10 Google-Tipps für eine effizientere Suche (Teil II)

374
10 Google-Tipps für eine effizientere Suche (Teil II)
© Denys Prykhodov - stock.adobe.com

Die Google-Suche ist ein sehr leistungsstarkes Suchwerkzeug. Mithilfe der unten beschriebenen Tipps kannst du im World Wide Web alles finden, was du brauchst.

Ob es darum geht, Wikipedia für ein Schulaufsatzprojekt zu umgehen, die neuesten Aktienkurse zu finden oder deine Pakete zu tracken – es gibt unzählige Möglichkeiten, die Google-Suche für dich zu nutzen.

Die Tipps in diesem Teil der Artikelserie sind allgemeiner gehalten. Im ersten Teil findest du weitere 10 Tipps, wie du beispielsweise Songtexte findest.

1. Halte es einfach

Die Google-Suche weiß, wie man nach vielen Dingen sucht. Das bedeutet, dass du nicht zu spezifisch werden musst. Wenn du eine Pizzeria in der Nähe benötigst, kannst du folgendes suchen:

  • Pizzerien in der Nähe

Die Google-Suche erfasst deinen Standort und liefert eine Vielzahl von Ergebnissen über Pizzerien in deiner Nähe.

2. Suchbegriffe nach und nach hinzufügen

Manchmal findet die Google-Suche nicht die erwarteten Ergebnisse. In diesem Fall ist es möglicherweise nicht die beste Option, es einfach zu halten. Google selbst schlägt folgendes vor: beginne mit etwas Einfachem und werde dann allmählich komplizierter. Siehe das Beispiel unten:

  • Erster Versuch: Vorstellungsgespräche
  • Zweiter Versuch: Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche
  • Dritter Versuch: Wie man sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet

Dadurch wird die Suche nach und nach verfeinert, um dir weniger und gezieltere Begriffe zu liefern.

EXTRA: Mit Backlinks bei Google auf der Pole-Position!

Doch warum solltest du nicht direkt vom ersten zum dritten Versuch übergehen? Es liegt darin, dass du das Gesuchte verfehlen könntest, wenn du den zweiten Schritt überspringst. Millionen von Websites formulieren die gleichen Informationen auf unterschiedliche Weise; mit dieser Technik kannst du so viele wie möglich durchsuchen, um die besten Informationen zu finden.

3. Verwende Wörter, die Autoren verwenden würden

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt. Wenn Menschen im Web suchen, verwenden sie in der Regel dieselbe Sprache, die sie auch sprechen würden. Leider sagen Websites die Dinge nicht so, wie die Menschen es tun; versuche stattdessen eine Sprache zu verwenden, die professionell klingt. Im folgenden sind einige Beispiele aufgezeigt:

  • „Ich habe einen platten Reifen“ könnte durch „einen platten Reifen reparieren“ ersetzt werden.
  • „Mein Kopf tut weh“ könnte durch „Kopfschmerzen lindern“ ersetzt werden.

Die Liste geht weiter und weiter. Versuche während deiner Suche eine Terminologie zu verwenden, die du auf einer professionellen Website finden würdest. Dies wird dir helfen, zuverlässigere Ergebnisse zu erhalten.

4. Verwende nur Schlüsselwörter

Wie funktioniert die Google-Suche eigentlich? Folgendes Informationsvideo zeigt dir wie die Suchmaschine tickt.

Google gleicht das gesuchte Wort mit Schlüsselwörtern in Online-Inhalten ab. Wenn du nach zu vielen Wörtern suchst, kann dies deine Ergebnisse einschränken. Das bedeutet, dass es länger dauern kann, bis du tatsächlich findest, wonach du suchst. Daher ist es angebracht, bei der Suche nur die wichtigen Wörter zu verwenden. Sieh dir ein Beispiel an:

  • Nicht verwenden: Wo finde ich ein chinesisches Restaurant, das liefert.
  • Verwende stattdessen: Chinesische Restaurants in der Nähe.
  • Oder: Chinesische Restaurants in meiner Nähe.

Auf diese Weise kann Google dir helfen, das Gewünschte zu finden, ohne dass es zu viel Durcheinander gibt. Denke also daran:

Halte es einfach und verwende nur wichtige Wörter.

5. Die Google-Suche benutzt Abkürzungen

Eine Reihe von Befehlen kann eingegeben werden, um dir sofortige Ergebnisse zu liefern. Im ersten Teil dieser Artikelserie wurde anhand eines Rechenbeispiels ein Google Shortcut aufgezeigt. Es liefert dir sofort die gewünschte Information, indem diese ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Dieser Tipp kann Zeit und Mühe sparen, so dass du nicht auf viele lästige Links klicken musst. Hier sind einige Beispiele für Befehle, die du in Google eingeben kannst:

  • Wetter *Postleitzahl* – Damit wird dir das Wetter in der angegebenen Postleitzahl angezeigt. Du kannst auch Ortsnamen anstelle von Vorwahlen verwenden, aber es ist möglicherweise nicht so genau, wenn es in der Stadt mehrere Vorwahlen gibt.
  • Was ist die Definition von *Wort* oder Definieren: *Wort* – Hier wird die Definition eines Wortes angezeigt.
  • Zeit *Ort* – Dies zeigt die Zeit an, egal welchen Ort du eingibst.
  • Du kannst jede Aktie überprüfen, indem du ihren Tickernamen in Google eingibst. Wenn du nach GOOG suchst, werden die Aktienkurse von Google aufgeführt.

