
Infos und Beantragung: https://www.ibb-business-team.de/coaching-bonus/antragstellung-rechtliches/

Brandenburg: Innovationen brauchen Mut Vorgründungs- und Nachfolgecoaching: 100% Existenzgründer erhalten 100 % Zuschuss bei 200 € Eigenanteil pro Beratungstag.
Infos und Beantragung: https://www.ibb-business-team.de/coaching-bonus/antragstellung-rechtliches/

Bremen: Existenzgründungsberatung & Allgemeine Beratungsförderung
Existenzgründer erhalten 80 % Zuschuss, maximal 2.800 €.
Bestandsunternehmen erhalten 50 % Zuschuss. Maximal 7.000 €.
Infos und Beantragung: http://www.starthaus-bremen.de/

Hessen: Gründungs- und Mittelstandsförderung – Existenzgründungsberatung
Der Zuschuss beträgt bis zu 50 -75 % , maximal 650 € pro Beratungstag.
Unternehmensberatung, Coaching und Check-Ups Infos und Beantragung: https://www.wibank.de/wibank/

Sachsen: Mittelstandsförderung – B.I.2 – Kurzberatung Der Zuschuss beträgt 50%,  max. 250 € pro Beratungstag für 130 Beratungstage pro Jahr. Infos und Beantragung: https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-m%C3%B6chten-ein-unternehmen-gr%C3%BCnden-oder-in-ihr-unternehmen-investieren/kurzberatung.jsp

Sachsen: Mittelstandsförderung – B.I.3 – Betriebsberatung/Coaching
Der Zuschuss beträgt 40 %, max. 350 € pro Beratungstag, maximal 8.000 – 10.000 € pro Jahr.
Infos und Beantragung: http://www.rkw-sachsen.de/

Thüringen: Förderung betriebswirtschaftlicher und technischer Beratungen
Der Zuschuss beträgt 50-75 % , max. 350 € pro Beratungstag, maximal 8.000 – 40.625 € pro Jahr. Infos und Beantragung: https://www.gfaw-thueringen.de/

Die Programme und ihre Bedingungen können sich jährlich ändern. Bitte informiere dich immer auch direkt bei der zuständigen Vergabestelle bzw. konkret für dein Bundesland.

Wie du einen Zuschuss beantragst

Im Zuge der Digitalisierung läuft auch die Beantragung beim BAFA und den meisten IHKs komplett online ab. Die Fördertöpfe sind am Jahresanfang prall gefüllt und können zum Jahresende hin bereits ausgeschöpft sein.

Existenzgründer vor der Gründung

Sofern es sich um eine Beratung in der Vorgründung oder der Unternehmensnachfolge handelt, lohnt es sich bei der zuständigen IHK nach bundesspezifischen Programmen zu fragen. Die Programme ähneln sich, aber der Zuschussbetrag variiert innerhalb der einzelnen Bundesländer. In strukturschwachen Regionen gibt es zudem höhere Zuschüsse.

Bestandsunternehmen ab dem 2. Jahr und Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten

Hier greift bundesweit das Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ vom BAFA.

So geht’s

  • Kostenloses Sondierungsgespräch mit dem Berater/in deiner Wahl
  • Evtl. Informationsgespräch mit einer Leitstelle
  • Zuschussantrag stellen
  • Prüfung der Förderfähigkeit
  • Go der Leitstelle erhalten
  • Beratungsvertrag mit Berater/in abschließen
  • Beratung durchführen
  • Beratungsbericht, Zahlungsnachweis der Beraterrechnungen etc. online einreichen
  • Zuschussauszahlung erhalten

EXTRA: Die 4 Geheimnisse außergewöhnlicher Kundenberater

Woran du einen guten Berater erkennst

Wie in jeder Branche gibt es natürlich auch bei den Beratern gute und schlechte und alles, was dazwischen liegt. Ein Blick auf Qualifikation, Erfahrung und Referenzen ist deshalb empfehlenswert. Ich biete potenziellen Klienten immer auch das Gespräch mit anderen Klienten an. Ein weiteres Kriterium ist die Akkreditierung beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle), BeraterInnen müssen hier nicht nur Qualifikation und Berufserfahrung nachweisen, sondern auch ihr Qualitätsmanagement.

Ein guter Berater wird dich zudem nie zu einem übereilten Abschluss drängen. Sobald Zeitdruck aufgebaut wird, empfehle ich die Finger davon zu lassen. Achte auch darauf, ob er oder sie wirklich verstanden hat, worum es dir geht. Spiegelt das Angebot die Inhalte des Vorgesprächs wider oder bekommst du ein Standardangebot?

Wesentlich ist aber auch deine Zielsetzung, mit der du die Beratung buchst. Ich empfehle dir, deine Ziele vor dem Sondierungsgespräch klar zu formulieren. Lege auch fest, an welchen Kriterien du erkennst, ob das Beratungsziel erreicht wurde. Ein guter Berater wird dich dabei unterstützen. 

Es lohnt sich auf jeden Fall, bei mehreren Beratern ein kostenloses Sondierungsgespräch nachzufragen. Der Tagessatz ist natürlich auch ein Kriterium, wobei in erster Linie die Ergebnisse zählen, aber auch wie lange du mit einem Berater brauchst, um dieses Ergebnis zu erzielen. Da kann sich am Ende der Berater/in mit dem höheren Tagessatz als preiswerter erweisen, weil er dich schneller ans Ziel bringt als der vermeintlich günstigere, der einfach länger braucht.

Fazit

Als Unternehmer kannst du mit dem richtigen Berater an deiner Seite deutlich schneller deine Ziele erreichen. Eine gute Beratung zahlt sich immer aus, weil sie eine nachhaltige Hilfe zu Selbsthilfe ist. Durch die Zuschussförderung ist die Finanzierung von externen Beratern gesichert.

Maike Sander
Die Marketingbetriebswirtin Maike Sander ist Sparringspartner & Marketingcoach. Sie versteht sich als Wachstumshelfer und Mutmacher für Unternehmer, die ihr Marketing wirkungsvoller, nachhaltiger und vor allem erfolgreicher gestalten möchten. 2006 gründete sie die Sander Marketing-Consulting und gilt als ausgewiesene Expertin für strategisches Marketing. Sie ist Mitinitiatorin des offenen Business Netzwerks die-weiter-denker.de

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!