5 Impulse für deine Entwicklung zum Game Changer

256
5 Impulse für deine Entwicklung zum Game Changer
© Romolo Tavani – adobe.stock.com

Wir leben in revolutionären Umbruchzeiten. Business geht heute anders. Führung geht heute anders. Zukunft geht heute anders. Wer nachhaltig und dauerhaft etwas bewegen und all die Veränderungen stemmen will, entwickelt sich mithilfe von fünf Impulsen zum Game Changer.

Game Changer – das sind starke Persönlichkeiten, die etwas wagen und sich zutrauen, vollkommen neue Wege einzuschlagen. Ein Business, das heute anders geht, braucht solche Menschen.

Impuls 1: Gehe ins Veränderungs-Camp

Es steckt bereits im Begriff „Game Changer“ – starke Persönlichkeiten sind bereit zum Change, zur Veränderung. Wobei die Veränderung nicht um ihrer selbst willen geschehen sollte, denn natürlich gibt es in deinem Verantwortungsbereich Prozesse und Abläufe, die sinnvoll und zielführend sind. Und du verfügst über nützliche Gewohnheiten, die dich voranbringen. Aber es ist kontraproduktiv, wenn du darüber ein Bewahrer-Gen ausbildest und dich auf die Seite der Sicherheit schlägst.

Meine Empfehlung: Begib dich ins Veränderungs-Trainingslager, lege die Sicherheits-Scheuklappen ab und prüfe selbstkritisch, am besten zusammen mit Vertrauten, Chefs, KollegInnen und MitarbeiterInnen:

  • Welche Prozesse und Abläufe behindern euch auf dem Weg zu neuen Ufern und müssen überarbeitet werden?
  • Welche Gewohnheiten blockieren euch?
  • Welche Verhaltensweisen hemmen dich persönlich und sollten gegen Handlungsgewohnheiten ausgetauscht werden, die dir helfen, den Wandel aktiv zu steuern?

Impuls 2: Trainiere dein Entscheider-Gen

Veränderungen brauchen eindeutige Entscheidungen, die im Zweifel rasch und ohne 100-Prozent-Perfektionismus getroffen werden müssen. Manchmal ist die 80-Prozent-Lösung besser als die Perfektion. Hindert dich die Angst vor Fehlern daran, dich schnell und auch ohne die Kenntnis aller Fakten zu entscheiden? Dann mache dir klar, dass ein Fehler immer der Anstoß zu einem Lernprozess ist, der dich zum Ziel führt.

Werde größer in deinen Kompetenzen und deiner Persönlichkeit, indem du dir selbst vertraust und dir etwas zutraust. Indem du an deine Selbstwirksamkeit glaubst und diese erhöhst: Verdeutliche dir, dass du mithilfe deiner Stärken und Potenziale Dinge weiterentwickeln und selbst komplexeste Entscheidungen voranbringen, verteidigen und durchsetzen kannst.

Impuls 3: Skaliere deine Erfolgsrezepte

Game Changer lernen aus ihren Fortschritten und fragen sich, inwiefern sich daraus ein Erfolgsrezept, eine Anleitung zur Zielerreichung oder eine konkrete To-do-Liste ableiten lässt. Also: Auf welche Aspekte deines Verantwortungsbereiches kannst du dein Erfolgsrezept transferieren?

Konkret: Es ist dir gelungen, einen Mitarbeiter in die Spur zu bringen, sodass dieser nun seine Potenziale am Arbeitsplatz entfalten kann – und vor allem auch will. Oder: Es ist dir gelungen, ein Produkt am Markt zu platzieren und beim Kunden zu etablieren.

Lege das dahinterstehende Erfolgsrezept frei und vervielfache es, dupliziere es. Erst wenn du weißt, dass und wie deine Ideen skalierbar sind, ist die Weiterentwicklung zum Game Changer möglich.

Impuls 4: Finde Anhänger und Unterstützer

Niemand kann als Game Changer allein auf weiter Flur Wandel herbeiführen und gestalten sowie Business „anders machen“. Dazu brauchst du UnterstützerInnen, AnhängerInnen und Fans, die dir folgen und helfen, weil sie von dir und deinen Ideen überzeugt sind, aber auch weil sie sich selbst einen Vorteil davon versprechen. Deine Aufgabe ist es, Mitarbeitende zu Mit-Unternehmern, zu Intrapreneuren zu entwickeln, die wie du willens und kompetent sind, sich ständig zu hinterfragen, um so Wachstumspotenziale zu erkennen und zu nutzen.

Mein Tipp: Entfache ein Begeisterungsfeuer, durch das die MitarbeiterInnen als Mit-UnternehmerInnen bereit sind, an der Weiterentwicklung des Unternehmens aktiv mitzuwirken. Dazu musst du Verantwortung für das große Ganze übernehmen, zugleich jedoch in Bereichen Verantwortung teilen und abgeben. Verdeutliche deinen AnhängerInnen, dass und wie es dem Unternehmen, der Abteilung, dem Team und ihnen selbst nutzt, wenn sie dich unterstützen.

EXTRA: Mitarbeiterengagement in der Krise – Darum ist gute Führung wichtig

Impuls 5: Sei verliebt ins Handeln und die Herausforderung

Game Changer sind Führungspersönlichkeiten, die ins Tun, ins Umsetzen, ins Entwickeln von Produkten und Menschen verliebt sind. „Machen statt meckern“ lautet die Devise, und darum wissen sie, dass ihre Weiterentwicklung nie abgeschlossen, sondern ein immerwährender Prozess ist. Als Game Changer bist du nie „fertig“. In deinen Kompetenzen, deinem Können, deinem Wissen und in deiner Persönlichkeitsentwicklung nicht. Du wirst ständig herausgefordert werden, denn immer gibt es jemanden, der etwas besser kann und besser sein will, der neue Ideen hat, der deine Märkte und KundInnen angreift, der spannendere Zukunftsszenarien und -produkte als du entwickelt.

Daher wirst du als Game Changer stets ein Lernender bleiben. Und mit dieser Haltung die Herausforderung „Business geht heute anders“ meistern können.

Buchtipp: Business geht heute anders*

Buchtipp - Business geht heute andersBuhrs beste Business-Hacks für Unternehmer, Umdenker, Manager, Macher und Visionäre

Gebundenes Buch: 456 Seiten
Erschienen am: 06. Mai 2021
Preis: 39,90 €

Jetzt auf Amazon ansehen

*Dieser Buchtipp enthält Provisions-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht.

Andreas Buhr
Andreas Buhr ist Unternehmer, Vortragsredner, Buchautor. Er ist Gründer und CEO der Buhr & Team für mehr Unternehmenserfolg (Düsseldorf), die europaweit mittelständische und große Unternehmen sowie internationale Konzerne trainiert. Bekannt ist Andreas Buhr auch als international gebuchter Speaker sowie als Publizist und Fachautor für viele Branchenmagazine. Sein Ziel: Unternehmen mehr Erfolg im Business zu ermöglichen. Im Mai 2021 ist sein neues Buch „Business geht heute anders. Buhrs beste Business-Hacks für Unternehmer, Umdenker, Manager, Macher und Visionäre“ bei GABAL erschienen. Foto: © Jörg Brandt@Erinnerungskonservierer

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!