EXTRA: Diese 10 Google-Funktionen erleichtern deinen Arbeitsalltag

Diese Schnellbefehle können eine Websuche, die normalerweise aus mehreren Klicks besteht, zu einer einzigen Suche zusammenfassen. Dies ist sehr hilfreich für Informationen, die du wiederholt benötigst.

6. Die Rechtschreibung spielt keine große Rolle

Die Google-Suche ist im Laufe der Jahre sehr viel intelligenter geworden. Heutzutage musst nicht einmal mehr Wörter korrekt buchstabieren. Solange es ziemlich nahe dran ist, kann Google normalerweise herausfinden, was es bedeutet. Hier ist ein Beispiel:

  • Wenn du „ihc gbi dihc nihct afu“ suchst, geht Google automatisch davon aus, dass du nach „ich gib dich nicht auf“ suchen wolltest.

Falls dein Schreibfehler absichtlich gemacht wurde, bietet dir Google die Möglichkeit, stattdessen nach dem falsch geschriebenen Begriff zu suchen.

Dieser Trick ist großartig, wenn du zufällig vergessen hast, wie man einen Begriff buchstabiert. Er kann auch bei der Suche nach obskuren Wörtern hilfreich sein.

Dies gilt auch für Großschreibung und Grammatik.

7. Verwende beschreibende Wörter

So ziemlich alles lässt sich auf vielfältige Weise beschreiben. Als Beispiel gilt das Wort „Life Hack“.

Der Begriff „Hack“ bezieht sich auf einen Computerprogrammierer, der die Sicherheit in einem Netzwerk oder System verletzt. Wenn die Bezeichnung jedoch in Verbindung mit dem Wort „Life“ verwendet wird, verändert er die Bedeutung zu Tipps und Tricks, mit denen Menschen ihr Leben verbessern können.

Hast du oft Schwierigkeiten hast, deine gesuchten Informationen auf Google zu finden? Denke daran, dass die Leute Informationen möglicherweise auf eine andere Art suchen oder diese anders definieren als du selbst. Ein Beispiel ist:

  • Wenn nach „Wie installiert man Treiber in Windows?“ suchst, aber in Wirklichkeit folgende Informationen benötigst: „Fehlersuche bei Treiberproblemen in Windows“.

Für dieses Beispiel gibt es wirklich kein gutes spezifisches Beispiel.

Wenn du nach etwas suchst und keine Antwort findest, kannst du die gleiche Frage mit anderen Worten verfassen.

Vielleicht hilft das deinen Ergebnissen.

8. Finde eine bestimmte Datei

Eine oft vergessene Funktion der Google-Suche ist die Möglichkeit, nach einer bestimmten Datei oder einem bestimmten Dateityp zu suchen. Dies kann unendlich nützlich sein, wenn du eine bestimmte PDF- oder PowerPoint-Datei benötigst, welche dir zuvor angezeigt wurde oder die du für ein anderes Projekt verwenden möchtest. Die Syntax ist recht einfach:

  • *Suchbegriff hier* filetype:pdf

Im obigen Beispiel ersetzt du einfach den Suchbegriff durch das, wonach du suchst. Dann verwendest du den Befehl filetype und gibst die Erweiterung eines beliebigen Dateityps ein, den du möchtest.

Dies kann vor allem für wissenschaftliche Zwecke nützlich sein, aber auch Geschäftspräsentationen und andere Präsentationen können von dieser Art der Suche profitieren.

9. Geld- und Einheitenumrechner

Die Google-Suche kann sowohl Maßeinheiten als auch Währungswerte schnell und genau umrechnen. Dafür gibt es eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten, z. B. die Überprüfung des Wechselkurses zwischen zwei Währungen.

Du kannst damit von Fuß in Meter oder von Unzen in Liter umrechnen. Hier erfährst du, wie du den Rechner verwenden kannst:

  • Meilen in km – Damit kannst du Meilen in Kilometer umrechnen. Du kannst Zahlen voranstellen, um eine bestimmte Zahl umzurechnen. Zum Beispiel „10 Meilen in km“
  • USD in Britische Pfund Sterling – Hiermit wird ein US-Dollar in Britische Pfund umgerechnet. Wie bei den obigen Messungen kannst du Zahlen hinzufügen, um genaue Umrechnungen für einen bestimmten Geldbetrag zu finden.

Es stimmt, dass dieser Tipp für Mathematikstudenten und internationale Geschäftsleute gedacht ist. Du wärst jedoch überrascht, wie oft diese Tipps von normalen Menschen verwendet werden.

10. Tracke deine Pakete

Unser letzter Trick besteht darin, die Google-Suche zu benutzen, um herauszufinden, wo sich deine Pakete befinden. Du können eine beliebige UPS-Nummer direkt in die Google-Suchleiste eingeben und es werden dir die Sendungsverfolgungsinformationen zu deinem Paket angezeigt.

Dies ist viel einfacher, als auf bestimmte Websites zu gehen. Du sparst dir die Wartezeit, in der die Website lädt und die Suche nach deinem Paket.

Hierfür sind eigentlich keine Beispiele erforderlich. Gib einfach Ihre Tracking-Nummer ein und sieh nach, wo sich dein Paket befindet.

TEIL I: Google-Suche: Mit diesen 10 Tipps findest du alles!

Dieser Artikel wurde auf Englisch von Joseph Hindy verfasst und auf www.lifehack.org veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können.

unternehmer.de
unternehmer.de ist das Wissensportal für Fach- und Führungskräfte im Mittelstand, Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!