Wie funktioniert Intraday Trading?

6150
Wie funktioniert Intraday Trading?
© Friends Stock - stock.adobe.com

Als Einsteiger in der Welt des Tradings erscheint der Dschungel aus verschiedenen Möglichkeiten beinahe unergründlich zu sein, sodass man sich bei jeder neuen Trading-Möglichkeit immer wieder fragt, was es mit diesem Begriff auf sich haben könnte.

Das sogenannte Intraday-Trading ist dabei ein wichtiger Begriff, der unter Tradern vor allem Day-Trading genannt wird. Hierbei handelt es sich um eine Investitionsstrategie, diese bezieht sich nur auf einen einzigen Tag, wie der Name Intra-Day bereits verrät.

Diese Methode kommt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten und hat sich durch die Option, auch online traden zu können, immer stärker verbreitet. Die Frage „Was ist Daytrading?“ lässt sich damit eigentlich schnell beantworten, denn hierbei handelt es sich nur um einen Day trade, eine besondere Form vom Aktien-Trading.

Was ist das Prinzip des Intraday Tradings?

Möchte man Daytrader werden, sollte man sich einige Kenntnisse in diesem Bereich aneignen. Dazu gehört unter anderem zu lernen, dass Trades innerhalb eines Tages durchgeführt werden müssen. In der Praxis bedeutet dies beim Daytrading, dass man zu den Zeiten, in denen die Börsen öffnet, viele kleinere Transaktionen tätigt.

  • Dabei ist es gerade bei niedrigem Kapital zusätzlich wichtig, einen relativ hohen Hebel zu wählen, damit auch die kleineren Trades einen ordentlichen Gewinn abwerfen können.
  • Vor Börsenschluss müssen die Positionen dann wieder geschlossen werden.

Letztlich ist es die Vielzahl an kleineren Trades, die zu einer Rentabilität dieser Strategie führt.

So kann man gut Geld verdienen, ohne das man sich vorher viel Zeit nehmen muss, um Strategien zu entwickeln, welche auch langfristig sinnvoll sind. So kommt es zu einer ganz anderen Handel-Definition, weil eine Strategie normalerweise mittel- bis langfristig ausgelegt ist. Wer also noch nicht über sehr gute Analysefähigkeiten verfügt, der kann sich dieser Daytrading-Strategie sehr gut bedienen.

Was sollte man beim Daytrading beachten?

Damit das Traden wirklich von Erfolg gekrönt ist, sollten einige Faktoren berücksichtigt werden. Zunächst darf man nicht vergessen, dass es sich trotzdem nicht um ein Wundermittel handelt, auch in diese Strategie muss Arbeit gesteckt werden.

Wenn man z.B. in den dax gold investieren möchte, dann sollte man zu der Zeit investieren, in der die Börsen gerade geöffnet sind. Dann sind die Kurse sehr volatil und der Einkauf von Aktien ist rentabel. Neben dem Trading sollte man aber auch das Risikomanagement nicht vergessen. Um nicht zu viel Geld aufs Spiel zu setzen, sollte man daher die Frage „Wie funktioniert Trading?“ sicher für sich beantworten können.

Zusätzlich ist es immer wichtig, die Funktionen zu nutzen, mit denen eine Position automatisch geschlossen wird. Das ist im Verlust- und Gewinnbereich der Fall. So muss man die Kurse nicht dauerhaft beobachten und ist dennoch gut abgesichert. Das ist wichtig, weil für rentable Kurse zwangsläufig ein hoher Hebel erforderlich ist.

Gleichzeitig darf man sich aber keine zu hohen Ziele setzen, ein Gewinn von 4 % kann hier schon völlig ausreichen. Das funktioniert aber nur, wenn pro Tag mindestens 10 Transaktionen durchgeführt werden.

Damit die Daytrading Strategie beim Broker überhaupt Sinn macht, sollte man die Position zu Handelsschluss auf jeden Fall schließen, auch wenn man davon ausgeht, dass diese sich am nächsten Tag positiv entwickeln wird.

Den richtigen Broker fürs Daytrading finden

Auch wenn es keinen speziellen Broker gibt, wenn man sich im Bereich Daytrading aufhält, so sollte man bei der Auswahl des Brokers doch einige Dinge beachten. Es ist wichtig, sich einen übersichtlichen Anbieter zu suchen. Dadurch dass man täglichen viele Positionen eröffnet, ist es wichtig, den Überblick behalten zu können.

  • Bei dem richtigen Daytrading Anbieter sollte das Schließen und Öffnen der Trades innerhalb weniger Sekunden möglich sein, da man teilweise schnell sein muss, um zu einem rentablen Zeitpunkt einkaufen zu können.
  • Damit das Daytrading mit den hohen Hebeln funktioniert, benötigt man natürlich einen CFD-Broker, anders funktioniert der Handel nicht.

Nebenbei kann eine App zum Traden sehr nützlich sein, damit man auch bequem von unterwegs traden kann, denn oft heißt es schnell sein. Inzwischen ist es ohnehin sehr wichtig, dass eigene Kapital für die Zukunft gewinnbringend anzulegen.

Du willst nichts mehr verpassen?

Newsletter & ePaper

  • die besten Artikel in dein Postfach
  • unser ePaper - alle 2 Monate gratis
  • Rabattaktionen & Gewinnspiele
  • kostenlos & jederzeit abbestellbar
Gerd Kühn
Gerd Kühn berät seit über zwei Jahrzehnten Unternehmen aus allen Branchen und hat sich den Erfolg seiner Kunden auf die Fahne geschrieben.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!