Sparfuchs Profi werden: Finanzen optimieren mit 5 simplen Angewohnheiten

86
Sparfuchs Profi werden: Finanzen optimieren mit 5 simplen Angewohnheiten
© setthaphat - stock.adobe.com

Feste Gewohnheiten schaffen Klarheit. Gewohnheiten, von denen man weiß, dass sie regelmäßig zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden, bringen auch dich beim Vermögensaufbau voran. Den Budgetplan im Überblick zu haben, ist zudem sehr wichtig, um deine Finanzen zu optimieren. Das gilt rund um das Thema Finanzen und dann, wenn du an Altersvorsorge und Wünsche denkst, die du dir bald einmal erfüllen möchtest.

Mit den folgenden 5 Ideen lernst du die wichtigsten Tricks näher kennen:

1. Lege ein „Geld-Date“ fest

Wenn du dir in deinem Kalender wiederkehrend einmal pro Monat ein „Geld-Date“ einträgst, kannst du nicht mehr vergessen, dir regelmäßig einen Überblick über die Finanzen des letzten Monats verschaffen. Es bietet sich zum Beispiel jeder erste Samstag oder Sonntag des Monats an, um die Kontobewegungen des Vormonats genau zu checken:

  • Welche Ausgaben waren außergewöhnlich?
  • Welche Ausgaben könntest du reduzieren?
  • Sind durch Verkäufe bei Ebay in Sachen Einnahmen besondere Erträge geflossen?

Nur wenn du den „Ist-Zustand“ genau analysierst, stehen die Chancen mehr als gut, alles rund ums Geld auch in der Zukunft sinnvoll zu planen. Mit dem „Geld-Date“ machst du es dir zur Gewohnheit, darüber nachzudenken, welche Ausgaben nötig sind und welche nicht.

2. Spare jeden Monat einen festen Betrag an

In der heutigen Zeit es durchaus üblich, mehrere kostenlose Girokonten im Internet zu verwalten, wenn man seine Finanzen optimieren möchte. Das hilft, den Überblick zu bewahren. Mach es dir zur Gewohnheit, jeden Monat einen festen Betrag auf ein anderes Konto zu überweisen und bilde so spielerisch Rücklagen. Am besten ist es, du lässt einen Dauerauftrag gleich nach der Buchung deines Gehaltes ausführen.

Damit stellst du sicher, dass die Rücklagen schon beiseitegelegt sind, auch wenn noch nicht alle Abbuchungen und Ausgaben vom Girokonto bezahlt sind. Dadurch vermeidest du kostspielige Kontoüberziehungen. Zudem ist es ein Leichtes, den festen Betrag (sollte sich an der Einnahmen- und Ausgabensituation etwas verändern) beliebig anzupassen. Die gebildeten Rücklagen können für Reisen, Renovierungen und Co verwendet werden. Die Aufnahme eines teuren Kredites erübrigt sich somit auch in der Zukunft.

EXTRA: Die wichtigsten Kreditformen im Überblick

3. Mit Hilfe eines Wertpapiersparplans schaffst du es, dir ein Vermögen anzusparen

Tätige regelmäßige Investitionen in einen Wertpapiersparplan. Hierfür empfiehlt sich ein ETF (börsennotierter Investmentfonds) oder ein „herkömmlicher Fonds“ einer Investmentgesellschaft. Der Vorteil des ETF besteht darin, dass du einen Korb von Wertpapieren in einer festen Gewohnheit kaufst. (Du beteiligst dich zum Beispiel am Leitindex DAX oder an der US-Börse Nasdaq.) Die Rendite liegt langfristig bei ca. 5% – 6% oder auch höher.

Während Investmentgesellschaften für ähnliche Produkten oft Provisionen und Gebühren für den Fondsmanager verlangen, ist der ETF die preiswerte Alternative. Bitte beachte, dass diese Investition langfristig betrachtet werden muss. In volatilen Zeiten kannst du auch Wertschwankungen nach unten erleben. Diese sollten dir kein Kopfzerbrechen bereiten, ganz im Gegenteil: Bei fallenden Kursen steigst du günstiger ein.

4. Gönn dir einmal pro Monat eine Besonderheit

Was wäre das Leben nur ohne die Besonderheiten, die wir uns gönnen sollten? An einem fixen Termin, einmal im Monat, solltest du dein Leben genießen. Hierbei darfst du bewusst Geld ausgeben. Gönn dir etwas:

  • Neue Schuhe
  • Den Besuch eines Konzerts
  • Einen Restaurantbesuch
  • Den Besuch einer Wellness-Oase

Wichtig ist: Setz dir ein Limit, zum Beispiel mit dem Betrag von 50 Euro. Überschreite diese Summe nicht. Wenn du deine Finanzen optimieren möchtest, vermeide es, zukünftige Monate „anzuzapfen“, weil du das Budget überschritten hast.

5. Reserviere regelmäßig ein Zeitfenster, um dich in Sachen Finanzen zu informieren

Fachkundiger Input ist ein nicht zu unterschätzender Faktor im Vermögensaufbau. Die Informationen über Aktienmärkte, ETFs, Immobilien, Gold, Silber und andere Investitionsmöglichkeiten sind umfangreich. Du kannst nur clever sparen, wenn du dich in Sachen Finanzen weiterbildest und darüber liest. Hierfür solltest du dir Zeit nehmen, zum Beispiel 2 – 3 Stunden pro Monat. Mit Hilfe renommierter Zeitungen (wie Handelsblatt, Börsen-Zeitung oder allgemeinen Wirtschaftsmagazinen) hältst du dich auf dem Laufenden. Auch allgemeine Finanz-Bücher, das Internet oder Online-Seminare helfen dir auf simple Art, dich weiterzubilden. Nach und nach wirst du die Märkte besser verstehen und den passenden Mehrwert für dich persönlich daraus ziehen.

Fazit

Mit diesen strategisch klugen Tipps wirst auch du zum Sparfuchs, ohne geizig zu sein. Zudem darfst du dich immer von einem Profi coachen lassen, damit auch du clever sparst!

Dominik Fecht
Dominik Fecht betreibt mit gerade einmal 24 Jahren hauptberuflich einen eigenen Blog und einen dazugehörigen YouTube-Kanal. Er hat einen Abschluss als Diplom Finanzwirt und ist bereits Autor mehrerer Finanzbücher, die er selbst geschrieben und erfolgreich veröffentlicht hat. Mit seiner einzigartigen Online Ausbildung bildet er Menschen im Thema Finanzen aus und macht sie dadurch zu Selbstentscheidern. Dabei vertreibt er keinerlei Produkte im Finanzbereich, damit er sich voll und ganz seiner eigentlichen Leidenschaft — der Wissensvermittlung im Finanzbereich - widmen kann.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!