Warum Millennials gute Arbeitskräfte sind

558
Warum Millennials gute Arbeitskräfte sind

„Sie sind unhöflich, Ungeduldig und Egoistisch.“

Dies ist die Meinung vieler Menschen, wenn sie nach der „jüngeren“ Generation gefragt werden: den Millennials.

Jedoch lässt sich sagen, dass Millennials mehr auf sich selbst achten. Sie haben keine Angst, nach dem zu fragen, was sie wollen.

Wer sind Millennials?

Millennials sind die erste Generation, die im neuen Jahrtausend in die Belegschaft eintritt. Sie werden auch häufig Generation Y genannt. Laut Pew Research Center gehören alle Menschen dazu, welche zwischen 1981 und 1996 geboren wurden.

Die allgemeine Vorstellung, die viele Menschen von Millennials haben entspricht jedoch einer anderen. Millennials würden:

  • Ständig „Selfies“ machen
  • An ihren Handys kleben
  • Fotos von ihrem Mittagessen auf Social Media teilen

Sie sind die Generation, die niemand versteht – oder vielleicht sind sie die Generation, die niemand verstehen will.

Eigenschaften von Millennials

Die meisten Menschen erkennen das Potenzial von Millennials nicht. Dabei sind Millennials ebenso motiviert wie die Generationen zuvor. Vielleicht sind sie sogar die besseren Arbeitskräfte.

Millennials besitzen ein wichtiges Merkmal, welches vielen älteren Arbeitern fehlt. Millennials werden von Leidenschaft und Begeisterung angetrieben. Dies ist eine Eigenschaft, die eng mit dem persönlichen Glück verbunden ist. Sie beeinflusst die gesamte Arbeitsleistung und Produktivität.

EXTRA: Positive Psychologie: Anleitung zum Glücklichsein am Arbeitsplatz

Infografik: Was ist wichtig für Millennials?

Doch worauf achten Millenials wirklich?

  • Millennials wollen ein erfülltes Leben führen
  • Sie haben keine Angst, sich ihrer Leidenschaft nachzugehen
  • Sie weigern sich, etwas anderes zu akzeptieren, woran sie nicht glauben
  • Projekte müssen den Vorstellungen der Millennials entsprechen. Diese Einstellung steht im Mittelpunkt des Arbeitsplatzes.

Ein Millennial kann nicht für eine Arbeit begeistert werden, die ihn nicht interessiert. Die Arbeit sollte:

  • etwas sein, woran sie glauben
  • etwas, dass sie herausfordert oder inspiriert

Ansonsten wirst du auf Widerstand stoßen. Du kannst ihre Loyalität nicht „kaufen“.

Veränderte Wertevorstellungen

Strategic Intelligence, Department 26, befragte 1000 Millennials in drei amerikanischen Städten bezüglich ihrer Einstellung zur Arbeit. Die Ergebnisse zeigten, dass sich die Wertevorstellungen der Millennials zu den Wertevorstellungen früherer Generationen unterscheiden.

Millennials wollen die Welt beeinflussen.

Dies ist ihnen wichtiger, als die Versorgung ihrer Familien, was für frühere Generationen das wichtigste Ziel war. Außerdem priorisieren junge Menschen zum ersten Mal seit über 100 Jahren ihre Begeisterung für einen Job vor dem Gehalt.

Dabei gilt: Millennials wollen wohlhabend sein. Sie wollen genug verdienen, um sich das Leben leisten zu können, welches sie sich vorstellen. Jedoch sind sie nicht bereit für dieses Leben Leistung zu erbringen. Millennials wollen ihr Geld mit einem bedeutungsvollen Job verdienen.

EXTRA: Die Mitarbeitermotivation – Ein kleiner Leitfaden für großes Engagement

Millennials brauchen das Gefühl, dass ihre Arbeit mehr ist als nur ein Gehaltsscheck. Sie wollen eine zielgerichtete Arbeit. Für die älteren Generationen hingegen ging es darum, die Arbeit zu erledigen und dafür bezahlt zu werden. Aber bei Millennials geht es darum die richtige Arbeit zu erledigen und dafür bezahlt zu werden.

