Startup in Corona-Zeiten? So gelingt dir der Start

173
In 4 Schritten zum Startup: So gründest du ein Unternehmen
© vegefox.com – stock.adobe.com

Startup jetzt in Corona-Zeiten? Nein, danke. Der Corona-Lockdown hat dafür gesorgt, dass viele gute Ideen nie bekannt werden, weil ein Startup in diesen Zeiten nicht gelingen kann. Zu groß sind die Ängste vor Umsatzeinbrüchen und einer nicht ausreichenden Liquidität, die UnternehmerInnen davon abschrecken, den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit zu wagen.

Möchtest auch du, trotz der Nachwirkungen des Corona-Lockdowns, ein erfolgreiches Startup führen? Dieser Artikel gibt dir drei Strategien an die Hand.

1. Bleibe immer du selbst

Möchtest du auf deine Produkte aufmerksam machen und erfolgreich verkaufen, solltest du darauf achten, dass du immer authentisch bleibst. Mit deiner Authentizität stößt du eine Tür auf, welche dir den Weg zu einer strategischen Kommunikation mit den Menschen öffnet, die du als KäuferInnen deiner Produkte gewinnen möchtest.

Kannst du deine Unternehmensmission authentisch bis zu deinen KundInnen transportieren, bist du den halben Weg schon gegangen. Zeige, dass dein Startup nicht allein auf Profit ausgerichtet ist, sondern vermittele den BesucherInnen, dass du mit deinem Unternehmen eine Mission verfolgst und die KundInnen dich dabei unterstützen können, diese Mission zu erreichen.

Binde KundInnen ein und verschaffe ihnen mit deiner Marke ein Kauferlebnis, an welches sie sich gerne zurückerinnern. Stelle die zwischenmenschlichen Aspekte in den Vordergrund, wenn du möchtest, dass deine KundInnen sich bei dir wohlfühlen und immer wieder auf deine Produkte zurückgreifen.

Wenn du den KundInnen dein wahres Gesicht zeigst, wirst du leichter erfahren, welche Wünsche und Bedürfnisse sie an dein Produkt stellen. Die Erkenntnis ist wichtig, weil du so am schnellsten darauf reagieren kannst. Nimm auch konstruktive Kritik von deinen KundInnen an. Schließlich ist niemand perfekt und es findet sich immer etwas, was man ändern kann.

2. Entwickle eine Marke

Mit für den Erfolg deines Startups verantwortlich ist die Entwicklung einer eigenen Marke. Die Grundlage dieser strategischen Ausrichtung ist ein erfolgreiches Markenmanagement. Verfolgst du diesen Weg wirst du feststellen, dass die Marke mehr als das Logo auf deiner Homepage im Internet ist. Mit der Schaffung einer überzeugenden Marke kannst du dich von deiner Konkurrenz abheben und deinen KundInnen zeigen, wofür du und dein Unternehmen steht.

Deine Marke kannst du nutzen, wenn diese überzeugend bei deinen KundInnen ankommt. Dafür ist es wichtig, dass du der Marke ein klares und unverwechselbares Profil gibst. Insbesondere sollten KundInnen mit deiner Marke einen eindeutigen Nutzen verbinden.

Je detaillierter du deine Marke aufbaust, desto größer wird das Vertrauen in diese Marke. Der Kunde ist davon überzeugt, dass er ein qualitativ gutes Produkt erwirbt und den größtmöglichen Nutzen bekommt.

Hast du eine wirklich gute Marke entwickelt, profitiert dein Unternehmen von einer Strahlkraft, die sich immer weiterentwickelt.

3. Nutze die Nachfragenweite der sozialen Medien

Gerade für ein neu gegründetes Startup, welches durch seinen Interauftritt auf sich aufmerksam machen möchte, ist es wichtig, einen überzeugenden Außenauftritt zu haben.

Um dies zu erreichen, musst du erst einmal eine Homepage kreieren, auf der du deine Produkte anbietest. Wenn du aber darauf hoffst, dass deine Besucherzahl ständig steigt, wirst du vergeblich darauf warten. Denn wenn niemand von dir weiß, wird dich auch niemand besuchen.

Um auf dich und deine Internetpräsenz aufmerksam zu machen, nutze die Möglichkeiten, welche dir die verschiedenen sozialen Medien anbieten. Hier triffst du nicht nur auf NutzerInnen, welche sich für deine Produkte interessieren könnten. Beim Durchforsten der einzelnen Gruppen stößt du immer wieder auf Gleichgesinnte, die mit denselben Problemen kämpfen wie du. Tausche dich mit anderen aus und zeige dich solidarisch. Du wirst schnell erkennen, dass du nicht allein bist. Profitiere von den Erfahrungen anderer und erzähle ihnen, was du selbst erlebt hast.

Wirst du auf einem sozialen Netzwerk immer bekannter, wirst du auch schnell für deine KundInnen interessanter. Hast du dir einen Namen gemacht und deine Marke vorgestellt, kannst du die UserInnen zu einem Besuch auf deiner Homepage einladen. Dann wird sich zeigen, wie erfolgreich deine Strategien für eine erfolgreiche Unternehmensgründung waren.

EXTRA: 6 Hürden auf dem Weg zum Wachstum: So überwindest du sie

Fazit

Für die Gründung eines Startups trotz der Auswirkungen, welche die Corona-Pandemie und der Lockdown hinterlassen haben, spricht zumindest ein Grund: Du verwirklichst eine Geschäftsidee, von der du sicher bist, dass sie funktioniert.

Wenn du die drei Strategien beherzigst, wird dir die Umsetzung, trotz der wirtschaftlichen Folgen aufgrund des Corona-Lockdowns, deutlich leichter fallen.

Bleibe insbesondere authentisch. Verstellst du dich nicht, können deine KundInnen sich leichter mit dir und deinen Angeboten identifizieren. Richte ein erfolgreiches Markenmanagement ein und entwickele eine Marke, welche in den Köpfen deiner KundInnen bleibt. Kannst du dann noch deinen Außenauftritt überzeugend bis zum Kunden transportieren, hast du die drei Strategien für den unternehmerischen Erfolg deines Startups erfolgreich umgesetzt.

Grigori Kalinski
Grigori Kalinski ist Coach im Bereich des Amazon-Kindle-Publishings. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein Wissen an die Hand.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!