Wie du deine Präsenz in den Google Suchergebnissen kontrollierst

73
Wie du deine Präsenz in den Google Suchergebnissen kontrollierst
© Good Studio - stock.adobe.com

Einen der vorderen Plätze in den Google Suchergebnissen zu belegen, ist für Unternehmen von entscheidender Bedeutung.

Es ist eine unbestreitbare Tatsache: Je höher deine Website in den Google Suchergebnissen aufzufinden ist, desto mehr organischen Traffic, also Websitebesucher, erhält sie. Und je höher der Traffic, desto höher sind die Chancen, hochwertige Leads und Umsatz über deine Website zu generieren.

Durch Suchmaschinenoptimierung können Unternehmen ihre Websites auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisse positionieren, um die meisten Aufrufe und den meisten Traffic zu erhalten. Dies wird durch verschiedene Maßnahmen erreicht, darunter Linkaufbau, Keyword-Recherche und Meta-Tags, d. h. die HTML-Codes hinter einer Website. Meta-Tags ermöglichen es Google, zusätzliche Informationen über deine Seiten zu erhalten und besser zu verstehen, worum es bei den Seiteninhalten geht.

Google verwendet diese Daten für das Ranking, die Anzeige des Titels und die Darstellung Ihrer Seite in den Suchergebnissen. Im August 2021 wurde der Mechanismus hinter der Darstellung von Website-Titeln in den Google Suchergebnissen grundlegend geändert. Google überschreibt die Titel von Websites nun aktiv, wenn diese nicht zur Suchanfrage von Nutzern passen und ändern somit das Erscheinungsbild der gesamten Suchergebnisseite.

Wie Google die Darstellung der Suchergebnisse geändert hat

Die Aktualisierung des Google-Titels ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass die Systeme von Google festgestellt haben, dass die HTML-Title-Tags oftmals nicht so verwendet werden, wie es angedacht ist. Title-Tags sollen eine Seite beschreiben, aber die meisten tun dies nicht.

Viele Websites, die von Unternehmen betrieben werden, haben leere oder sogar gar keine Titel, andere verwenden über die gesamte Seite hinweg die gleichen. Diese Websites sind in den Suchergebnissen üblicherweise ohnehin nicht gut aufzufinden, denn doppelte Inhalte werden von Google in der Regel nicht mit Top-Positionen belohnt.

Wenn deine Website von den Änderungen der HTML-Title-Tags betroffen war, ist es möglicherweise an der Zeit, die SEO-Strategie deines Unternehmens zu überdenken.

Du solltest deine Meta-Tags optimieren, um deine Platzierung in den Google Suchergebnissen zu verbessern und deine Position trotz der Algorithmus-Updates zu halten. Um dies zu erreichen, solltest du dich auf Qualität in allen Bereichen deiner Website konzentrieren, einschließlich der Meta-Tags, um mehr Kontrolle über deine Präsenz in den Google SERPs zu haben.

EXTRA: SEO für Bilder: So kletterst du in den Google-SERPs nach oben!

Title-Tags zur Darstellung deiner Website nutzen

Ein Title-Tag ist ein HTML-Element, mit dem du einer Website einen Titel geben kannst. Title-Tags helfen dabei, die Titellinks zu generieren, also das, was die Nutzer in den Suchergebnissen zuerst sehen.

Titellinks geben den Nutzern einen schnellen Einblick in den Inhalt des Suchergebnisses. Die Nutzer nutzen diese Links als primäre Informationsquelle und entscheiden, ob sie weiterklicken oder weiterscrollen sollen. Aus diesem Grund ist die Zuweisung der richtigen Title-Tags entscheidend für die Steigerung der Klicks.

Du kannst die Kontrolle über deine Präsenz in den Google Suchergebnissen beibehalten. Dazu musst du einige Faktoren für die Erstellung von Website-Title-Tags beachten.

  1. Jede Seite braucht ihren eigenen Titel: Alle Seiten deiner Website sollten eindeutige HTML-Title-Tags haben, damit die Suchmaschine feststellen kann, welche Seite für eine Suchanfrage relevant ist. Vermeide sich wiederholende Texte in Ihren Google-Seitentiteln, da dies es den Suchmaschinen unmöglich macht, deine Seiteninhalte voneinander zu unterscheiden.
  2. Beschreibend und prägnant: Website-Title-Tags sollten zwischen 50 und 60 Zeichen lang sein. Ausführlicher Text in den Titelelementen wird abgeschnitten, wenn er als Titellink angezeigt wird. Verwende daher nur kurze & klare Beschreibungen, wenn du Titel für deine Seiten schreibst.
  3. Gib deinen Titeln ein Markenzeichen: Füge deinen Markennamen in die HTML-Title-Tags ein, wenn es angebracht ist und die Zeichen ausreichen.
  4. Vermeide übermäßige Verwendung von Keywords: Die Google-Titel-Tags können deine Suchmaschinenoptimierung erheblich verbessern, wenn du die richtigen Schlüsselwörter einfügst. Übertreibe aber nicht! Denn Google erkennt Keyword-Stuffing sofort und wird die Titellinks deiner Website ändern, wenn es feststellt, dass Sie lediglich verschiedene Varianten eines Keywords in die Tags einfügen.

Die häufigsten Fehler bei der Erstellung von Website-Titeln

Dies sind die häufigsten Fehler, die du bei der Erstellung von Website-Titel-Tags vermeiden solltest:

  • Halb leere HTML-Titel-Tags: Es fehlt ein Teil des Titeltextes
  • Veraltete Titel: Die Inhalte auf der Seite haben sich möglicherweise komplett geändert, der Titel wurde allerdings nicht aktualisiert
  • Ungenaue Titel: Die HTML-Titelelemente geben nicht genau wieder, worum es auf der Seite geht (z.B. “Home” oder “Willkommen” als Startseiten-Title)
  • Wiederholungen in Titeln: In den Titelelementen befinden sich wiederholt generische Standardtexte oder Firmen-Slogans
Marian Pohl
Marian Pohl unterstützt Unternehmen dabei, besser in Google zu ihrem Angebot und branchenrelevanten Themen gefunden zu werden und so mehr Umsatzwachstum zu ermöglichen. Für ihn ist klar: Die Unternehmenswebsite als digitalen Vertriebskanal zu nutzen, birgt für viele mittelständische Unternehmen ungeahntes Potenzial und trägt maßgeblich zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit bei.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!