Dies ist eine gute Nachricht für Arbeitgeber: Es ist schwer einen Millennial von einer Arbeit abzuhalten, welche ihm wichtig ist. Millennials sind gerne bereit, weiterzumachen, wenn sie glauben, dass ihre Arbeit zu einem größeren Zweck beiträgt. Sie können länger und härter arbeiten, als jeder andere, wenn sie der Meinung sind, dass ihre Arbeit die Welt positiv beeinflusst.

Millennials sind tolerant und offen

Millennials arbeiten unglaublich gut mit fast jedem zusammen. Sie sind die Generation, welche am besten mit Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenarbeiten können.

Worin liegt der Unterschied zwischen Millennials und früheren Generationen? Die wichtigsten Eigenschaften von Millennials sind:

  • Sie haben kein Interesse an deinem Familiennamen oder ob du eine Eliteschule besucht hast
  • Es ist ihnen egal, wo du aufgewachsen bist
  • Millennials schätzen Kreativität und Gemeinschaft mehr als Exklusivität und Status
  • Sie arbeiten als Team, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen
  • Sie arbeiten gerne mit jedem zusammen, solange er die Arbeit erledigen kann

Doch woher kommen diese veränderten Wertevorstellungen?

Millennials fingen an zu arbeiten, als sich die Arbeitswelt stark veränderte:

  • Langfristige, hierarchische Vollzeitjobs nahmen ab
  • kurzfristige, freiberufliche Projekte rückten in den Vordergrund
  • Technologische Fortschritte ermöglichten eine globale Vernetzung per Knopfdruck
  • Selbst Kleinunternehmer mit kleinen Projekten konnten Menschen aus der ganzen Welt kontaktieren und einstellen
  • Die globale Vernetzung hat Menschen mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen und Glaubenssystemen verbunden

Diese Veränderungen schufen einen außergewöhnlichen Wandel. Millennials sind:

  • anpassungsfähig
  • innovativ
  • gemeinschaftsorientiert
  • tolerant

Buchtipp zum Thema: Generationen zusammenführen

Generationen zusammen führen: Mit Millennials, Generation X und Babyboomern die Arbeitswelt gestalten Mit Millennials, Generation X und Babyboomern die Arbeitswelt gestalten

Gebundene Ausgabe: 314 Seiten
Erschienen am: 04. Dezember 2018
Preis: 39,95 €

Jetzt auf Amazon ansehen

Neue Arbeitsweisen annehmen

Millennials werden oft unterschätzt, weil sie sich von früheren Generationen stark unterscheiden. Dabei sollte man beachten, dass dies kein neues Phänomen ist.

In den 1950er Jahren und in den 60er Jahren hielten ältere Generationen den Rock’n’Roll für eine Schande. In früheren Zeiten glaubte man, dass Frauen, die Hosen trugen, bestraft werden sollten. 1938 ging eine Frau in Los Angeles ins Gefängnis, weil sie Hosen vor Gericht getragen hatte. Der Richter dachte, ihr Outfit lenke alle von den Gerichtsverfahren ab.

Diese Ideen und Einstellungen klingen:

  • veraltet
  • lächerlich
  • diskriminierend

Dabei sollte beachtet werden: Es gäbe keine Veränderungen, wenn jede Generation die gleichen Entscheidungen treffen würde wie die Generation vor ihnen.

Fortschritt, Wertewandel und Transformation geschehen. Du solltest neue Denk-, Lebens- und Arbeitsweisen mutig annehmen.

Achte darauf, wofür Millennials stehen, um eine Zusammenarbeit zu erleichtern:

  • Sinnhaftigkeit
  • Leidenschaft
  • Bedeutungsvoller Reichtum
  • Kreativität
  • Gemeinschaft
  • Letztlich positive, weltverändernde Einflüsse

Dieser Artikel wurde von Ajit Nawalkha auf Englisch verfasst und am 08. November 2018 auf www.forbes.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

Unser Gratis-ePaper: Agile Führung

ePaper: Agile Führung 2019Unser ePaper mit den besten Tipps rund um das Thema Mitarbeiterführung: → über 55.000 Abonnenten → jedes Quartal eine neue Ausgabe → als PDF bequem in dein Postfach Einfach anmelden und ab sofort top-informiert sein! Gratis-ePaper downloaden

Kommentiere den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein